NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Vogelfrei
Beiträge: 157
Registriert: 19.02.2011, 01:15

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#391 Beitrag von Vogelfrei » 10.03.2015, 16:26

tergram hat geschrieben:
eckboro hat geschrieben:steht das Wort Waschmaschine denn in der "Heiligen Schrift"?
Nein. Ebensowenig wie das Wort "Kritik", worauf uns ja vor Jahren schon der Taschenbuchautor und Romanschreiber Richard Fehr hingewiesen hat.

(...)
@all

Trotzdem gibt's in der Bibel unverfälschte Kritik: „Aber ich habe wider dich, daß du die erste Liebe verlässest.“ (Offenb. 2, 4)

MfG,
Vogelfrei
Besser frei in der Fremde, als Knecht daheim!

Caroline

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#392 Beitrag von Caroline » 23.03.2015, 12:00

Unwahrheit verbreiten ohne Konsequenzen

Im Fall „De Bruijn/Klene“ duckt sich die Kirche in den entscheidenend Fragen weg

Dortmund (gk). Ein Apostel, der bewusst Unwahrheiten verbreitet ist nicht tragbar, das dürfte außer Frage stehen. Bestenfalls würde er freiwillig zurücktreten. Ein Apostel, der unwissentlich Unwahrheiten verbreitet, müsste diese schnellst möglich korrigieren, wenn er das hohe Amt, das er trägt nicht beschmutzen möchte. Ein Apostel, der von einem solchen Vorfall Kenntnis erlangt und seinen Amtskollegen nicht darauf drängt, entweder seine Darstellung zu korrigieren oder sein Amt zurückzugeben, würde ebenfalls mehr das Amt beschmutzen als der Kirche etwas gutes tun. –
http://www.glaubenskultur.de/index.php

Ohne Worte, weil man gar nicht mehr weiß, was man dazu noch sagen soll!! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Vogelfrei
Beiträge: 157
Registriert: 19.02.2011, 01:15

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#393 Beitrag von Vogelfrei » 23.03.2015, 12:29

@all

Siehe in diesem Zusammenhang auch http://samenapostolisch.nl/forum/viewto ... 1098#p1098 ...

MfG,
Vogelfrei
Besser frei in der Fremde, als Knecht daheim!

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2263
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall de Brujin/Klene

#394 Beitrag von Andreas Ponto » 23.03.2015, 16:31

Caroline hat geschrieben:...
Ohne Worte, weil man gar nicht mehr weiß, was man dazu noch sagen soll!! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Wieso, ist doch logisch.

Im Fall Krause wusste und weiß niemand etwas und deswegen musste er i.R. seines Amtes enthoben werden, damit alles schön seine Ordnung hat und jeder weiß, was für ein böser Mensch das sein muss und dass man ihn doch weiterhin in Liebe als Bruder (er-)tragen soll.

In den Fällen de Brujin und Klene weiß jeder der möchte alles, also bleiben diese in Amt und Würden, da ja jeder eh schon weiß, dass man diese weiterhin in Liebe (er-)tragen muß.

Hat irgendwie eine gewisse Logik in sich. Und von Storck reden wir jetzt einfach nicht.

Aber bestimmt habe ich das alles auch nur falsch verstanden, weil ich die rechte Glaubensbrille verlegt und die falsche Augensalbe angewendet habe.

Grüße in die Runde

Centaurea

fridolin
Beiträge: 2731
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#395 Beitrag von fridolin » 23.03.2015, 16:49

Aber bestimmt habe ich das alles auch nur falsch verstanden, weil ich die rechte Glaubensbrille verlegt und die falsche Augensalbe angewendet habe.
Immer mehr verlegen die rechte Glaubensbrille. Es werden täglich mehr die die "Durchblickbrille" aufsetzen. Ungereimheiten werden nicht mehr von allen toleriert. Und das ist gut so. :D

tergram

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#396 Beitrag von tergram » 23.03.2015, 16:55

Danke Bruder centaurea, du hast mir das Glaubensauge geöffnet, das tränende.

Ich dachte, dass ich es schon ergriffen hätte, aber erst jetzt hab ich es recht ergriffen und bin ganz ergriffen. Wie blind war ich doch... Kein Wunder, dass man da ständig übers eigene Brautkleid stolpert.

Dann wollen wir hoffen, dass sich der niederländische Staat einen Meideid vor Gericht nicht einfach gefallen lässt und sich mit liebevoller Aufmerksamkeit dem meineidigen königlichen Staatsbürger und Apostel de Bruijn zuwendet. Bete ich für! Bild

Schneider

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#397 Beitrag von Schneider » 23.03.2015, 16:59

tergram hat geschrieben:....... und sich mit liebevoller Aufmerksamkeit dem meineidigen königlichen Staatsbürger und Apostel de Bruijn zuwendet. Bete ich für!
Früher hieß es in den Fürbitten für die vom rechten Wege Abgekommenen immer: "Gib ihnen ein heilsames Erschrecken. Wenn möglich noch heute!" Amen :twisted:

fridolin
Beiträge: 2731
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#398 Beitrag von fridolin » 23.03.2015, 17:31

"Gib ihnen ein heilsames Erschrecken. Wenn möglich noch heute!" Amen :twisted:
Weiter beten. Das heilsame Erschrecken für die Apostelgilde kommt, das ist gewiss :D

tergram

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#399 Beitrag von tergram » 23.03.2015, 17:39

"Womöglich noch heute" stand aber immer im Zusammenhang mit dem Wiederkommen des Herrn, oder täuscht mich meine Erinnerung? "Sende deinen Sohn - wenn es möglich ist, noch heute!" Beim heilsamen Erschrecken hat man Gott i.d.R. keine Fristen gesetzt.

Dass die Apostelherren erschrecken werden, ist absehbar. Ich fürchte aber, es wird sie nicht heilen.

fridolin
Beiträge: 2731
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: NAK NRW/Niederlande und der Fall Rohn

#400 Beitrag von fridolin » 23.03.2015, 18:15

Dass die Apostelherren erschrecken werden, ist absehbar. Ich fürchte aber, es wird sie nicht heilen.
Heilen zwar nicht, weil sie sooo überzeugt von sich sind. Aber sie werden erleben das ihre Kirchen noch leerer werden, sich immer mehr Geschwister abwenden und sie als Apostelherren nicht mehr ernst genommen werden. Das wird das heilsame Erschrecken sein. :D
Vielleicht dauert es nicht mehr lange und die Herren spüren das. Das sie sich den Mund fusselig reden können und eine Umkehr ist nicht mehr zu bewirken. Das wäre schon mehr als nur ein heilsames Erschrecken. :D

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“