Maria 2.0: Katholische Frauen treten ab heute in den Kirchenstreik

Neues aus dem katholischen Bereich
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2074
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Im Zeichen von Maria 2.0 - Studientag des evangelischen Bundes: Entwicklung und Themen der römisch-katholischen Kirche

#11 Beitrag von Andreas Ponto » 18.05.2019, 00:58

Aus aktuellem Anlass und weil das hierzu spricht, noch ein Veranstaltungshinweis:

Studientag des evangelischen Bundes Württemberg in Tübingen:
Entwicklung und Themen der römisch-katholischen Kirche

Referent: Martin Bräuer, Catholica-Referent des Konfessionskundlichen Instituts Bensheim
Wann: Samstag, 18. Mai 9:45 Uhr
Ort: Ev. Stift Tübingen
Flyer Download: http://evangelischer-bund.de/wp-content/uploads/2019/05/2019.05.18_Flyer-Studientag-mit-Martin-Br%C3%A4uer.pdf

Themen:
- die Spannung zwischen Weltkirche und lokalen Problemen bzw. Besonderheiten.
- die Frage, was an Einheit nötig ist, und wo man in Zukunft vielleicht auch unterschiedliche Regelungen unter einem Dach aushalten kann
(z.B. Frauendiakonat, Zölibatspflicht für Priester, Abendmahl bei konfessionsverbindenden Ehen) bzw. ob da und wie weit da Entwicklungen denkbar sind.
- das Problem, wer dabei wofür und warum bestimmen darf, kann und sollte.

holytux
Beiträge: 181
Registriert: 23.02.2010, 13:32

Re: Maria 2.0: Katholische Frauen treten ab heute in den Kirchenstreik

#12 Beitrag von holytux » 18.05.2019, 09:31

Die Anliegen der Bewegung und des Films #female plesure (Trailer) und der Befreiungstheologie (http://www.befreiungstheologisches-netzwerk.de) sind meiner Meinung nach tiefgehend, begründet und ernst zu nehmen. Vor dem Hintergrund der elementaren Forderungen, dem Anliegen und der Jahrhunderte alten Dämonisierung sowie Negierung und Verleugnung der Frau, kann ich der Darstellung der Vulva als aufrüttelndes, anklagendes, provokantes und einforderndes Zeichen einiges an Sympathie abgewinnen.
Lieber Andreas,
Vielen dank für den Link, den ich noch nicht kannte. Mich lässt das einigermaßen ratlos zurück.
Also, wir müssen diesbezüglich wohl nicht weiter diskutieren, da wir grundsätzlich unterschiedliche Vorstellungen von Sinn und Zweck der Menschwerdung Gottes und dem Handeln Gottes in der Geschichte zu haben scheinen.
Wenn ich mich politisch engagieren will, trete ich einer entsprechenden politischen Partei bei. Dazu gibt es die nämlich.
Jesus Christus zum Steigbügelhalter der Weltrevolution zu machen ist pure Ideologie und hat im Übrigen mit den ursprünglichen Grundanliegen befreiungstheologischen Denkens nur noch wenig zu tun. Dies kommt ja aus der dritten Welt, mit berechtigten Nöten und Anfragen!
Westliche Studentenschaft wie auf dieser Website aus ihrem Wohlstandswolkenkuckucksheim weiß überhaupt nicht, was Unterdrückung und Diskriminierung ist!
"Wir teilen gemeinsame Erfahrungen in politischem Widerstand und Aktionen und unterstützen Proteste wie z.B. gegen Castor-Transporte, Sozialabbau und weltweite kapitalistische Ausbeutungsverhältnisse."
Heldenhaft!
Mit Verlaub, als langjähriger DDR-Bürger fühle ich mich hier im falschen Film.

FG
H.
"Wenn alle Liebe Ewigkeit will - Gottes Liebe will sie nicht nur, sondern wirkt und ist sie."
Joseph Ratzinger

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2074
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Maria 2.0 - wie geht es weiter?

#13 Beitrag von Andreas Ponto » 14.01.2020, 19:37

Nachdem in 2019 katholische Frauen in den Kirchenstreik getreten waren, war ich gespannt, ob und wenn ja, wie es wohl weitergeht.

Darum habe ich heute mal nachgeschaut und siehe da:

Auf Facebook werden eine ganze Menge Veranstaltungen gepostet:
Maria 2.0 Veranstaltungen.jpg
Maria 2.0 Veranstaltungen
Maria 2.0 Veranstaltungen.jpg (62.65 KiB) 495 mal betrachtet


Und einen regelmäßgen Newsletter kann man ebenfalls abonnieren: Newsletter Maria 2.0 vom 12. Januar 2020.

