NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#681 Beitrag von Matula » 21.02.2017, 17:16

@Alter_Esel_?

Der Kirchenvorstand hat Bruder Rohn Betrug vorgeworfen. Beim Gericht gelang es aber nicht diesen Vorwurf mit ausreichenden Beweise zu erhärten.
Allerdings wurde deutlich, dass der Vorstand selber für einen Verlust von mindestens € 3.390.253 verantwortlich ist.

MfG,
Vogelfrei

Wurde diese hohe Summe verspekuliert oder handelt es sich auch um Betrug seitens des Vorstandes ?

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#682 Beitrag von Brombär » 21.02.2017, 17:30

Vogelfrei schrieb:

… Allerdings wurde deutlich, dass der Vorstand selber für einen Verlust von mindestens € 3.390.253 verantwortlich ist.

@ Vogelfrei
Ist die Sache damit abgeschlossen? Erging ein endgültiges Urteil? (evtl. Vergleich?)

MfG Brombär
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

Vogelfrei
Beiträge: 157
Registriert: 19.02.2011, 01:15

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#683 Beitrag von Vogelfrei » 21.02.2017, 19:20

Matula hat geschrieben:(...)
Wurde diese hohe Summe verspekuliert oder handelt es sich auch um Betrug seitens des Vorstandes ?
@Matula

Für mich sind diese Verluste rein das Ergebnis der Unfähigkeit in der Verwaltung und die Kirchenvertreter (BAP, AP, BI, BÄ) wurden unverhältnismäßig stark vom Stammapostel unter Schutz gestellt.

MfG,
Vogelfrei
Zuletzt geändert von Vogelfrei am 21.02.2017, 19:51, insgesamt 1-mal geändert.
Besser frei in der Fremde, als Knecht daheim!

Vogelfrei
Beiträge: 157
Registriert: 19.02.2011, 01:15

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#684 Beitrag von Vogelfrei » 21.02.2017, 19:48

Brombär hat geschrieben:(...)
Ist die Sache damit abgeschlossen? Erging ein endgültiges Urteil? (evtl. Vergleich?)

(...)
@Brombär

Die gerichtlichen Auseinandersetzungen können noch immer langjährig andauern. Die Kirchenleitung sollte sich bei der Familie Rohn entschuldigen. Ihr Leiden wegen des zugefügten Unrechts und ihre finanzielle Verluste sollten zumindest teilweise ausgeglichen werden. BAP De Bruijn und AP Klene haben bestenfalls Halbwahrheiten verkündet.

MfG,
Vogelfrei
Besser frei in der Fremde, als Knecht daheim!

Alter_Esel_?
Beiträge: 65
Registriert: 14.02.2016, 20:51

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#685 Beitrag von Alter_Esel_? » 18.08.2017, 11:07

Hallo an alle hier im Forum,

ist denn im Fall Rohn schon irgendwie was weiter gegangen?

Danke für Infos und alles Gute in die Runde

wünscht ein

Alter_Esel_?
...an ihren Werken werdet ihr sie erkennen!

fridolin
Beiträge: 2087
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#686 Beitrag von fridolin » 18.08.2017, 14:04

Das Thema ist irgendwie unter gegangen. :D Wäre schon interessant zu erfahren wie es weiter ging.

Vogelfrei
Beiträge: 157
Registriert: 19.02.2011, 01:15

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#687 Beitrag von Vogelfrei » 20.08.2017, 14:00

Alter_Esel_? hat geschrieben:(...)
ist denn im Fall Rohn schon irgendwie was weiter gegangen?

(...)


Quelle: viewtopic.php?p=69471#p69471
@Alter_Esel_?

Mit der Umsetzung der Bedrohung unten beschäftigt sich die Kirchenleitung immer noch täglich:
  • Schluss mit der Verwaltung des Mangels!
    Zur Inruhesetzung des Bezirksapostels Theodor De Bruijn

    (...)
    Die juristischen Probleme entstanden, nachdem Apostel Peter Klene gestützt auf eine Vollmacht des Bezirksapostels, während dieser in Urlaub war, beschlossen hatte, einen Glaubensbruder, mit dem vertraglich die Entwicklung von Projekten vereinbart worden war, zu suspendieren und anschließend auszuschließen. In der Folge stellte sich heraus, dass Bezirksapostel de Bruijn selbst Teilnehmer an einem Investitionsprojekt in Österreich ist, und zwar unter anderem zusammen mit dem Priester Willem Scherpenzeel, bis vor kurzem Vorsteher der Kirchengemeinde in Den Helder. In den anschließenden Gerichtsverfahren ging es hart auf hart. So wurde dem suspendierten Mitarbeiter im Namen des Kirchenvorstands von einem Rechtsanwalt im Beisein von Apostel Klene angesagt, man werde ihn (und damit seine Familie) finanziell zugrunde richten. Für die Apostel wird die Lage indessen beklemmend, da der Betreffende sich in dem komplexen Prozessverlauf zu behaupten weiß. Der Staatsanwaltschaft liegt inzwischen sogar eine Strafanzeige gegen den Bezirksapostel wegen Meineids und Verleumdung vor. Die Redaktion ist im Besitz der zugrunde liegenden Unterlagen.

