NAK Apostel Brinkmann: 10 Millionen futsch. Gott wird Opfer von Anlagebetrügern - ein Kommentar von Shalom

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Schneider

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#11 Beitrag von Schneider » 15.02.2012, 16:10

@agape: Weitergedacht könnte das ja sogar bedeuten, dass die griechische Schuldenkrise auch die NAK bedroht. Die Götter auf dem Olymp sind vielleicht doch mächtiger, als wir dachten? :wink:
Aber im ernst:
agape hat geschrieben:Der Gedanke, dass Kirchengebäude nur noch als Alibi für die NAK existieren, und die NAK im wesentlichen ihre Geschäftigkeit längst (lange schon) auf andere Ebenen und Bereiche verlagert hat, ist zwar für ihre gläubigen Mitglieder unerträglich, aber deswegen nicht weniger nachvollziehbar.
Und das ist ja hier nur eine Story, die quasi zufällig ans Licht geriet!
Gibt es konkrete Hinweise?

Benutzeravatar
agape
Beiträge: 1040
Registriert: 30.11.2007, 08:39
Wohnort: Bei Fischen mit Brot und Wein

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#12 Beitrag von agape » 15.02.2012, 16:13

NEIN natürlich nicht!
Jesus war einer der glücklichsten Menschen, der je gelebt hat. Er gab seine Kraft weiter, verschenkte, was er hatte,
weil er in Übereinstimmung mit sich und seiner Botschaft lebte.
„Ich bin, was ich tue.“ Das bewirkt mystische Erfahrung.
Nach D.Sölle

Adler

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#13 Beitrag von Adler » 15.02.2012, 16:21

Vor diesem Hintergrund, "erstrahlen" die Kirchenschließungen und –verkäufe, in der NAK, in einem völlig neuem Licht :shock: 8)

Schließlich gilt es, einen Verlust von 10 Mio. € abzufangen :mrgreen:

LG Adler

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2264
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#14 Beitrag von Andreas Ponto » 15.02.2012, 16:27

Man könnte direkt auf die Idee kommen und in allen Gebietskirchen mal nachfragen, ob es in den letzten 10 Jahren ähnlich gelagerte Vorfälle gegeben hat.

tergram

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#15 Beitrag von tergram » 15.02.2012, 16:28

Dass die Mitglieder nicht die Möglichkeit haben, ihre Opferzahlungen zurückzufordern, ist mir klar.

Aber man darf doch die Frage stellen, ob die Verantwortlichen für das Desaster ihrer Sorgfaltspflicht und der besonderen ethisch-moralischen Verantwortung ihres Amtes als Kirchenleiter gerecht geworden sind.

Das meinte ich, als ich vorschlug, sich dazu fachkundig beraten zu lassen.

Vielleicht werden die Mitglieder in NRW aufgefordert, innigst dafür zu beten, dass die "bösen Buben" doch noch verraten, wo sie das viele, schöne Geld gelassen haben. Vielleicht durch ein "heilsames Erschrecken"?

War das übrigens der erste und einzige Fall dieser Art innerhalb der NAKI?

Adler

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#16 Beitrag von Adler » 15.02.2012, 16:41

tergram hat geschrieben:
Vielleicht werden die Mitglieder in NRW aufgefordert, innigst dafür zu beten, dass die "bösen Buben" doch noch verraten, wo sie das viele, schöne Geld gelassen haben. Vielleicht durch ein "heilsames Erschrecken"?

War das übrigens der erste und einzige Fall dieser Art innerhalb der NAKI?
Und, meinst du wenn die Gebete erhört werden, kauft die NAK die Kirchengebäude zurück und weiht die profanierten wieder neu :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

LG Adler

Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#17 Beitrag von Comment » 15.02.2012, 17:30

Ich bin auch der Auffassung, dass der KL NAK-NRW die 'politische' Verantwortung für dieses Desaster zu übernehmen hat, will sagen: er muss seinen Hut nehmen. Scließlich handelt es sich um Gelder der Gemeinschaft der Kirchenmitglieder, nicht um persönliche Verfügungsmasse des Gebietskirchenpräsidenten!

Com.

Adler

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#18 Beitrag von Adler » 15.02.2012, 17:32

Nach dem Vorbild beim Duisburger Oberbürgermeisters, wäre vielleicht ein Abwahl per Mitgliederentscheid sinnvoll.

LG Adler

GG001

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#19 Beitrag von GG001 » 15.02.2012, 18:24

agape hat geschrieben:"Geheimbünde unter sich"

"Erleichtert worden sei der Betrug auch durch das Verwenden einer komplexen Fachsprache der Finanzwirtschaft, so die Staatsanwaltschaft. Ein wesentlicher Trick der Bande bestand zudem darin, dass die Investoren ihre Investition geheim halten sollten. Das habe "ein Gefühl von Exklusivität" geschaffen, das den Investoren offenbar zusagte. " (zitiert aus glaubenskultur)
1. Aha, komplexe Fachsprache hat die Anleger anscheinend ueberzeugt, obwohl oder gerade weil sie das Angebot nicht verstanden hatten. Wie zitiert die Daily Mail den Anklaeger in dem Prozess? "Dacre, I would imagine, would be the first to admit that he didn't understand how it would work." (Mr. Dacre ist einer der geschaedigten Anleger, der £12million verlor).
2. Wie gut kannte sich denn der/die fuer die Investition Verantwortliche in der NAK NRW mit der Finanzwirtschaft aus? Hat er/sie eine saubere Begruendung fuer die Entscheidung? Bei diesen Betraegen entscheidet, so nehme ich an, nicht ein Sachbearbeiter.
3. Ist die NAK NRW eigentlich jemandem darueber Rechenschaft schuldig? Evtl. Zuerich?
4. Ja, im Nacboard steht die Geschichte schon seit gestern.

Wie schon tergram anklingen liess, ist der treibende Gedanke bei den Anlegern in solchen betruegerischen Angeboten die Maximierung der Gewinne, leider ohne die Risiken zu bedenken. Ein Nacboard Schreiber nennt dieses erfolgreich ausgenutzte und so menschliche Verhalten etwas direkter beim Namen:
I love how the report tries to claim that the gang played on the victim's "religious faith". They played on their GREED for more money.
("The report" bezieht sich auf den Artikel bei der Daily Mail).
tergram hat geschrieben:Vielleicht werden die Mitglieder in NRW aufgefordert, innigst dafür zu beten, dass die "bösen Buben" doch noch verraten, wo sie das viele, schöne Geld gelassen haben. Vielleicht durch ein "heilsames Erschrecken"?
tergram, du hast aber viel in der Waechterstimme und im Jugendfreund gelesen. Oder kam dir dieser Gedanke nach der Lektuere des Guten Hirten?

Bei Erfolg der Gebete kann ja die Unsere Familie eine wirklich gute "VW-Geschichte" schreiben (VW = "Verloren - Wieder gefunden", ein Thema, das die Redaktion bis zum Abwinken zugesandt bekommt.)

dietmar

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#20 Beitrag von dietmar » 15.02.2012, 19:33

Die NAK-NRW wurde nicht Opfer von Anlagebetrügern, sondern Opfer ihrer eigenen, in der NAK verbreiteten Geldgier.
Vielleicht kapieren die Mitglieder endlich mal was..... :twisted: :twisted:

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“