Brinkmanns Kindertag 2011

Gesperrt
Nachricht
Autor
shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Brinkmanns Kindertag 2011

#1 Beitrag von shalom » 20.06.2011, 11:39

[urlex=http://www.nak-nrw.de/aktuelles/berichte/110618_kindertag-lass-deine-gaben-wachsen/][ = > Brinkmanns Gotteskindertag ][/urlex] hat geschrieben:
Kindertag: Lass deine Gaben wachsen (18. Juni 2011)

Oberhausen. Unter dem Motto "Lass deine Gaben wachsen!" fand nach 2007 wieder ein Kindertag der Neuapostolischen Kirche Nordrhein-Westfalen statt. In Oberhausen trafen sich mehr als 6.000 Kinder mit ihren Betreuern und Lehrkräften.

Bezirksapostel Armin Brinkmann legte dem Gottesdienst das Bibelwort aus Lukas 19,12.13 zugrunde, das von einigen Kindern als Rollenspiel dargestellt wurde: „Und er sprach: Ein Fürst zog in ein fernes Land, um ein Königtum zu erlangen und dann zurückzukommen. Der ließ zehn seiner Knechte rufen und gab ihnen zehn Pfund und sprach zu ihnen: Handelt damit, bis ich wiederkomme!

Gaben vermehren
„Dieses Gleichnis lässt sich leicht übertragen. Der Fürst ist Jesus Christus. Wir sind seine Knechte. Er gab uns einige Gaben: den Glauben, das Vertrauen und den Gehorsam. Diese Gaben wollen wir vermehren und verbessern“, erklärte Bezirksapostel Brinkmann den Zuhörern in der gut gefüllten Arena.

Werte Gotteskindertagende und all ihr mehr oder weniger neuapostolisch Betagte 8),

2007 fand der berüchtigte Gotteskindertag statt, wo diverse Apostel die Teilnehmer plump ums Taschengeld angebaggert hatten. Ein Blick auf den Alterdurchschnitt im (Publikum) 2011 zeigt, dass die Jugend- und KinderpflegerInnenbetreuungsdichte sowie die Anzahl der Kinderpriester und sonstiger Knechte in Brinkmanns Glaubenswirtschaftsraum seitdem noch gestiegen sein dürfte :wink: . (Kindertage) haben übrigens nicht nur apostelintern eine lange Tradition.

Was sind den Aposteln in Deutschland nicht alles schon für Gaben rüber gewachsen („lass deine Gaben rüber wachsen“) und heute kann man hautnah miterleben, wie die reifen Garben professionell profaniert werden (zum Segen für die Apostel). Die Kirchenschließungen sollen in der NaK-NRW noch weiter vermehrt und ständig verbessert werden. Unter Glaubensweltwirtschaftsapostel Brinkmann ist die NaK-NRW zum Krämer („handele damit, bis ich wiederkomme“) par excellence aufgestiegen und unternehmerisches Vorbild für kleinere Gebietskirchen. Theologie sauber ins neustrammapostolische Schweißtuch gewickelt glaubensmiterlebt man heutige Apostel im Handel und Wandel, die die Garben vermehren („Kirche im Wandel“).

Wirtschaftsapostel Brinkmann als Knecht der neuapostolischen Handelskette und Chef sämtlicher NaK-NRW-Glaubensfilialen meint, dass Jesus den Gotteskindern den Glauben, das Vertrauen und den Gehorsam gegeben hätte. Brinkmann scheint schon ein untheologischer "Pfundskerl" (Knecht) seiner weltlichen Aktiengesellschaft zu sein. Momentan sind die Bezirksapostel dabei, ihren Glauben zu vermehren, nachdem sie ihn schon vor einigen Jahren gemeinsam auf ihrem Glaubensscheiterhaufen vollmundig verascht hatten. Als neuapostolische Glaubensvermehrer dürften weniger Jesus als vielmehr irgendwelche Dienstleister zu sehen sein, die mit der Schaffung eines neuen Glaubens (DNG / Apostelkatechismus) beauftragt waren. Selbst Bezirksapostel oder Einfachapostel wie Bansbach können den Glauben erst mit dem neuen Katechismus vermehren. Bis dahin predigen sie so etwas wie einen unverbindlichen Vorabglauben.

Seit der Veraschung des alten neuapostolischen Glaubens sowie der galoppierenden Anzahl von Gemeindeschließungen ist das Vertrauen in die Apostelamtskörper eher rückläufig, zumal deren Glaubensgehorsam in überlieferte Jesulehre: „Barmherzigkeit will ich, keine Opfer“ immer noch extrem unterentwickelt zu sein scheint. Ihren neuen vermehrten Glauben bekommen die noch mehr gehorsamen Apostelamtskörper mit Vertrauensvorschusslorbeeren ja auch erst 2012. Brav.

shalom

Gesperrt

Zurück zu „Kinder“