NAK: Bezirksapostelstammtisch über Demokratie - ein Kommentar von Shalom

Nachricht
Autor
Cerebron

Re: Bezirksapostelstammtisch über Demokratie

#21 Beitrag von Cerebron » 09.11.2011, 17:00

Immerhin gibt es:
kritikos (Richter, in: Hebr. 4, 12)
krino (richten, urteilen)
krites (Richter)
und etliche andere Begriffe aus diesem Wortfeld.

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Bezirksapostelstammtisch über Demokratie

#22 Beitrag von shalom » 09.11.2011, 23:46

Cerebron hat geschrieben:Immerhin gibt es:
kritikos (Richter, in: Hebr. 4, 12)
krino (richten, urteilen)
krites (Richter)
und etliche andere Begriffe aus diesem Wortfeld.
Werte Wortfelder, Sähmänner und SchnitterInnen in der na-amtlichen Vollernte 8),

apropos Richter. Von Richter gibt es zig Kapitel. Z. B. berichtet Richter Kapitel 4: „Die Richterin Debora und Barak besiegen Sisera (Richter 4) . Welch Amtskörperinnen. Davon für Ehrich und seinen männlichen Gottesherrschaftskirchenstaat noch „10…mehr“ :wink: .

shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Bezirksapostelstammtisch über Demokratie

#23 Beitrag von shalom » 10.11.2011, 21:21

…Ehrich: „Brinkimann geh Du voran“ - ganz ehricher Tenor auf der letzten Stammtischinterviewseite - scheint auch so ein naktypischer „Nachahmerkandidat“ zu sein, wie es in Brinkmanns ghostgewritetem Elternbrief über das kindliche Nachahmen (NachAmen) zwischen den Zeilen so bezeichnend anklinglert… .

NaK - was für ein Glaubenserlebnis :wink: .

s.

dietmar
Beiträge: 1320
Registriert: 22.07.2008, 04:08

Re: Bezirksapostelstammtisch über Demokratie

#24 Beitrag von dietmar » 11.11.2011, 07:15

Ja Ehrich`s Veränderungskonzept liegen andere Zeiteinheiten zu Grunde....heute, morgen und in absehbarer Zeit nur Absichtserklärungen...macht wohl weniger angreifbar...meint er... :roll: :roll:
ansonsten denkt er eher in "ewigen" Dimensionen :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: Bezirksapostelstammtisch über Demokratie

#25 Beitrag von tosamasi » 11.11.2011, 11:28

dietmar hat geschrieben:Ja Ehrich`s Veränderungskonzept liegen andere Zeiteinheiten zu Grunde....heute, morgen und in absehbarer Zeit nur Absichtserklärungen...macht wohl weniger angreifbar...meint er... :roll: :roll:
ansonsten denkt er eher in "ewigen" Dimensionen :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Meinst du ewig gestrigen? :lol:
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

dietmar
Beiträge: 1320
Registriert: 22.07.2008, 04:08

Re: Bezirksapostelstammtisch über Demokratie

#26 Beitrag von dietmar » 11.11.2011, 15:26

zweifellos auch in diesen.... :mrgreen:

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Bezirksapostelstammtisch über Demokratie

#27 Beitrag von shalom » 12.11.2011, 10:41

Werte Kirchendenker und -lenker, liebe Auto-, Demo- und NaKokraten und all ihr nakin- und extern Transparente und transpirierende Fachwisser von außerhalb 8),

beim Suchen nach neuapostolischen Events (Kirchentagen) – die BaV-Europa plant eventuell ein Giga-Event -, bin ich u. a. auf den Münchner Kirchentag gestoßen (Brinkmann hatte ja mit seinem Kultruhrgebietskirchentag plötzlich gekniffen). Dem Profi hatte es wohlmöglich damals schon an einer subalternen Laienorganisation gefehlt :wink: .

Anbei nochmals den damaligen link zu: Junia - eine Frau in kirchlicher Leitungsfunktion? ... :mrgreen:

Mit einem lieben Gruß an die na-amtlichen Traditionalisten, undesignierten Stammapostelamtsnachfolger und deren Laien

shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Bezirksapostelstammtisch über Demokratie

#28 Beitrag von shalom » 16.11.2011, 12:46

[urlex=http://www.nak-nrw.de/aktuelles/kurznotiert/111112_gespraechskreise-zum-neuen-katechismus/][ = > Bezirksapostelbereich von Wirtschaftsapostel Brinkmann ][/urlex] hat geschrieben:
Gesprächskreise zum neuen Katechismus (12. November 2011)

Wuppertal/Dortmund. …Bereits seit dem ersten Quartal werden den aktiven Amtsträgern und Ruheständlern landesweit erste Inhalte des neuen Lehrwerkes der Kirche zu den Themen Katechismus, Kirchenverständnis, Sakramentsverständnis und 5.Gebot in Vorträgen vermittelt.
[urlex=http://www.nak.ch/de/past-events/events/?berID=1979&L=0][ = > Gebietskirche Schweiz ][/urlex] hat geschrieben:
Katechismus-Einführung / Startschuss in Sursee (13.05.2011)

Bis Ende des ersten Semesters 2012 sind Informationsveranstaltungen geplant für Amtsträger aktiv (und i.R. fakultativ), danach für die Lehrkräfte sowie für die Öffentlichkeitsbeauftragten. Später werden interessierte Glaubensgeschwister in den Bezirken zu Einführungsveranstaltungen (Gesprächskreise) eingeladen.

