Monatslosung Oktober 2012

Antworten
Nachricht
Autor
Maximin

Monatslosung Oktober 2012

#1 Beitrag von Maximin » 13.10.2012, 14:43

25 Denn der HERR ist freundlich dem, der auf ihn harrt, und dem Menschen, der nach ihm fragt. 26 Es ist ein köstlich Ding, geduldig sein und auf die Hilfe des HERRN hoffen.“ (Klagelieder 3 25+26)

Lieben Freunde,
der Volksmund sagt: „Hoffen und harren macht viele zu Narren.“ Hat der Volksmund Recht und das beruht auf Erfahrungen von vielen Generationen, dann scheint es ziemlich sinnlos zu sein zu hoffen und auszuharren. Hoffen und ausharren bezieht sich auf ein ungewisses Morgen. Und was ist mit dem Heute…?

Wer keinerlei Hoffnung mehr hat, der ergibt sich schicksalsergeben dem gegenwärtigen Schlamassel. So jemand sitzt wie eine Fliege auf dem Leim. Keine Chance, jemals wieder frei zu kommen! Ein entsetzlicher Zustand und ein jämmerliches Ende. Möchten Sie wie eine Fliege auf einem Fliegenfänger enden? Ich nicht…!

Nun erhebt sich an dieser Stelle natürlich die Frage: „Wie entrinne ich meinem Schlamassel? Wie komme ich los? Was kann ich für mich tun um wieder frei zu werden?"

Meine Antwort finde ich in unserer Monatslosung: „25 Denn der HERR ist freundlich dem, der auf ihn harrt, und dem Menschen, der nach ihm fragt. 26 Es ist ein köstlich Ding, geduldig sein und auf die Hilfe des HERRN hoffen.“ (Klagelieder 3 25+26)

Vielleicht fragt mich jetzt jemand provokativ: „Welcher Herr? Wer ist gemeint?" Tut mir leid, darauf habe ich nur eine einzige Antwort: „Gott der Herr ist gemeint.“

Glauben Sie an diesen Gott, den Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, den Vater unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus? Nein? Das macht nichts! Seien Sie getrost. Dieser barmherzige und gütige Gott glaubt nämlich an Sie. So wie Sie momentan sind. Vielleicht voller Zweifel und verstrickt in eine scheinbare Hoffnungslosigkeit. Vielleicht enttäuscht von Menschen, die den Eindruck erwecken, dass sie einen besonderen Draht zu diesem Gott haben.

Vorsicht! Dieser Eindruck kann täuschen, Sie in die Irre führen und Sie von irrenden Menschen abhängig machen. Denn wer nur auf Menschen hofft, der wird von Menschen enttäuscht werden.

Sitze ich am Ende also doch wieder in meinem alten Schlamassel, gefangen in Hoffnungs- und Ausweglosigkeit? Lesen Sie nochmals unsere Monatslosung: „25 Denn der HERR ist freundlich dem, der auf ihn harrt, und dem Menschen, der nach ihm fragt. 26 Es ist ein köstlich Ding, geduldig sein und auf die Hilfe des HERRN hoffen.“ (Klagelieder 3 25+26)

Da kam eine junge Christin zu mir. Sie war hin- und hergerissen und sie war drauf und dran, ihren christlichen Glauben in die Tonne zu kloppen. „Was soll ich tun? Wenn es so weiter geht, dann lande ich in einer entsetzlichen Ausweglosigkeit und glaube an gar nichts mehr!“

„Mädchen“, habe ich ihr gesagt, „unser Gott lässt niemanden im Elend alleinsitzen. In Jesus Christus und in der Schrift kommt er gerade dann zu uns und fragt uns: „Was willst du das ich dir tun soll?“

Als ich selber in dieser Falle saß, da habe ich geantwortet:„Herr, hilf meinem Unglauben!“ Und so wie er mir damals geholfen hat, genau so wird dieser freundliche und barmherzige Gott auch dir helfen; nur nach ihm fragen, das müssen wir schon.

Liebe Grüße, lanauf und landab. vom alten Maximin + + +

Magdalena
Beiträge: 368
Registriert: 07.07.2011, 09:52

Re: Monatslosung Oktober 2012

#2 Beitrag von Magdalena » 14.10.2012, 06:34

Danke, lieber Maxi!

Liebe Grüße an Dich und alle hier im Forum!!!

Maximin

Re: Monatslosung Oktober 2012

#3 Beitrag von Maximin » 14.10.2012, 16:01

:) Grüß Dich Lehnchen, vielen Dank für Deine freundliche Rückmeldung. Es steht geschrieben: "Wohlzutun und mitzuteilen enthaltet euch nicht; denn solche Opfer gefallen Gott wohl." Fundstelle gefällig...? Nö! Ich bin nicht Gott, ja nicht mal annähernd so etwas wie sein "Geheimsekretär".

Weißt Du, Andachten liegen auf der Straße. Man muss sich nur tief bücken und sie aufheben. Das ist alles...!

Lass es Dir weiterhin gut ergehen. Der HERR segne und behüte Dich und Dein ganzes Haus. :D

Herzlichst Micha, der alte Maximin aus Berlin :wink:

Benutzeravatar
Gaby
Beiträge: 807
Registriert: 27.11.2007, 11:29

Re: Monatslosung Oktober 2012

#4 Beitrag von Gaby » 14.10.2012, 17:34

>>Und so wie er mir damals geholfen hat, genau so wird dieser freundliche und barmherzige Gott auch dir helfen; nur nach ihm fragen, das müssen wir schon.<<

Amen :-)
Denn in alledem liegt der Anfang des Reiches Gottes, das entstehen soll an der Stelle, an der du stehst. Nicht irgendwo, sondern in dir selbst. (Jörg Zink)

Antworten

Zurück zu „Monatslosung“