Kirchlicher Massenmord an unschuldigen Kindern?

Christliche Ethik
Nachricht
Autor
Troubadix

Kirchlicher Massenmord an unschuldigen Kindern?

#1 Beitrag von Troubadix » 06.06.2014, 14:49

Ich weiss nicht, ob hier jemand begreift, dass ich immer mehr vom Christentum wegdrifte, je mehr ich (religiös) unbefangenen die Welt um mich herum wahrnehmen kann.

Was ist mir nun wieder aufgestossen? Das hier:

"Seit Tagen wird die Nation von einem Fall erschüttert, der in weitere Abgründe der katholischen Sozialfürsorge blicken lässt. In der westirischen Ortschaft Tuam wurde ein Massengrab mit den Überresten von 796 Kindern und Säuglingen entdeckt. Die Spuren führen in ein benachbartes Mütterheim, das zwischen 1925 und 1961 von Nonnen des “Bon Secour”-Ordens betrieben wurde." Gefunden hier oder auch hier.

Das passt doch wunderbar zum Nachbarthema Gott liebt Kinder nicht, nicht wahr?

Was geschah und geschieht da heute noch auf der ganzen Welt wohl unter dem Deckmantel des Christentums?????? So liest man ja auch von Mutter Theresa so einiges, was bestimmt nicht zur vielgerühmten christliche Barmherzigkeit und Nächstenliebe passt. Ich denke, da stecken noch eine unüberschaubare Zahl Leichen (nicht immer mit Gebeinen gleichzusetzen) in den vielen dunklen Kellern der Christenheit. Hoffentlich kommt das alles schnell ans Tageslicht und hoffentlich auch ins Bewusstsein der Menschen.

Ich bin (einmal mehr) zutiefst betroffen darüber, wozu erklärte Christen und Christinnen in der Lage sind! Wie soll ich da noch jemandem trauen, der sich als Christ ausgibt? Es fällt mir bald von Tag zu Tag schwerer.

tergram

Re: Kirchlicher Massenmord an unschuldigen Kindern?

#2 Beitrag von tergram » 06.06.2014, 15:06

Jede private oder öffentliche Institution, die die Verbrechen der Kirche(n) zu verantworten hätte, wäre schon längst staatlicherseits aufgelöst und als kriminelle Vereinigung verboten worden. Mit Recht.

Da ändert auch der immer freundliche und sicher guwillige ältere Herr im Vatikan nichts dran.

Kirche steht auch für 2 Jahrtausende Unterdrückung, Frauenfeindlichkeit, Kreuzzüge, Menschenverbrennung, Wissenschaftsfeindlichkeit, Imperialismus, Kolonialismus, Sklaverei, Genozide ungeheuerlichen Ausmasses, Kriegstreiberei, Kindesmissbrauch und Kindesmisshandlung, ..., ...

Alle Errungenschaften des Humanismus und der Aufklärung, Menschenrechte, Demokratie und Freiheit mussten gegen den erbitterten kirchlichen Widerstand mit grossen Opfern erkämpft werden.

minna

Re: Kirchlicher Massenmord an unschuldigen Kindern?

#3 Beitrag von minna » 06.06.2014, 15:16

Ganz furchtbar. Ich hoffe, die Verantwortlichen werden, so weit noch möglich, zur Rechenschaft gezogen.

Leider ist es, unabhängig von Religionszugehörigkeit oder Kultur, ein weit verbreiteter Missstand, dass die
Schwachen und Schwächsten wie Vieh und Gegenstände völlig recht-und achtlos be- oder eher misshandelt
werden.

http://www.spiegel.de/einestages/kinder ... 47428.html

Es finden sich jede Menge ähnlich Fälle aus X-anderen Ländern ...

Tun wir was dagegen!

Matula
Beiträge: 1574
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: Kirchlicher Massenmord an unschuldigen Kindern?

#4 Beitrag von Matula » 07.06.2014, 09:05

Zehntausende "gefallene Mädchen"

"In solchen Heimen wurden so genannte 'gefallene Mädchen' vorübergehend eingesperrt, damit die Gesellschaft ihre Sünden nicht sehen muss", erklärt Lohan. Historiker schätzen, dass es in den zehn Heimen insgesamt 35.000 waren. Schwanger werden ohne Ehemann - das war in Irland eine Schande, die vor den neugierigen Augen der Nachbarn und Verwandten verborgen werden musste.
Quelle t-online.de



Ein neues, trauriges und unfassbares Kapitel, dass man nur noch angewidert sein kann, welche perversen und perfiden Vorstellungen und Verhaltensweisen in die Köpfe von " sogenannten Geistlichen " in die Köpfe von " sogenannten Christen " indoktriert worden sind.

