DIE KUNST ZU VERZEIHEN...

Für Zweifler und andere gute Christen
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

#31 Beitrag von Loreley 61 » 11.02.2009, 18:27

Ja - man kann üben - Vergebung uns so - und darüber hinaus auch was Schönes bestellen. :wink:
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

abendstern_
Beiträge: 674
Registriert: 25.11.2007, 13:44

#32 Beitrag von abendstern_ » 11.02.2009, 18:54

bestellen? Bücher?

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

#33 Beitrag von Loreley 61 » 11.02.2009, 19:44

hi abendstern,

das mit dem "Bestellen" war jetzt eher an hannes gerichtet, da er Gregg Braden gelesen hat. Diese Bücher gehen davon aus, dass wir selbst unsere Realität erschaffen. Durch positives Denken und Fühlen. Realitätsgestaltung - grob gesagt. Bestseller-Autorin Bärbel Mohr machte daraus:*Bestellungen beim Universum* Trivialer Titel, aber da ist sehr viel dran. Oder:

http://www.amazon.de/Das-Gesetz-Resonan ... d_sim_b_40

Oder:
http://www.amazon.de/LOA-Das-Gesetz-Anz ... gy_b_img_b

Lies einfach die Produktbeschreibung. Mir hat es bisher sehr viel gebracht.

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Hannes

#34 Beitrag von Hannes » 12.02.2009, 11:30

Hallo Lory,

Dieses "Wünschen" ist ein hochegomanischer Akt. Und es klammert einen entscheidenden Aspekt aus: den Menschen mit all seinen Gefühlen und seinem So-Sein (Gene, Sozialisation, ...). Dieses "Wünschen" ist oft nicht mehr als eine Sehnsucht, dass da einer ist, der meine Wege für mich geht, der meine Lernschritte, die ich zu machen habe, übernimmt, ...

Ich für mich habe gelernt, dass ich doch oft meine Motivation nicht kenne oder mir diese garnicht ansehen traue - weils schmerzt. Und weil es mien (nachvollziehbarer) Wunsch ist, dass "meine Papa kommt und sagt: ich regle das für Dich, Kind!". Und das funktioniert halt nicht.

Obwohl ich mir doch auch immer einein Parkplatz beim Universum bestelle :wink: ... allerdings mit dem Zusatz: wenn diesen Parkplatz ein anderer dringender braucht, dann trete ich freiwilig zurück. Ausserdem "schädige" ich damit die Parkhausbetreiber, die auch ihr Ein- und Auskommen verdienen wollen.

Eine heikle Sache ... für mich ziemlich egobehaftet.

LG- Hannes


ps. Inzwischen weiss ich von mir, dass ich auch so ... und so ... und auch so bin. Alles keine netten Eigenschaften, die ich sehr sehr gerne loshaben möchte - aber das bin auch ich. Und da kommt dieser Christus daher und sagt: "Ach Hannes, ich versteh das, komm her, ich unterstütze Dich beim Aufdröseln." Dann habe ich Hoffnung auf schrittweise Veränderung zu dem Hannes hin, der ich sein möchte ...
Zuletzt geändert von Hannes am 12.02.2009, 16:29, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2157
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#35 Beitrag von tosamasi » 12.02.2009, 11:44

Hannes schrieb:
ps. Inzwischen weiss ich von mir, dass ich auch so ... und so ... und auch so bin. Alles keine netten Eigenschaften, die ich sehr sehr gerne loshaben möchte - aber das bin auch ich.
Ich sag mal: eben menschlich. Wir haben viele Facetten. Viele möchten anders aussehen, und oder anders sein.
Solange wir uns nicht selbst annehmen, uns nicht auch unsere Schwächen verzeihen, uns nicht selbst in Liebe tragen, können wir nicht glücklich sein.
Was nicht bedeutet, sich nicht zu überprüfen und auch zu revidieren. Aber die eigenen Unzulänglichkeiten sollten nicht zur täglichen Frustration werden.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Hannes

#36 Beitrag von Hannes » 12.02.2009, 11:51

tosamasi hat geschrieben: Viele möchten anders aussehen, und oder anders sein.
Genau das, liebe tosamasi, ist oft die tiefste (und erstmal auch verständliche) Motivation, derer man sich meist nicht bewusst ist.

Und - Du sagst es - das "funzt" (Grüsse an meinen Neffen :wink: ) eben nicht. Und entfremdet einen noch mehr von sich selbst. Man schafft sozusagen ein Phantom ...

LG - Hannes

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

#37 Beitrag von Loreley 61 » 12.02.2009, 12:22

Ja Hannes, dass ist schon klar! :wink: Die Motivation sollte erst einmal geklärt werden - sonst kannst du das "Manifestieren" vergessen. Sobald man aus einem Mangelbewußtsein "bestellt"......aber das weißt du ja. :wink: Anderes kommt noch hinzu. Und auch tosamasi hat diesbezüglich absolut Recht > Die Selbstliebe ist ein wichtiger Bestandteil.

Hey, bei mir funzen die kleinen Dinge schon. :lol: :wink:
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

#38 Beitrag von Loreley 61 » 12.02.2009, 12:31

Passt jetzt gerade gut zu meinem neuen Avatar-Spruch: Wenn wir meinen, unbedingt etwas zu BRAUCHEN, haben zu wollen, besitzen zu wollen, usw. (so wie die Dame aus deinem Beispiel) dann haben wir eben eine Art Mangelbewußtsein. Gegenmaßnahme: LOSLASSEN und sich an dem erfreuen, was ist. (egal wie schlimm es gerade aussieht) Und, so als Affirmation: Ich liebe mich so, wie ich bin. (Selbstliebe) :wink:

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Hannes

#39 Beitrag von Hannes » 12.02.2009, 12:35

Loreley 61 hat geschrieben: Wenn wir meinen, unbedingt etwas zu BRAUCHEN, haben zu wollen, besitzen zu wollen, usw. (so wie die Dame aus deinem Beispiel) dann haben wir eben eine Art Mangelbewußtsein. Gegenmaßnahme: LOSLASSEN und sich an dem erfreuen, was ist. (egal wie schlimm es gerade aussieht) Und, so als Affirmation: Ich liebe mich so, wie ich bin. (Selbstliebe) :wink:

LG, Lory
Genau so! Oder so ... :wink:
LG - Hannes

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

#40 Beitrag von Loreley 61 » 12.02.2009, 13:04

Und deshalb: Sobald du mit dem wünschen/bestellen beginnst, mache dir klar, dass du das Gewünschte NICHT BRAUCHST. Laß es los und denk nicht mehr dran - erfreue dich am So-Sein. > Du wirst wahre Wunder erleben. :lol:

Jetzt waren wir etwas off-topic. Tschuldigung!
Noch eine kleine "Wunschgeschichte" hierzu:

http://www.pierre-franckh.de/wunschgesc ... 6/group:29

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Zurück zu „Glaubensfragen“