ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE...?

Für Zweifler und andere gute Christen
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE? EINLEITUNG

#11 Beitrag von Loreley 61 » 19.04.2010, 05:35

Hallo Hannes,

Das wir überhaupt danach fragen, ob Gott seinen Plan/Meinung ändert, wuzelt doch in der Annhame, dass wir Gott personifizieren und lokalisieren könnten. Ich glaube, dass geht nicht. "Er" ist weder ein "Er, noch eine "Sie", noch ein "Es". "Er" ist einfach.

nachfolgendes von Chopra wird dir eventuell besonders gefallen. Daraus:

2. Was im wissenschaftlichen Jargon Quantensuppe, nicht-lokalisierbares Feld von Energie und Information, Leerer Raum unendlicher Möglichkeiten usw. genannt wird, entspricht dem altehrwürdigen Begriff GOTT. Mystiker, Seher und Meditierende aller Zeiten und aller Religionen haben diesen Gott auf ihre Weise ´gesehen`, erfahren oder sind mit ihm eins geworden. Sie mögen dieses EINE, namenlose, Unaussprechliche Brahman, Sat-Chit-Ananda, Tao, Nirvana, Satori, Shunyata, Erleuchtung, Heiliger Geist, Christusbe-
wusstsein, Allah oder sonst wie nennen; immer ist damit Gott, der Schoss der Schöpfung, gemeint.

Im Vorwort des Bestsellers Eine kurze Geschichte der Zeit von Stephen Hawking macht Karl Seger die folgende Aussage: Stephen Hawking hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Geist Gottes zu verstehen und ist zum Schluss gekommen, dass wir in einem Univer-
sum ohne Anfang, ohne Ende, ohne Zeitbegrenzung und ohne räumliche Begrenzung leben.

http://www.rolfing-movement.de/Kurzinfo ... chopra.HTM
__________________________________________________
Ich persönlich brauche, wie ich schon sagte, diverse außerbiblische Quellen, um auch meinen Verstand zu befriedigen und um überhaupt glauben zu können. Schließlich lebe ich im 21. Jahrhundert und nicht mehr wie zu biblischen Zeiten. Ich denke, der Inhalt der Bibel war die Ausdrucksmöglichkeit der Menschen vor weit über 2000 Jahren, die auf diese einfache Weise versuchten Gott zu erklären, bezw. ihr (Er)leben mit Gott. Eine andere hatten sie nicht. Daran ist auch nichts Falsches. Wissenschaften im heutigen Sinne gabs noch nicht. Heute haben wir aber andere Möglichkeiten der Interpretation, der Ausdrucksweise - was aber nicht bedeutet, dass wir heute Gott vollends erklären könnten. Ich denke, das wir nie fähig sein werden, uns ein objektives Bild, eine Art Foto von ihm zu machen. Sollen wir ja auch gar nicht. Jedoch ermöglicht mir die Beschäftigung mit diesem Teil der Wissenschaft (Physik/Quantenphysik) das ich ein anderes Gottesbild bekam. Gott als Urheber und Schöpfer, JA unbedingt. Aber nicht mehr als ein Wesen, das uns irgendwie bestraft, oder belohnt. Oder ein Wesen, dass kleinliche Gebote und Verbote aufstellt, oder ein Wesen, dass uns und unsere Handlungen bewerten würde.

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Hannes

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE? EINLEITUNG

#12 Beitrag von Hannes » 19.04.2010, 09:15

liebe lory,

mich interessieren die grossen denker und weisheitslehrer schon - aber nur, wenn sie bodenständig bleiben. mich interessiert sozusagen der gott der kleinen leute.

nach für mich richtig guten predigten kam immer meine oma und fragte: "was hat der denn gemeint?". und dann hat sie mir von erlebnissen erzählt, die mich umgehauen und getröstet haben. heute fehlt mir das. mir fehlt nicht das forschen und denken - mir fehlt der glaube und die anleitung zum glauben.

und da stellt sich die frage, warum gott im at die ganze zeit geredet hat und heute ... sagt er in der kirche "a" das und in der "b"-kirche sagt der das und bei der vereinigung "c" sagt er das. und ich frage mich: wie geht das? wie spricht er? deutsch, englich, aramäisch, per skype, gebärdensprache, durch den stammapostel oder mr. hawkings oder den benedikt ... und warum sagt er so komplett konträre dinge?

also: wie und wo spricht gott ganz konkret zu dir und zu mir? wie teilt er dir und mir die änderung seines willens mit? ganz konkret, erdig und im alltag? so wie in den heiligen schrift niedergeschrieben ...

lg - hannes


ps. das einzige, was sicher zu sein scheint ist wohl der urknall - weil da draussen ganz reell ziemlich viele knallköpfe rumlaufen und reden und reden und reden ...