    (...)
    Anmerkungen:

    Tjerk Broersma war bis 1999 Finanzbuchhalter der NAK NL.
    Tjerk Broersma, 2011-05-10

    Quelle: http://www.glaubenskultur.de/index.php? ... ruijn.html

Siehe auch bei diesem Thema meinen Beitrag am "01.08.2014, 16:13"
MfG,
Vogelfrei


N.B.
Vogelfrei hat geschrieben:(...)
Im Fall Rohn aber kommt es auch noch besonders darauf an dass im Namen der Kirchenleitung in die Tat umgesetzt wird was wir alle für wahr halten dürfen auf Grund von "göttlichen Verheißungen" 1) in der Verfassung, 2) in den Richtlinien für die Amtsträger der Neuapostolischen Kirche sowie 3) im Leitbild "Dienen und Führen in der Neuapostolischen Kirche". Dann stellt sich die Frage, fand Bruder Rohn -trotz der erhaltenen Konflikt- sich hier in der privilegierten Position, dass er in den Niederlanden zu tun hatte mit Deutschlands beliebtesten Arbeitgeber?

Ab dem dritten Quartal 2010 folge ich die Entwicklungen und ich vertiefte mich seitdem in allen möglichen Hintergründen und Details. Ich studierte die Unterlagen und in den Gerichtssaal war ich fast immer dabei. Ich selbst arbeitete für mehr als 14 Jahre in der Verwaltung bei der Neuapostolischen Kirche in den Niederlanden. Aus Gründen des Vorstehenden weiß ich etwa was hier wirklich los ist.

Als es rückwärts ging mit der Qualität der Zusammenarbeit zwischen dem Landersvorstand und Bruder Rohn, waren da Zeit, Geld und Hilfe für den Kirchenpräsident. Für seinen unnützen Knecht aber gab es nur eine Möglichkeit, nämlich gehorsam zu sein und stille. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, im neuapostolischen "Werke Gottes" ist so eine Situation durchaus aussichtslos. Zu meinem Bedauern stellte sich heraus, jetzt passiert das auch Bruder Rohn...

Es war mir von Bezirksapostel Pos damals nicht erlaubt, obwohl ich in der Verwaltung arbeitete als Finanzbuchhalter, dass ich mich beschäftigte mit der Bilanzierung in Bezug auf Missionsarbeiten in Surinam, teilweise nicht mit der Gehaltsliste und nicht mit der Überprüfung von Baukosten. Diese Arbeiten behielt er nur für sich. Auch durfte ich keine Kontakte pflegen mit Kollegen in anderen Kirchenverwaltungen. Und im Zeitschrift Unsere Familie las ich in der Regel wie bei uns das jährliche Dankoffer verwendet wäre. Als uns von einem großen Finanzinstitut slechtes Software geliefert wurde für die Abo-Verwaltung der niederländischen Ausgabe des Zeitschriftes "Unsere Familie", erlaubte der Bezirksapostel nicht einen Anwalt einzuschalten: "Wir sind eine Kirche - wir üben also keine Klagen aus". Hunderte von Überstunden, um die Schwierigkeiten zu bewältigen, hatte ich ehrenamtlich ein zu bringen. Ich kündigte in 1999 weil auch unter Bezirksapostel De Bruijn eine notwendige Reorganisation nicht stattfand.

(...)


Quelle: Mein Beitrag am "06.08.2014, 21:51"
Besser frei in der Fremde, als Knecht daheim!

Alter_Esel_?
Beiträge: 65
Registriert: 14.02.2016, 20:51

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#688 Beitrag von Alter_Esel_? » 17.08.2018, 15:58

...mal so kurz vor dem "Jahrestag" mal wieder nachfragen...

Werte Foristies,

wie ist der Stand der Dinge?
Ich weiß - die Mühlen der Justiz mahlen auch sehr langsam.

Aber hier im Südwesten Germaniens bekomme ich außerhalb von gf24 nix mit.

Danke schon mal an Alle die zur Erhellung beitragen.

Herzlichst
Ein Alter_Esel_?
...an ihren Werken werdet ihr sie erkennen!

fridolin
Beiträge: 2087
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#689 Beitrag von fridolin » 17.08.2018, 17:51

Ein altes Thema. Schon ist es wieder auf den Tisch. :D
Da wurde sich nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert. :D

Wie es weiter ging im Fall Rohn, oder noch geht, wäre schon interessant zu erfahren. :D

Schnoogele
Beiträge: 43
Registriert: 07.04.2017, 16:58

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#690 Beitrag von Schnoogele » 18.08.2018, 15:49

Alter_Esel_? hat geschrieben:
17.08.2018, 15:58
...mal so kurz vor dem "Jahrestag" mal wieder nachfragen...

Werte Foristies,

wie ist der Stand der Dinge?
Ich weiß - die Mühlen der Justiz mahlen auch sehr langsam.

Aber hier im Südwesten Germaniens bekomme ich außerhalb von gf24 nix mit.

Das wäre doch mal ein gutes Thema für den nächsten Gemeindeabend :twisted:

Antworten

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“