Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

Nachricht
Autor
shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#101 Beitrag von shalom » 17.02.2012, 19:49

Werte CFO’s Chief financial officers mit Schwerpunkt Finanzmanagement 8),

Im Rückblick bekommt die (CFO-Stellenausschreibung) des Aposteldachvereins NaKi eine interessante Konotation :wink: .

s.

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#102 Beitrag von shalom » 17.02.2012, 19:55

Werte Opernehmer, liebe Opfergeber und all ihr Opferan- und hereinleger 8),

in einem Posting über den NaK-NRW-Kindertag 2011 wird auch eine gewisse (Gustl Prolle) zitiert, die vom NaK-NRW-Kindertag 2007 mit dem Slogan fürs Taschengeldopfer: „Gib mir zuerst“ berichtete.

s.

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#103 Beitrag von shalom » 17.02.2012, 20:04

Werte Opfergeber, liebe Opfernehmer und all ihr Opferan- und hereinleger 8),

zu Pfingsten 2005 fand in der NaK-NRW der Gebietskirchenpräsidentenwechsel statt ( Armin folgt Wilhelm I.) . Kaum war die Katze aus dem Haus, scheinen die Mäuse angefangen haben zu tanzen.

s.

dietmar
Beiträge: 1320
Registriert: 22.07.2008, 04:08

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#104 Beitrag von dietmar » 17.02.2012, 20:05

Cemper hat geschrieben:Maximin - wenn ich das mal so privat sagen darf: Beim vorvorletzten Besuch einer internistischen Praxis sagte mir der Arzt wörtlich: "Heinrich, friss nicht so viel, sauf nicht so viel, sieh zu, dass Du mit dem Hintern hoch kommst und beweg Dich, und dann iss noch jeden Tag zwei Äpfel, dann geht's Dir auch besser." Beim vorletzten Besuch - wieder beim Internisten - sagte der Mann nach drei Untersuchungsreihen: "Sie sind leider gesünder als Ihr Ruf." Beides war übrigens ganz schön teuer. Aber jetzt hatte ich echt "ein Problem". - Vielen Dank für die freundlichen Grüße dazu von Ihnen, von evah und tergram. Wir wollen das aber nicht vertiefen, weil es zu privat ist, und weil auch sonst jemand klagen könnte, dass solche Einträge nicht zum Thema "gesunde Finanzen" passen - womit sie / er ja recht hätte. Also zurück zum Thema Geld und Geldanlage. Gibt's was Neues? :wink:

Bist du wiederbeschwichtigend und ablenkend im Namen des Herrn, deines Auftraggebers
unterwegs? Bist du wirklich wieder gesund??? :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

tergram

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#105 Beitrag von tergram » 17.02.2012, 21:48

Um zum Thema zurückzukommen:

Die NAK-NRW hat ein update veröffentlicht: http://www.nak-nrw.de/aktuelles/kurznot ... update%29/

Unverändert finden sich die Informationen nicht auf der Hauptseite, sondern unter der unpassenen Rubrik "Kurz notiert".

Neu/ergänzt sind i.W. die letzten 3 Absätze des Textes, die aus meiner Sicht eine Reihe Fragen aufwerfen.

Cemper

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#106 Beitrag von Cemper » 17.02.2012, 23:41

@ tergram - manchmal besteht das Leben nur aus Fragen. Und Religion und Kirchen gibt es auch, weil die Menschen Antworten haben wollen. Und sie wollen sie haben, weil sie Antworten brauchen.

Zur Sache:

http://www.ekd.de/presse/pm225_2011_ekd ... lagen.html
http://www.domradio.de/aktuell/77068/ek ... ndeln.html

@ Dietmar - zu Ihrem Eintrag über tergram: Ihre erste Frage verstehe ich nicht; erläutern Sie mal, was Sie sagen wollen. Die zweite Frage verstehe ich auch nicht. Ich habe nicht geschrieben, dass ich "wirklich wieder gesund bin", aber Sie fragen mich, ob ich wirklich wieder gesund sei. Das ist ungefähr so: Ich schreibe, dass ich "pünktlich angekommen bin", und Sie rufen mich an und fragen, ob der Flug wegen Streik ausfällt. Wie geht es Ihnen? Alles in Ordnung?

