wo ist die Grenze des Leidens?

Christliche Ethik
Antworten
Nachricht
Autor
verbindlich
Beiträge: 357
Registriert: 07.06.2009, 23:38

wo ist die Grenze des Leidens?

#1 Beitrag von verbindlich » 15.03.2014, 01:03

Wenn ich mir die ganze Show um Herrn Höhnes betrachte, stellt sich mir die Frage: wie weit darf der Mensch eigentlich in die Privatsphäre eingreifen, um einen Menschen der Fehler gemacht hat, öffentlich so an den Pranger zu stellen.
Es ist mir klar, das diese Steuerhinterziehung geplant war. Sonst hätte Herr Höhnes ja schon früher zur Einsicht seiner Fehler kommen müssen. Da aber die Gier nach mehr Geld seinen Trieb zur Sucht gesteigert hat, ist es offenbar nur verständlich, dass er jetzt froh ist, vom Gezocke zur Ruhe zu kommen. Das ist ein guter Anfang. Was mir aber nicht gefällt ist ,das unsere BundesFrau Merkel eine Aussage macht, das Hr. Höhnes Respekt verdiene, weil er bereit ist, nach ergebenem Schuldgeständnis in den Knast zu gehen. Meine Frage ist nun: Muss ich Respekt vor einem Steuersünder haben oder hat Frau Merkel nur die Hand über das gesamte( korrupppte) Machtgehabe in der BRD gehalten? Wenn weitere Unregelmäßigkeiten des Herrn Höhnes rauskommen, ja wenn Verstrickungen mit vielen anderen Geldgebern offengelegt werden, dann gibt es weitere Probleme. Meine Frage ist nun: Darf ich als Christ darüber urteilen?

Rolf

Re: wo ist die Grenze des Leidens?

#2 Beitrag von Rolf » 15.03.2014, 11:32

Eine Aufzeichnung der Gerichtsverhandlung:

http://www.t-online.de/tv/id_68233194/d ... de-tv.html

Antworten

Zurück zu „Ethik“