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE? EINLEITUNG

#13 Beitrag von Loreley 61 » 19.04.2010, 09:40

Wann er zu dir und zu mir spricht? Na zum Beispiel in der Meditation, in der Stille. In der Lücke zwischen den Gedanken. Lies einfach Chopra :wink: Du mußt Gott (also den, den ich meine) nicht im Außen suchen, bei Priestern, Pfarrern, Kirchen usw. Such ihn in dir - dort wirst du fündig. Dort redet er mit dir. :wink:

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE? EINLEITUNG

#14 Beitrag von Loreley 61 » 19.04.2010, 09:45

Meister Eckhart sagte u.a.:

"Das Auge, in dem ich Gott sehe, das ist dasselbe Auge, darin mich Gott sieht; mein Auge und Gottes Auge, das ist ein Auge und ein Erkennen ...

Gott kann, was er will, darum hat er dich sich selbst völlig gleich gemacht und dich zu einem Bild seiner selbst gemacht. Aber »ihm gleich«, das klingt wie etwas Fremdes und etwas Entferntes; darum ist die Seele Gott nicht gleich, sie ist ganz und gar das Gleiche wie er und dasselbe was er ist. Ich weiss und kann nicht weiter, damit sei diese Rede zu Ende."
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Hannes

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE? EINLEITUNG

#15 Beitrag von Hannes » 19.04.2010, 11:23

Loreley 61 hat geschrieben:Wann er zu dir und zu mir spricht? Na zum Beispiel in der Meditation, in der Stille. In der Lücke zwischen den Gedanken. Lies einfach Chopra :wink: Du mußt Gott (also den, den ich meine) nicht im Außen suchen, bei Priestern, Pfarrern, Kirchen usw. Such ihn in dir - dort wirst du fündig. Dort redet er mit dir. :wink:
liebe lory,

wenn gott "in der stille" oder "in den lücken zwischen den gedanken" zu mir spricht, dann ist er komisch. sehr komisch. und verschroben. und ein kaspar ... verstehst du? dann könnte ich gut mit ihm.

nur leider sagt er durch die jahrhunderte viele komische sachen ... frag abraham und seine zu opfernden sohn oder frag die jungs im feuerofen ... waren diese botschaften auch nonverbal? also in bildern. oder gedanken.

ich kenne eine frau, der eine art schizophrenie diagnostiziert wurde. zu ohr sagte gott: "grab den rasen um und pflanze karotten an" ... sie tat das. wir haben sie dann aufgehalten (warum eigentlich?).

und jetzt? jeder wird sagen: ach was die gehört nur hat. aber: was hast du, lory, gehört?

lg - hannes


ps. ich will nicht nerven - ich möchte nur konkretes. ganz konkretes. zum anfassen. etwas, das ich meiner sehr schlichten tiefgläubigen oma verkaufen kann ... und mir auch. ich möchte nämlich glauben. richtig glauben. und mich mit gott austauschen und meine wege mit ihm abstimmen. aber er schweigt irgendwie ...

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE? EINLEITUNG

#16 Beitrag von Loreley 61 » 19.04.2010, 11:33

Ach Hannes, wenn du glaubst, dass es Abraham wirklich gab.....nun denn. :roll: :wink: Du mußt diese Geschichten metaphorisch sehen - sagt sogar der Stammapostel. Vielleicht hast du einen Theologiestudenten im Bekanntenkreis? Frag den doch mal, ob es Abraham, Jona, Noah, Hiob usw. tatsächlich gab. Njet - :lol: Man soll höchstens den Sinn hinter diesen Legenden erkennen.

Die Frau die du benennst war einfach krank. Ein großer Unterschied zu Leuten die meditieren, oder zu den großen Mystikern, Sehern usw.

LG, Lory
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Adler

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE? EINLEITUNG

#17 Beitrag von Adler » 19.04.2010, 12:03

Lieber Hannes,

im AT sprach Gott teils persönlich mit einzelnen Menschen, teils sprach er aber auch durch einzelne Menschen zu seinem Volk. Die Stimme Gottes sprach also immer auf irgend einer Weise, zu den Menschen. Als Jesus auf diese Erde kam, sagte Gott, dass von nun an die Menschen ihn (Jesu) hören würden. Gott sprach also nicht mehr persönlich mit den Menschen, sondern durch Jesus, wenn man so will durch ein "Medium". Später sagte Jesus zu den Menschen, dass er Gott bitten wolle, den Menschen den heiligen Geist zu senden, welcher fortan zu ihnen sprechen sollte. Leider haben die Menschen im Lauf der Zeit, mehr und mehr verlernt auf diese Stimme Gottes im heiligen Geist, zu hören. Sie redeten selber zu laut mit ihrer eigenen Stimme. Leider sind nur noch sehr wenige Menschen in der Lage diese Stimme Gottes im heiligen Geist zu hören. Aber man kann es wieder lernen, zunächst aber muss man ganz stille in der eigenen Seele werden, dann kann man Gott bitten seine Stimme, durch den heiligen Geist, wieder hörbar zu machen.