dietmar
Beiträge: 1320
Registriert: 22.07.2008, 04:08

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#107 Beitrag von dietmar » 18.02.2012, 07:33

@ Cemper...selbstverständlich ist bei mir alles in Ordnung, dies wünsche ich Dir auch :mrgreen:

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#108 Beitrag von shalom » 18.02.2012, 07:55

Werte Monoapostolizisten, liebe Taschengeldopferprediger und all ihr Mandeläffchen 8),

es war mir über die Suchfunktion leider auch die Schnelle nicht möglich, den folgenden Beitrag zu finden und zu verlinken. Ich stelle ihn leicht naktualisiert hier nochmals ein:
              • Monoapostoli®
Rechtzeitig vor dem Weihnachtsgeschäft und dem großen EJT-2009 war es dem VFB-Personal gelungen, die schon länger brachliegenden Kapazitäten für den neuen Katechismus endlich für ein neues Projekt zu mobilisieren. Für Monoapostoli®. Monoapostoli® ist ein Spiel aus dem Gotteshause VFB (Abteilung Darker) für „unsere Familie“ der auserwählten Gotteskinder (und die es noch werden wollen sollen). Gesponsort wurde das Projekt von dem freien NaK-NRW-Unternehmerforum im Zusammenwirken mit den EJT-Planungsstäben mit dem Ziel der Förderung des betriebswirtschaftlichen Grundverständnisses (incl. der neuap. Gesetzmäßigkeiten) im heutigen Gottesvolk. Daher enthält Monoapostoli® sich jeglicher Theologie und hält stattdessen für die Mitspieler aufregende Ereignis- und Gemeinschaftsfelder parat („Zahle Opfergeld“ oder: „Fürs Altarschmücken erhältst du eine Einladung zur „After Show Party“ beim Stp.“ :wink: ). Ein echtes Darker Spiel für Geschwister von 9 bis 99, denn auch die reifere Jugend (zumeist Singles) will mittlerweile, das Kirchespielen nicht immer nur den Letztentscheidern in den Aposteln überlassen bleibt. Und es kommt noch darker.

Die interne Kirchespielabteilung (eine Unterprojektgruppe der PG Kirchenfinanzstrategie) hat allerdings gegenüber dem Originalspiel das Spielfeld “Gefängnis“ umgewidmet. Auf gut neuapostolisch heißt es jetzt: „Gehe in die Beurlaubung! Begib dich sofort dort hin! Wenn du über Los kommst ziehe kein Opfer ein (rede kein Blech, denn Schweigen ist Gold)! Die Experten der NGB-Projektgruppe konnten auch bei „Monoapostoli®“ ihre Fähigkeiten der Verfremdung fremder Originale sehr segensreich einbringen.

Zudem empfand das heute amtierende Stammapostelamt (in neuer Wiederbesetzung) ein kirchliches Spielfeld mit vier Bahnhöfen als nicht mehr zeitgemäß. Dieser Wunsch war den Kirchenspieldesignern Befehl. Als Drehscheiben zieren jetzt 4 internaktional berühmte Flughäfen Zürich, Waterloo, Kapstadt und Singapur das neue apostolische Monoapostoli® Spielfeld.

Das Monoapostoli® von erfahrenen Profis gemacht worden ist (dem Herrn zur Freude), wird auch an der Karte: „Rücke vor bis zur Bossallee“ deutlich. Es geht voran. Mit Armin arm in Arm. Eng am Original arbeitend, sind „östliche Gliedstraßen“ na-türlich billiger zu haben.

Je nach na-amtlichen Bebauungsplan (Baracke, Kirche, Gemeindezentrum oder gar Zentralkirche mit Seniorenküche incl. Schüssel), kann mitten im Spiel der Besuch einer falschen Kirche ganz schön teuer werden. Doch keine Panik! Ausdauer führt auch beim Monoapostoli® garantiert zum Erfolg (Auch wenn in Afrika auf Wellblechdächer 5 Jahre gewartet werden muss)!

Freuden statt Ärger schaffen auch die fehren Spielregeln von Monoapostoli®, welche den Streit um den Bankbesitz shalomonisch lösen, indem sie dem dienstdranghöchsten AP das Buchaltärlichbetriebswirtschaftliche in die erfahren-profanierende Hände legen. Da stottert man doch gerne Sonntagsschulgeld und trägt mit Freuden statt Frust die Opferschulden seiner Urahnen ab… .