Was ist ein Katechismus?
Der Katechismus einer Kirche ist ein Grundlagenwerk, welches Fragen beantwortet wie: „Was ist die jeweilige Kirche? Was lehrt sie, wie ist sie entstanden, wie ist ihre Stellung zu Staat und Gesellschaft?“.

Werte Gesprächskreisende, liebe Vorträger, Naktive, Nakultative und all ihr Defizitäre in kirchenrechtlicher Unselbständigkeit 8),

pseudoprofessionelle Einführungsveranstaltungen fürs mittlere Management zum 5. Gebot, zu den Nakramenten oder zum Apostelselbstbildverständnis (Kirche Jesu Christi im Vollsinn) :mrgreen: .

Wenn ich zur Verdeutlichung zurückblenden darf auf den Vergleich mit der Doppelnatur Jesu Christi: Die Doppelnatur Jesu Christi ist vollkommen – die Kirche Christi dagegen in ihrer sichtbaren Natur ist immer unvollkommen. Dort, wo das Apostelamt wirkt, ist sie am deutlichsten mit dem „Mehrwert Apostelamt“ wahrnehmbar. Anders ausgedrückt, ist sie folglich dort, wo das Apostelamt nicht wirkt, gleichwohl vorhanden, aber defizitär (Ehrichs Erklärung zu seinem umgemodelten Kirchenverständnis vom 27.03.2011) .

Apostelamtliche Gesprächskreisquadratur par excellence.

Wenn der NaK-CH-Chef Fehlbaum rhetorisch einwandfrei sich selber fragt: Was ist ein Katechismus? und zu der Antwort gelangt: „Der Katechismus einer Kirche ist ein Grundlagenwerk, welches Fragen beantwortet wie: „Was ist die jeweilige Kirche? Was lehrt sie, wie ist sie entstanden, wie ist ihre Stellung zu Staat und Gesellschaft?“, dann beherrscht Schwiegersohnapostel Ehrich das Antworten perfekt:

Natürlich ist für unsere Kirche ein demokratisches Umfeld immer günstiger als beispielsweise eine Diktatur: In Demokratien können wir uns viel freier bewegen“ plaudert Ehrich beim Bier am Stammtisch aus (Juma - SEITE 12 - ). Das ist für einen selbstbildgerechten Autokraten doch die effizienteste „Stellung zu Staat und Gesellschaft“, zu der ja auch Frauen gehören.

Aber wie gesagt denken wir die Kirche daher, dass sie eine Gottesherrschaft ist. Also wird sie von Gott berufenen Ämtern geleitet. Das demokratische Verfahren bietet sich da nicht unbedingt an" (Juma – SEITE 13 - ). Die Bezirksapostel denken sich ihre Kirche Jesu Christi als einen total autokratischen Gottesherrschaftsstaat inmitten von Demokratien (wegen der freieren Opferbeweglichkeiten etc.), ähnlich wie andere Fundamentalisten auch.

Wem entspricht nun das bezirksneuapostolische Verhalten? Wie ist Ehrichs Stellung zu Staat und Gesellschaft? Wie und wann ist seine Gebietskirche NaK-Süddeutschland entstanden? Was ist für Ehrich Kirche? Nun, nur er persönlich ist in Süddeutschland „Kirche im vollsinnigen Selbstbild“ incl. Mehrwert und ohne die bekannten Defizite all der anderen. Den apostealmtlichen Mehrwert (Vollsinnkirche) macht er im Gegensatz zu den andersgläubigen Defiziten (Unsinnkirchen) mehr als deutlich.

So schnell kann aus einer kirchlich erdachten Doppelnatur Jesus eine selbstbildlich gemachte Moppelstatur des Apostelamtes werden und die Bräute von heute fragen: Sollte wohl Doppelnatur nicht dasselbe sein wie Moppelstatur? :wink: .

Ei natürlich kreisen nakintern die Gespräche gesprächskreisend um die Moppelstatur der überdoppelnatürlichen Mehrwertprediger. Um wen oder was denn sonst?

shalom

shalom
Beiträge: 4295
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Bezirksapostelstammtisch über Demokratie

#29 Beitrag von shalom » 18.01.2012, 13:06

[urlex=http://cms.nak-sued.de/index.php?id=37407][ = > Michael Ehrich ][/urlex] hat geschrieben:
Entscheidungen treffen statt Vorsätze fassen (18.01.2012)

Bezirksapostel Michael Ehrich selbst leitete den ersten Gottesdienst im Neuen Jahr in der Kirche Schwenningen im Schwarzwald, der in nahezu 400 Kirchen mit Satellitenemfangsanlage in Süddeutschland und weitere Kirchen der ausländischen Arbeitsbereiche des Bezirksapostels übertragen wurde.

Der Bezirksapostel legte seiner Predigt das Bibelwort aus Micha 7, 7 zugrunde: „Ich aber will auf den Herrn schauen und harren auf den Gott meines Heils; mein Gott wird mich erhören“.

…der eine trifft Letzentscheidungen und alle anderen kirchenrechtlich Unselbständigen dürfen lediglich Vorsätze oder Vorgesetzte abfassen…

s.

Adler

Re: Bezirksapostelstammtisch über Demokratie

#30 Beitrag von Adler » 18.01.2012, 13:13

Zitat:

[...] …der eine trifft Letzentscheidungen und alle anderen kirchenrechtlich Unselbständigen dürfen lediglich[...]Vorgesetzte abfassen…

Zitat Ende (Hervorhebung v.m.)

Nee, nee, die Vorgesetzten sind doch unantastbar . . . :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

LG Adler

Gesperrt

Zurück zu „NAK-Shalom“