Es fehlen einem dem Grunde nach die Worte und man ist sprach- und fassungslos, insbesondere wenn man bedenkt, dass es sich hier " nur " um einen kleinen Bereich der Grausamkeiten und Perversitäten von Kirchenleuten handelt. Widerlich !

minna

Re: Kirchlicher Massenmord an unschuldigen Kindern?

#5 Beitrag von minna » 07.06.2014, 09:50

Ganz furchtbar. Was hat ein solches Verhalten mit Nächstenliebe, Verzeihen und Barmherzigkeit zu tun?

Leider gehören engstirnige Moralvorstellungen, die mit Zwang und Strafandrohungen anderen aufgenötigt werden
und eine eigene charakterliche, selbstgerechte, sadistisch anmutende Verkommenheit der selbstgefälligen Moralapostel,
ganz gleich ob sie aus religiösen, politischen, wohlhabend- bürgerlichen, Mittel-oder Unterschichten stammen,
häufig wohl untrennbar zusammen.


Darauf wies bereits Jesus hin ...

klick

Rolf

Re: Kirchlicher Massenmord an unschuldigen Kindern?

#6 Beitrag von Rolf » 07.06.2014, 10:59

Das hat sich alles auch heute nicht verändert.

Es gibt im Internet etliche Videos in denen zu sehen ist, dass untreue Frauen liquidiert werden, und zwar ohne jede Zensur.

Boris
Beiträge: 840
Registriert: 06.11.2013, 20:38

Re: Kirchlicher Massenmord an unschuldigen Kindern?

#7 Beitrag von Boris » 07.06.2014, 11:48

Rolf hat geschrieben:Das hat sich alles auch heute nicht verändert.
Ja. Dieser Kampf tobt in einem jeden von uns Menschen. Gut, wenn man gelernt hat, anderen Menschen nicht weh zu tun, um sich selbst wertvoll zu fühlen. Die gesellschaftliche Schicht spielt bei diesen Charakterfragen eine untergeordnete Rolle.

Wütend macht, dass Kirche für solche Sachen missbraucht wird und im Anschluss noch nicht mal richtige Konsequenzen gezogen werden bzw. keiner zur Rechenschaft gezogen wird.

LG Boris
Wenn ich mich selbst wirklich kenne, kenne ich auch meine Mitmenschen. Wenn ich mich selbst liebe, kann ich auch andere lieben.

Rolf

Re: Kirchlicher Massenmord an unschuldigen Kindern?

#8 Beitrag von Rolf » 07.06.2014, 12:10

Boris.

Vielen Dank für die Antwort, hat mir persönlich sehr geholfen.

Liebe Grüße und schöne Pfingsten, Rolf.

Troubadix

Re: Kirchlicher Massenmord an unschuldigen Kindern?

#9 Beitrag von Troubadix » 10.06.2014, 10:00

Schon bevor ich vor einigen Tagen diesen Thread eröffnete, fragte ich mich, warum nicht schon sonst jemand auf diese Berichte aufmerksam machte. Ich bin bestimmt nicht der erste und einzigste, der am Vortag die erschreckenden Medienberichte sah. Deshalb habe ich die Entwicklung des Thread bewusst beobachtet. Nebst den doch immerhin 7 Wortmeldungen fiel mir vor allem auf, dass es banalere oder wenigstens einfachere Themen gibt, die zwar erst gestern gestartet wurden und schon ein Mehrfaches an Klicks zeigen. Schon tausendfach durchgekaute NAK-Themen wie das Opfer interessieren deutlich mehr als mehrhundertfache Kindstötungen in einem Kloster.

Ich bin versucht, daraus und aus anderen ähnlichen Beobachtung zu folgern: Christen blenden das wirklich Negative aus Lehre, Glauben und gelebtem Christentum einfach aus, denn "was ich nicht weiss, macht mir nicht heiss". Was ich nicht weiss, darüber muss ich mir auch keine Gedanken machen, bringt mich nicht zum Zweifeln und das gefährdet daher auch meinen Glauben nicht. So ist ds mit der berühmten Glaubens-Augensalbe, da sieht die Schatten nicht mehr. Verschwunden sind sie deswegen nicht.

Manuela

Re: Kirchlicher Massenmord an unschuldigen Kindern?

#10 Beitrag von Manuela » 10.06.2014, 10:34

Als noch erschreckender empfinde ich die Tatsache, dass es hier kaum jemanden zu interessieren scheint, wie es beispielsweise Maximin geht. Da wird sich dann lieber mit historischen Fällen aus vergangenen Jahrhunderten und anderen Ländern beschäftigt. Es kehre jeder vor seiner eigenen Tür ...

Antworten

Zurück zu „Ethik“