Der BAV-Beraterstab um das Stammapostelamt hält “Monoapostoli®“ besonders für Familien auf ökumenischen Abwegen geeignet, da gemäß Glaubensspielregeln immer nur rein selbstbildefriedigend geglaubt wird. So kann noch vor dem Erscheinen des DNG überlieferter Jesulehre zumindest ökonomisches Paroli geboten werden. Die Jugend wird sich durch kornbauernschlaues Eventmarketing oder alternaktive Karikativprojekte (Haushaltsführerscheine) wie auch der Amtskörper sich finanziell an die Kirche binden, denn allein die angehäuften Reserven in der NaK-NRW von über 200 Millionen Euro dürften einen nicht unerheblichen magnetischen Reiz besitzen.

Vorsicht! Glaubensgesellschaftskirchspiele wie das “Monoapostoli®“ können süchtig und selbstbildverliebt machen.

„Monoapostoli®“ – das ultimative Kirchespiel aus dem VFB-fan-shop für Fans, die dran glauben müssen. Eine Onlineversion wird demnächst verfügbar sein (Bankverbindung ist von dem UF-Abonnement her bekannt und kann selbstverständlich ab der na-amtlichen Freischaltung auch für das Onlinezocken mit Monoapostoli® genutzt werden).

Die na-amtlichen "Zastermänner" machen ’s möglich („Gott würfelt nicht“)… :wink: . So ein „Fluch der Karibik“ aber auch :wink: .

shalom

Thomas

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#109 Beitrag von Thomas » 18.02.2012, 08:00

tergram hat geschrieben:
Thomas hat geschrieben: Wann werden wir wohl mal genug geredet haben und wann lassen wir Taten sehen?
Dann, wenn du anfängst, Taten sprechen zu lassen. An was hattest du dabei konkret gedacht?
Gauck hat heute in den Nürnberger Nachrichten geschrieben. Er fordert die Jugend auf: Mischt Euch ein!

Und genau das sollten wir tun, einmischen, mitmischen und mitgestalten. Es kann nicht sein, dass es Vorteilsnahme gibt. Das hat Wulff jetzt erkannt und er wird es spüren müssen, was geschieht, wenn man nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist. Unterstützt die Vereinsarbeit im richtigen Sinne und nicht mit der bisherigen Haltung, das hat doch sowieso keinen Zweck.

Zum Beispiel sollten wir uns damit beschäftigen, welchen Stellenwert das Opfer hat. Ist das Opfer mit einer Kollekte gleichzustellen. Wer kennt sich da aus? Im Internet finde ich da einen Hinweis, der stellt die Kollekte einem Sonderopfer gleich (in der NAK: Erntedank) Hier muss Klarheit vorhanden sein.

Liebe Grüße aus Fürth von Thomas

Cemper

Re: Gott wird Opfer von Anlagebetrügern

#110 Beitrag von Cemper » 18.02.2012, 08:49

@ Thomas

Sie schreiben: "Hier muss Klarheit vorhanden sein." Dazu kann ich Ihnen nur sagen: Richtig! Genau das ist das Problem. Sorgen Sie hier mal für Klarheit.

@ Dietmar

Wir sollten auch für Klarheit sorgen. Sie haben mich gefragt: "Bist du wieder beschwichtigend und ablenkend im Namen des Herrn, deines Auftraggebers unterwegs?" Dazu habe ich Ihnen geschrieben: "Ihre ... Frage verstehe ich nicht; erläutern Sie mal, was Sie sagen wollen." Und was sagen Sie dazu? Nichts. Sie stellen eine Frage, in der Sie unterschwellig etwas behaupten, und wenn Sie gebeten werden, die unterschwellige Behauptung zu konkretisieren, kommt nichts. Sie schreiben mir nur: "Cemper ... selbstverständlich ist bei mir alles in Ordnung, dies wünsche ich Dir auch."

Was glauben Sie eigentlich, wie Sie hier mit mir "umspringen" können? Denken Sie mal darüber nach.

In diesem Sinne ein ertragreiches Wochenende
Ihr Cemper

Gesperrt

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“