Öffentliche, kirchliche Veranstaltungen

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Gesperrt
Nachricht
Autor
Katze

Öffentliche, kirchliche Veranstaltungen

#1 Beitrag von Katze » 10.11.2007, 19:56

:)
Zuletzt geändert von Katze am 09.02.2009, 20:47, insgesamt 2-mal geändert.

tvmovie

#2 Beitrag von tvmovie » 11.11.2007, 20:08

Liebe Sternschnuppe

Im Ordner Musik, herausgegeben vom STAP Leber steht klar und deutlich, dass in sakralen Räumen, in dessen ein Konzert stattfindet, durchaus ein kurzes Gebet gesprochen werden kann, es wird aber auch darauf hingewiesen, dass in anderen Räumen(z.B. in einer Halle) das Gebet nicht gesprochen werden soll.

Herzliche Grüße

tvmovie

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#3 Beitrag von tosamasi » 25.11.2007, 12:28

Ich fühle mich sehr unbehaglich bei einem Gebet am Anfang eines NAK-Konzertes, weil ich das als eine Art Demonstration empfinde. Den Andersgläubigen wird damit m.E. etwas aufgezwungen.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

tvmovie

#4 Beitrag von tvmovie » 25.11.2007, 13:27

Ja das stimmt, tosamasi.

Ich habe es bisher noch nicht erlebt, dass ein Pfarrer vor einem Konzert ein Gebet sprach.
Selbst, wenn es in seiner Kirche ist.

Grüße

tvmovie
Zuletzt geändert von tvmovie am 25.11.2007, 14:22, insgesamt 1-mal geändert.

abendstern_
Beiträge: 673
Registriert: 25.11.2007, 13:44

#5 Beitrag von abendstern_ » 25.11.2007, 14:18

Ich singe in einer evangelischen Kantorei. Es gibt durchaus "geistliche Abendmusiken" mit Liturgie. Also mit Gebet, eventuell mit einer Psalmlesung und einem gemeinsamen Vaterunser.

Das steht dann aber auch so im Programm.

tvmovie

#6 Beitrag von tvmovie » 25.11.2007, 14:23

abendstern_ hat geschrieben:Ich singe in einer evangelischen Kantorei. Es gibt durchaus "geistliche Abendmusiken" mit Liturgie. Also mit Gebet, eventuell mit einer Psalmlesung und einem gemeinsamen Vaterunser.

Das steht dann aber auch so im Programm.
Ja es steht bei den NAK-Konzerten immer im Programm(das gemeinsame Gebet), der Besuchende weiß also, was auf Ihn zukommt.

Gruß
tvmovie

Katze

#7 Beitrag von Katze » 26.11.2007, 19:57

Abendstern hat geschrieben:
Ich singe in einer evangelischen Kantorei. Es gibt durchaus "geistliche Abendmusiken" mit Liturgie. Also mit Gebet, eventuell mit einer Psalmlesung und einem gemeinsamen Vaterunser.


Lieber Abendstern,

wenn ein christliches Konzert innerhalb der Kirche stattfindet finde ich es auch ok.
Dort muss man mit so etwas rechnen.
Mit meinem Eingangsbeitrag habe ich mehr, die Konzerte in öffenlichen Gebäuden gemeint, wie z. B. in einer Festhalle, Kultursaal usw.
Wenn dort gebetet wird, dann sollte dieses Gebet, so denke ich, kurz gehalten sein. Auch die Fürbitte, für die ganze Amtshierarchie ist hier wirklich fehl am Platz... :?

Lg Katze

abendstern_
Beiträge: 673
Registriert: 25.11.2007, 13:44

#8 Beitrag von abendstern_ » 26.11.2007, 20:57

Liebe Katze,

ich sehe das ein wenig anders. Wenn in einer Kirche eine geistliche Musik stattfindet, bei der im Programm bereits angegeben ist, dass sie liturgisch gestaltet wird, so ist das ja für alle nachvollziehbar.

Wenn ein Konzert stattfindet, also ein größeres Werk aufgeführt wird (bei dem man Eintritt bezahlen muss) sollte es keine zusätzlichen Gebete geben, egal ob in einer Kirche oder sonstwo. Allerdings habe ich es schon erlebt, dass wir bei Konzerten ausdrücklich um Stille statt Beifall gebeten hatten, was dann wiederum auch eine Form des Gebets und der Sammlung sein kann.

Ich stimme mit dir voll überein, dass es auf jeden Fall kein Gebet sein sollte, in dem der "gesamten Amthierarchie" gedacht wird. Aber so etwas gibt es auch nur in der NAK, und die lernt auch immer mehr von anderen Kirchen.. :)

der reutlinger

#9 Beitrag von der reutlinger » 26.11.2007, 21:04

Aber so etwas gibt es auch nur in der NAK, und die lernt auch immer mehr von anderen Kirchen.. Smile

ja?? :?: :roll: wann und wo :?: :?: muss ich was verpasst haben :oops:
lg

Gesperrt

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“