Maria 2.0 möchte seine Aktionen auf zwei Schwerpunktzeiträume im Jahr bündeln, ist z.B. dort zu lesen:
"
..
Für 2020 heisst das: plant eure Aktionen (wenn möglich) konzentriert in den Wochen vom 09. bis 16. Mai und vom 10. bis 17. Oktober.
Meldet die Termine an E-Mail: redaktion@newsletter.mariazweipunktnull.de
.."

Weiter liest man von Vernetzungstreffen, dem Synodalen Weg, Nachrichten aus verschiedenen Bistümern und bekommt einige Links an die Hand:

Links
National:
www.mariazweipunktnull.de
www.kfd-bundesverband.de
www.bewegen-kdfb.de
www.mariaschweigenicht.de

Facebook Maria 2.0, Maria 2.0 St. Agnes Köln, Maria 2.0 Essen, Maria 2.0 Mainz, Maria 2.0 Hamburg
Instagram maria2.0erzbistumkoeln

International:
http://www.sinodoamazonico.va/content/sinodoamazonico/en/news.html

Blackcat
Beiträge: 156
Registriert: 22.12.2018, 14:48

Re: Maria 2.0: Katholische Frauen treten ab heute in den Kirchenstreik

#14 Beitrag von Blackcat » 22.01.2020, 11:18

holytux hat geschrieben:
18.05.2019, 09:31


[…]Wenn ich mich politisch engagieren will, trete ich einer entsprechenden politischen Partei bei. Dazu gibt es die nämlich.
Jesus Christus zum Steigbügelhalter der Weltrevolution zu machen ist pure Ideologie und hat im Übrigen mit den ursprünglichen Grundanliegen befreiungstheologischen Denkens nur noch wenig zu tun. Dies kommt ja aus der dritten Welt, mit berechtigten Nöten und Anfragen!
[...]

FG
H.
Religiöses Handeln ist doch eigentlich immer politisch, außer vllt, man ist Eremit oder im Kloster. Und natürlich ist das doch auch irgendwie ideologisch, schließlich folge ich einigen Grundregeln, die mein Leben und Handeln radikal bestimmen (sollten).
Das Evangelium als Teil linken bzw. linksradikalen politischen Engagements ist übrigens auch ziemlich alt. Angefangen bei Leo Tolstoi über Dorothy Day und die Catholic Workers bishinzu christlich-libertären Aktivisten unserer Tage. Auch jenseits des libertären Spektrums gibt es eine politische Rezeption des Christentums, etwa durch Schulze-Delitzsch und die katholische Soziallehre.
Man kann sich übrigens durchaus mal gut mit der Rezeption des Evangeliums durch Ellul, Hennacy oder Day beschäftigen. Ist vielleicht auch mal ein netter Gegenstandpunkt zur jahrzehntelangen Vereinnahmung des Christentums im Namen einer kapitalistischen Agenda oder Ansätzen einer vollständigen Entpolitisierung von Religion und Glaubensgrundsätzen.
For they are in the struggle and together we shall win.
Our days shall not be sweated from birth until life closes,
Hearts starve as well as bodies, give us bread, but give us roses.

Benutzeravatar
Andreas Ponto
Site Admin
Beiträge: 2074
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Maria 2.0: Doku über Kirchenrebellinnen. Maria 2.0 kämpft

#15 Beitrag von Andreas Ponto » 07.03.2020, 08:56

Eine, wie ich finde, sehr interessante Doku über den weiteren Verlauf von Maria 2.0 ist derzeit in der ARD-Mediathek abrufbar: Kirchenrebellinnen. Maria 2.0 kämpft.

Zum Film:
Der Film dokumentiert die Kontroverse um die Stellung der Frau und die Reformen in der katholischen Kirche. Wie kann ein Neuanfang hin zu einer glaubwürdigen Kirche aussehen?
Neben dem weiteren Gang bei Maria 2.0, kommen auch Stimmen der Gegenbewegung Maria 1.0 zu Wort.

Weiter wird von der Initiative "Weiheämter für Frauen in der römisch-katholischen Kirche" (http://www.priesterinnen.net/index.html) aus Linz und deren weltweiten Vernetzung berichtet, sowie von einer katholischen Religionslehrerin aus Eberstadt bei Weinsberg, die mit 19 Jahren ein Berufungserlebnis zur Priesterin hatte.

Antworten

Zurück zu „Römisch-katholische Kirche“