Ich wär' so gerne Immobillionär

Eigene Gedichte zum Lesen für Alle
Antworten
Nachricht
Autor
shalom
Beiträge: 4274
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Ich wär' so gerne Immobillionär

#1 Beitrag von shalom » 28.05.2018, 17:53

Chor bitte den magischen Märchenprinzen den Hochzeitsmarsch für perfekt brautzubereitete Bräute
  • Ich wär’ so gerne Immobillionär

    Ich wär’ so gerne Gottes Immobillionär
    dann wär’ meine O-BOX niemals leer.
    Ich wär' so gerne Immobillionär - immobilienschwer.
    Ich wär’ so gerne Gottes Immobillionär

    Cash as cash can – ich bin des Opfers größter Fan

    Ich brauch kein Job, denn von Opfern hab’ ich Ahnung
    ich hab' 'n großes Maul und seh in Immobilien Heil!
    Ich bin selbstbildgerechter Immobiliennakler und Profaniteur,
    mit Profanierungen mach ich Kirchen leer!
    von viel Kohle brauchte ich nicht zu träumen
    Kirchen kann man locker räumen.
    Und mit den in Schweißtücher eingewickelten Pfunden
    Kommen Apostel locker über die Runden
    Als Gottes Lügenschaftsverwalter mit der Botschaftsmär
    Kann ich nur sagen – Bitte sehr!

    Geld. Geld. Geld – Dank des Monoapostolis’ Ereignisfeld...

    Da hätt’ ich Zaster und cashflow
    Bin kein Theologe und deshalb berufen,
    als Apostel hinter des Altars Stufen
    Die Cashcows kann ich melken
    Schnellverdienter Zaster für Ämter ohne Laster
    Von der vielen Botschaften Kohle wohl verzäunt
    Hab' ich ansonsten immer nur geträumt.

    Ich wär’ so gerne Gottes Immobillionär
    dann wär’ meine O-BOX niemals leer.
    Ich wär' so gerne Immobillionär - immobilienschwer.
    Ich wär' so gerne Gottes Lügenschaftsverwalter mit der Botschaftsmär

    Was soll ich tun? Was soll ich machen?
    Bin vom Geldseelsorgen schon ganz krank,
    hab' mir’s schon ein paar Mal überlegt,
    vielleicht knackst du mal ne’ Bank.
    Doch das ist mir zu gefahrlich
    Jedoch eine Bank zu gründen oder ähnlich stiften gehn
    Da sind wir einmal ganz Ehrich
    gehört zu keinen Sünden und lässt noch mehr Zaster sehn

    Ich wär’ so gerne Gottes Immobillionär
    dann wär’ meine O-BOX niemals leer.
    Ich wär' so gerne Immobillionär - immobilienschwer.
    Ich wär' so gerne Gottes Lügenschaftsverwalter mit der Botschaftsmär

    Bete. Bete. Bete…um noch mehr Knete

    Es gibt so viele reiche Witwen,
    die begehr'n eine Mär so sehr;
    Sie sind scharf aufs Himmelreich
    Und das versprech ich ihnen gleich.
    Der Witwen Häuser fressen,
    gehört zu meinen edelsten Delikatessen,
    deswegen bleib' ich lieber Apostel der Herren
    und schwimm' in Gottes Geld in Nah und Fern!

    Geld.Geld.Geld...

    ahhh...

    Vom Willionär zum Jeanlugionär ist nakintern nur ein kleiner Schritt... .

    s.

fridolin
Beiträge: 1928
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Ich wär' so gerne Immobillionär

#2 Beitrag von fridolin » 28.05.2018, 18:48

Herrlich getextet. :D
Du hast es drauf. :wink:

Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 670
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 115 m ü. NHN

Re: Ich wär' so gerne Immobillionär

#3 Beitrag von Heinrich » 28.05.2018, 19:34

Tja, schöner und ehrlicher kann man das nicht reimen, Shalom.

Kohle, Kohle, Kohle, das ist alles, was diese heutige NAK noch will. Seelsorge, Hilfe im Alltag usw. - alles Fehlanzeige. Hauptsache, die Gehälter der "wenigen festangestellten Kirchenbediensteten" sind auf Jahrzehnte hin sicher.

Ein guter Kumpel meinte kürzlich "Heinrich, denen geht der Arsch so auf Grundeis. Sie müssen fürchten, in ein paar Jahren kommt da nichts mehr aus den Gemeinden an Geld."

Interessanter Gedanke, finde ich. Wenn noch etwas Geld in den Gemeinden gespendet wird, sollte es in den Gemeinden bleiben!

Gruss in die Runde,
Heinrich
In der Kirche halten zurzeit nicht wenige ihren eigenen Vogel für den Heiligen Geist.
(Ludwig Schick, Erzbischoff Bamberg)

fridolin
Beiträge: 1928
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Ich wär' so gerne Immobillionär

#4 Beitrag von fridolin » 28.05.2018, 19:41

Tja, schöner und ehrlicher kann man das nicht reimen, Shalom.
Heinrich du hast den Nagel auf dem Kopf getroffen. :wink:

Antworten

Zurück zu „Eigene Gedichte“