Seitensprung

Christliche Ethik
Nachricht
Autor
minna

Re: Seitensprung

#41 Beitrag von minna » 24.11.2014, 08:57

Eine häufig recht treffende Umschreibung. :wink:

Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 904
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: Seitensprung

#42 Beitrag von Heidewolf » 24.11.2014, 23:46

Matula, nein der Begriff fehlt hier nicht.
Denn das würde ja schon fast das finale Erkalten der Liebe in der Ehe beschreiben.

Geht es nicht in der Ehe um Liebe? Und die kann es nur geben, wenn beide es wollen.
17 Wenn aber Christus nicht auferweckt worden ist, dann ist euer Glaube nutzlos und ihr seid immer noch in euren Sünden (1.Kor. 15)

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: Seitensprung

#43 Beitrag von Matula » 25.11.2014, 08:14

Heidewolf hat geschrieben:Matula, nein der Begriff fehlt hier nicht.
Denn das würde ja schon fast das finale Erkalten der Liebe in der Ehe beschreiben.

Geht es nicht in der Ehe um Liebe? Und die kann es nur geben, wenn beide es wollen.


Heidewolf, natürlich sollte es in der Ehe um Liebe gehen. Es gibt aber den Begriff der ehelichen Pflichten. Will heißen, ein Paar das heiratet und einer der beiden sexuell verweigert, kommt er/sie nicht den sogenannten ehelichen Pflichten nach und das wäre ein Scheidungsgrund oder ein Grund für einen oder mehrere Seitensprünge.

Außerdem gibt es auch Eheschließungen, die nicht aus Liebe geschehen.

Antworten

Zurück zu „Ethik“