Provokant gefragt: Gibt es Gott? Was tut er den ganzen Tag?

Für Zweifler und andere gute Christen
Nachricht
Autor
abendstern_
Beiträge: 674
Registriert: 25.11.2007, 13:44

#11 Beitrag von abendstern_ » 11.03.2009, 19:31

Adler hat geschrieben:Jedem Menschen auf dieser Erde ist von Gott eine bestimmte Zeit zu leben gegeben. Wenn diese Zeit abgelaufen ist, muss der Mensch diese Erde verlassen, so ist der Wille Gottes. Die Umstände, die zu dem Verlassen dieser Erde für den Menschen führen, sind für den Betreffenden völlig unerheblich! Sicher bedeutet der Abschied von einem lieben Menschen Traurigkeit und Schmerz für alle die zurückbleiben müssen; sicherlich ist es auch -menschlich betrachtet- unnatürlich, wenn Eltern ihre Kinder zu Grabe tragen müssen, aber es geschieht immer der Wille Gottes ...

Nur mal so zum nachdenken ...

LG Adler
Wenn ich deinen Gedanken zu Ende denke, war der Amokschütze womöglich ein Werkzeug in Gottes Hand. Toll, zynischer gehts nicht mehr... :shock:

Adler

#12 Beitrag von Adler » 11.03.2009, 19:35

abendstern_ hat geschrieben:
Adler hat geschrieben:Jedem Menschen auf dieser Erde ist von Gott eine bestimmte Zeit zu leben gegeben. Wenn diese Zeit abgelaufen ist, muss der Mensch diese Erde verlassen, so ist der Wille Gottes. Die Umstände, die zu dem Verlassen dieser Erde für den Menschen führen, sind für den Betreffenden völlig unerheblich! Sicher bedeutet der Abschied von einem lieben Menschen Traurigkeit und Schmerz für alle die zurückbleiben müssen; sicherlich ist es auch -menschlich betrachtet- unnatürlich, wenn Eltern ihre Kinder zu Grabe tragen müssen, aber es geschieht immer der Wille Gottes ...

Nur mal so zum nachdenken ...

LG Adler
Wenn ich deinen Gedanken zu Ende denke, war der Amokschütze womöglich ein Werkzeug in Gottes Hand. Toll, zynischer gehts nicht mehr... :shock:

Ich denke, da hast du mich etwas missverstanden und zynisch bin ich sicherlich auch nicht!

Lies doch bitte, was ich hier schrieb:
Kein Leben kommt auf diese Erde, ohne das Gott es will!
Kein Leben verlässt diese Erde, ohne das Gott es will!

Was dazwischen liegt wird bestimmt vom Willen des Menschen, dafür trägt er auch die Verantwortung!

Hannes

#13 Beitrag von Hannes » 11.03.2009, 19:39

Werter Adler,

nehmen wir einmal an, Deine Tochter wäre heute erschossen worden ... nehemn wir einemal an, Deine Frau/Freundin wäre heute vergewaltigt worden ... was würdest Du dann in Deinem Gedankenkonstrukt sagen (müssen)? Vielleicht das:

"Der (liebe) Gott wollte, dass meiner geleibte Tochter heute ins Gesicht geschossen wurde, weil ja auch keine Sperling ...".

Oder was würdest Du dann sagen?

LG Hannes

Adler

#14 Beitrag von Adler » 11.03.2009, 19:47

Hannes hat geschrieben:Werter Adler,

nehmen wir einmal an, Deine Tochter wäre heute erschossen worden ... nehemn wir einemal an, Deine Frau/Freundin wäre heute vergewaltigt worden ... was würdest Du dann in Deinem Gedankenkonstrukt sagen (müssen)? Vielleicht das:

"Der (liebe) Gott wollte, dass meiner geleibte Tochter heute ins Gesicht geschossen wurde, weil ja auch keine Sperling ...".

Oder was würdest Du dann sagen?

LG Hannes
Werter Hannes,

zunächst sollten wir uns auf das "Leben und Sterben" beschränken, darum möchte ich bitten, das Thema >Vergewaltigung< außen vor zu lassen.

Wenn man, unter Berücksichtigung dessen, das Jedem Menschen seine Lebenszeit von Gott vorgegeben ist, davon ausgeht, dass alles Leben und aller Tot alleine in Gottes Hand liegen, dann wären -auch wenn mir jetzt wieder Zynismus unterstellt wird- diese Menschen in jedem Fall, am heutigen Tag und zu dieser ganz bestimmten Stunde, gestorben. Der Amokschütze war hier nur Mittel zum Zweck. Es hätten auch ganz einfach die Herzen dieser Menschen aufhören können zu schlagen.

Wie oft haben schon Menschen einen Suizidversuch überlebt?
Ihr Erdenzeit war noch nicht abgelaufen!

LG Adler

dietmar

#15 Beitrag von dietmar » 11.03.2009, 19:54

nun du stellst hier verquere Behauptungen als Tatsachen hin , ohne sie irgendwie zu belegen...etwas merkwürdig...
der 2. Weltkrieg , ein Mittel Gottes :roll: die Nazis ein Werkzeug in seiner Hand :roll: :roll: :roll:
Die Finanzkrise ein Außguss aus Gottes Zornschalen , der aber nicht die Verantwortlichen trifft????? sondern unschuldige??? :evil:

Hannes

#16 Beitrag von Hannes » 11.03.2009, 19:55

Adler hat geschrieben: zunächst sollten wir uns auf das "Leben und Sterben" beschränken, darum möchte ich bitten, das Thema >Vergewaltigung< außen vor zu lassen.
Bitte nicht entsprochen :!: :wink:

Denn: Dein Konstrukt meint, dass Gott das Leben gibt und nimmt und dazwischen geschieht des Menschen Wille. Das sagtest Du doch, oder?

