Das Schicksalsjahr

Alles rund um die Sondergemeinschaft Neuapostolische Kirche (NAK), die trotz bedenklicher Sonderlehren (u.a. Versiegelung, Entschlafenenwesen mit Totenmission, Totentaufe, Totenversiegelung und Totenabendmahl, Heilsnotwenigkeit der NAK-Apostel, Erstlingsschaft, ..), weiterhin "einem im Kern doch ... exklusiven Selbstverständnis", fehlendem Geschichtsbewusstsein und Aufarbeitungswillen, speziell für die Zeit des Dritten Reiches, der DDR, der Bischoffs-Botschaft ("... Ich bin der Letzte, nach mir kommt keiner mehr. ..."), sowie ihrer jüngsten Vergangenheit und unter erheblichem Unmut ehemalicher NAK-Mitglieder, auch Aussteiger genannt, die unter den missbräuchlichen Strukturen und des auf allen Ebenen ausgeprägten Laienamtes der NAK gelitten haben, weiterhin leiden und für die die NAK nach wie vor eine Sekte darstellt, im April 2019 als Gastmitglied in die ACK Deutschland aufgenommen wird.
Nachricht
Autor
Der Berater
Beiträge: 10
Registriert: 18.08.2021, 11:42

Re: Das Schicksalsjahr

#21 Beitrag von Der Berater » 31.07.2022, 13:35

Natürlich sind dem Interessierten, die meisten obskuren Geschehnisse und Entwicklungen, bis hin zur Kirchenspaltung, in der Botschaftszeit bekannt und es bedarf keiner weiteren Transparenz.
Ich denke, dass das Zurückhalten des Forschungsberichtes einen anderen, für die Kirche elementaren Grund hat. Dieser Grund ist das Apostolat und die darin wirkenden und heilsvoraussetzenden Apostel. Die Frage, die sich stellt, ist das Apostolat wirklich von Gott, wenn er solche Verwerfungen zugelassen hat.
Würde die aktuelle Brautgemeinde mit dieser Fragestellung konfrontiert, würden sicherlich viele zum Nachdenken animiert.
Ich glaube, das ist nicht gewollt.
Schneider stellt ja gerade in jüngster Zeit, immer wieder die besondere Bedeutung der Apostel und des Apostolats heraus.
Die Apostel im Apostelkollegium, entscheiden, nach seiner Aussage, nur im Sinne des Heiligen Geistes.
Durch eine Infragestellung würden seine Aussagen konterkariert.

calmvivid
Beiträge: 69
Registriert: 15.03.2021, 11:09

Re: Das Schicksalsjahr

#22 Beitrag von calmvivid » 08.08.2022, 12:00

fridolin hat geschrieben:
30.07.2022, 11:38
Vielleicht steht im dem Forschungsbericht von Frau Dr. Leh noch das letzte I-Tüffelchen drin, das uns noch unbekannt ist.
Die NAK verhindert und fürchtet die Veröffentlichung des Forschungsberichtes , den sie selbst in Auftrag gegeben hat. Warum??
Das habe ich vorhin schon erklärt und auch "Der Berater" hat es nochmals schön zusammengefasst:
Der Berater hat geschrieben:
31.07.2022, 13:35
Ich denke, dass das Zurückhalten des Forschungsberichtes einen anderen, für die Kirche elementaren Grund hat. Dieser Grund ist das Apostolat und die darin wirkenden und heilsvoraussetzenden Apostel. Die Frage, die sich stellt, ist das Apostolat wirklich von Gott, wenn er solche Verwerfungen zugelassen hat.
Durch die Veröffentlichung des Vorschungsbericht müsste die NAK eingestehen, dass JG Bischoff ein Geisteskranker war und unzählige Leute blind seinem Wahn gefolgt sind. Dass man Missbrauch begangen hat und dass diese Fehler Jahrzehntelang geleugnet wurden. Die akutelle Kirchenführung will das nicht und dass ist von aussen betrachtet Nachvollziehbar. Denn die Konsequenzen die daraus gezogen werden müssten wären für die NAK Existenzgefährdend.

Dass aber aktive und ehemalige NAK Mitglieder weiterhin so intensiv auf die Veröffentlichung pochen ist ebenfalls nachvollziehbar. Denn gerade diese Menschen erhoffen sich wohl eine Art offizielles Schuldeingeständnis der NAK Führung. Dadurch würden diese sich wiederum in eigenen Handeln, zB. im Austritt oder in der Kirchenkritik bestätigt sehen.

Aber nochmal: Das ist nicht nötig. Es ist hinlänglich bekannt was die NAK ist und für welche Werte diese Gemeinschaft steht. Wer trotz all dem bekannten Wissen weiter zur NAK halten will, tut dies auch mit dem Forschungsbericht. Und wer austreten will soll Verantwortung für sein eigenes Leben übernehmen und nicht auf eine letzte Bestätigung von Oben warten. Diese wird so nämlich nie kommen.

Heidi
Beiträge: 16
Registriert: 22.09.2021, 21:23

Re: Das Schicksalsjahr

#23 Beitrag von Heidi » 12.08.2022, 10:50

Heute wird doch alles ausgesessen, wie in der Politik.
Irgendwann werden es die Menschen schon vergessen.
So nach dem Motto, das ist schon so lange her, aber damit ist es trotzdem nicht richtig. Dann kann man ständig Fehler machen,man muss nur warten bis genug Zeit vergangen, und alles ist wieder in Ordnung :D

denkenistwichtig
Beiträge: 191
Registriert: 13.04.2021, 12:40

Re: Das Schicksalsjahr

#24 Beitrag von denkenistwichtig » 13.08.2022, 15:19

… offensichtlich ist das so, Heidi.

Die NAK-Verdrängungsprofis sind mit vielen Politikern vergleichbar. Als ob nichts wäre und während Tag um Tag vergeht machen sich die fachfremden NAK-Funktionäre die Taschen voll. Und sie genießen ihr Ansehen bei den Verblendeten. How wonderful life is... 8)

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“