LG Adler

Benutzeravatar
Loreley 61
Beiträge: 1023
Registriert: 26.10.2007, 17:28

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE? EINLEITUNG

#18 Beitrag von Loreley 61 » 19.04.2010, 12:04

Hannes, du fragtest noch was ich höre. Also wenn es mir mal gelingt, so vollkommen abzuschalten, zu meditieren (ist für mich gar nicht mal so leicht - bin eigentlich immer in Action) dann bekomme ich Antworten. Ich gehe im Prinzip in mein "Herz" oder in mein Unterbewußtsein, dort wo ich meine, dass Gott mit mir kommuniziert. Dort ist für mich der Sitz des göttlichen Funkens in uns. Ich stelle Fragen und dann bekomme ich dort die Antworten, oder sogar im Außen, je nachdem. In einer Art Zeichen. (Vielleicht eine wichtige Begegnung, eine mail, ein Anruf....) Auch nicht immer, aber immer öfter. :wink: Ich sage dann nicht mehr, dass dieses oder jenes einfach nur Zufall ist. Manchmal reicht auch das Bauchgefühl, dass ich leider nicht immer beachte - doch dass ist ein anderes Thema.
Unsere Gedanken und Gefühle werden durch unsere Überzeugungen geformt.
Was du tief in dir und oft unbewusst denkst, das zeigt die größte Wirkung in deinem Leben.
Brauche nichts ... wünsche alles ... und wähle, was sich zeigt!
______
Namaste

Benutzeravatar
evah pirazzi
Beiträge: 1076
Registriert: 25.11.2007, 01:01
Wohnort: Niedersachsen

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE? EINLEITUNG

#19 Beitrag von evah pirazzi » 19.04.2010, 21:13

Loreley 61 hat geschrieben:...nachfolgendes von Chopra wird dir eventuell besonders gefallen. Daraus:

2. Was im wissenschaftlichen Jargon Quantensuppe, nicht-lokalisierbares Feld von Energie und Information, Leerer Raum unendlicher Möglichkeiten usw. genannt wird, entspricht dem altehrwürdigen Begriff GOTT...

Meister Eckhart sagte u.a.:
...Gott kann, was er will, darum hat er dich sich selbst völlig gleich gemacht und dich zu einem Bild seiner selbst gemacht. Aber »ihm gleich«, das klingt wie etwas Fremdes und etwas Entferntes; darum ist die Seele Gott nicht gleich, sie ist ganz und gar das Gleiche wie er und dasselbe was er ist.
Liebliche Lory,

ich weiß wirklich nicht, was es bringen soll, Gott in "Quantensuppe" umzubenennen. Wie unappetitlich! Willst du diese Suppe auslöffeln? :wink:

Und wenn ich Herrn Eckharts Zitat zusammenfassen darf, dann sagt er umständlich: Gott ist Mensch. Ich frage dich ernsthaft: Glaubst du das?

:shock:
[i][size=75]"... Ich bin einerseits sehr froh, dass ich diesen Gedanken aussprechen kann, auf der anderen Seite fällt es mir auch nicht schwer..."
(Bap Klingler - Neujahrsgd 2009)[/size][/i]

Gaby

Re: ÄNDERT GOTT SEINE PLÄNE? EINLEITUNG

#20 Beitrag von Gaby » 19.04.2010, 21:47

Ich bin zwar nicht Lory, aber Meister Eckhart sagt im Grunde, dass der Mensch Gott gleich ist ... das bedeutet aber nicht automatisch, dass Gott dem Menschen gleich ist, sondern im Umkehrschluss, das der Mensch das Spiegelbild Gottes ist und somit Gott gleich ist ...

Zitat: >>Der Mensch ist nach dem Bild Gottes geschaffen, er ist Gottes Spiegelbild. Stellen wir uns einen Spiegel vor und das Bild, das sich darin abzeichnet. So ist, sagt Eckhart, der Mensch Spiegelbild Gottes. Die Kreatur ist geschaffen: Der Spiegel. Aber ist das Spiegelbild Gottes geschaffen? Sind wir nicht – rein als Spiegelbild betrachtet – Gott gleich? Schauen wir nicht den Spiegel an, sondern betrachten uns nur als Spiegelbild, so sind wir in der Lage unsere Gottesebenbildlichkeit zu erkennen, mehr noch: Unsere Gottgleichheit. Und damit sind wir wieder beim Anfang: Dann, wenn der Mensch alles Kreatürliche, alles Geschaffene, alles Weltliche in sich ablegt (den Spiegel), erkennt er, daß er ganz nah bei Gott, in Gott, Gott selbst ist.<<
http://www.eckhart.de/index.htm?loeser.htm

Zurück zu „Glaubensfragen“