Daher meine beiden Beispiele: eines, das das Leben beendet (Gottes Wille), eines, das mitten im Leben geschieht (Menschen Wille). Diese Unterscheidung verstehe ich nicht.

LG Hannes

dietmar

#17 Beitrag von dietmar » 11.03.2009, 19:57

Adler hat geschrieben:Ist doch ganz einfach: wie schon gesagt, ist Gott der Herr über Leben und Tot -und zwar der einzige!

Wenn heut Wissenschaftler und Mediziner sich rühmen Gott spielen zu können, indem sie z.B. künstliche Befruchtungen vornehmen und dies evtl. auch ausserhalb des menschlichen Körpers, so ist dies bei genauerer Betrachtung KEIN schaffen eines neuen Lebens - denn- was hier in den Labors dieser Wissenschaftler geschieht, ist nichts anderes als das Zusammenfügen der "Bausteine" die für das Entstehen von Leben notwendig sind!

In diesen "Bausteinen" ist aber jeweils schon das von Gott dort hineingelegte LEBEN (lassen wir einmal die Art und Form dieses Lebens aussen vor) vorhanden -denn- wäre in diesen "Bausteinen" KEIN Leben enthalten, käme es nicht zu der erforderlichen Zellteilung und es könnte kein Leben entstehen!

Kein Forscher, Wissenschaftler oder Mediziner ist in der Lage einen zur Befruchtung notwendigen "Baustein" (Samenfaden oder Eizelle) künstlich herzustellen, welcher dann in der Lage wäre eine Zellteilung und damit einen Grad von Entwicklung zu erzeugen. Dies kann nur dadurch geschehen, dass in den benutzten "Bausteinen" ein von Gott gegebenes Leben bereits vorhanden ist.

Ich hoffe dies reicht als Begründung aus?!

LG Adler

P.S.

Ich will hier nicht auch noch die Bibel strapazieren :wink: aber dort steht, dass keine Sperling vom Baum fällt, ohne das Gott es will ...

Laut Stap.Leber ist nicht alles so wörtlich zu nehmen.....
und deine Erläuterung mit den Bausteinen ist nun wahrlich keine Begründung für deine Aussagen...

Adler

#18 Beitrag von Adler » 11.03.2009, 20:00

dietmar hat geschrieben:nun du stellst hier verquere Behauptungen als Tatsachen hin , ohne sie irgendwie zu belegen...etwas merkwürdig...
der 2. Weltkrieg , ein Mittel Gottes :roll: die Nazis ein Werkzeug in seiner Hand :roll: :roll: :roll:
Die Finanzkrise ein Außguss aus Gottes Zornschalen , der aber nicht die Verantwortlichen trifft????? sondern unschuldige??? :evil:
Werter dietmar,

es geht doch -zumindest mir- nicht um all diese von dir hier aufgeführten Greultaten, welche ich ebenso verabscheue wie du und alle Anderen!

Es geht mir ganz einfach um die eine Tatsache, dass Leben und Tot einzig in der Hand Gottes liegen und jedem Menschen seine Zeit auf dieser Erde von Gott bestimmt und gegeben ist und dass Gott souverän darüber entscheidet, wann ein Leben diese Erde betritt und wann es diese Erde wieder verlässt!Punkt!

Das kann doch nicht sooo schwer zu verstehen sein?!

LG Adler

dietmar

#19 Beitrag von dietmar » 11.03.2009, 20:04

Adler hat geschrieben:
dietmar hat geschrieben:nun du stellst hier verquere Behauptungen als Tatsachen hin , ohne sie irgendwie zu belegen...etwas merkwürdig...
der 2. Weltkrieg , ein Mittel Gottes :roll: die Nazis ein Werkzeug in seiner Hand :roll: :roll: :roll:
Die Finanzkrise ein Außguss aus Gottes Zornschalen , der aber nicht die Verantwortlichen trifft????? sondern unschuldige??? :evil:
Werter dietmar,

es geht doch -zumindest mir- nicht um all diese von dir hier aufgeführten Greultaten, welche ich ebenso verabscheue wie du und alle Anderen!

Es geht mir ganz einfach um die eine Tatsache, dass Leben und Tot einzig in der Hand Gottes liegen und jedem Menschen seine Zeit auf dieser Erde von Gott bestimmt und gegeben ist und dass Gott souverän darüber entscheidet, wann ein Leben diese Erde betritt und wann es diese Erde wieder verlässt!Punkt!

Das kann doch nicht sooo schwer zu verstehen sein?!

LG Adler
wie kommst du denn darauf , dies wollte ich wissen. die Begründung fehlt , nicht die Wiederholung der Behauptungen...

Adler

#20 Beitrag von Adler » 11.03.2009, 20:05

Denn: Dein Konstrukt meint, dass Gott das Leben gibt und nimmt und dazwischen geschieht des Menschen Wille. Das sagtest Du doch, oder?
Da muss ich widersprechen!

Gott gibt zwar das Leben und bestimmt dessen Verweildauer auf dieser Erde aber er nimmt kein Leben :!:

Was im Leben eines Menschen geschieht und wofür er sich entscheidet, liegt ausschließlich in der Eigenverantwortung eines jeden Menschen, dafür trägt er auch die alleinige Verantwortung! Dazu hat er auch von Gott den freien Willen bekommen!

Zurück zu „Glaubensfragen“