Wirken in der Musik naturwissenschaftliche Gesetze?

Erlebter Glaube
Nachricht
Autor
Vergebung
Beiträge: 26
Registriert: 23.12.2012, 22:07

Wirken in der Musik naturwissenschaftliche Gesetze?

#1 Beitrag von Vergebung » 16.03.2014, 19:20

Welche naturwissenschaftlich, göttlichen Gesetze wirken in der Musik?

Die Musik beinhaltet systemimmanent alle Gesetzlichkeiten der sieben grundsätzlichen Wissenschaften
„Biologie, Chemie, Kosmologie, Soziologie / Philosophie, Teilchen- und Quantenphysik, Physik und die Mathematik“, die auch in allen sieben Lebensbereichen wirken.
Was göttlich ist, das dürfen sie glauben, aber was wissenschaftlich belegbar ist müssen sie nicht mehr glauben.

- Musik, wohlklingende, getaktete Musik, ist Mathematik pur. Der Fachmann kann die mathematische Perfektion nachweisen.

- Wo diese physikalischen Schwingungen auch nur geringfügig vom Wohlklang abweichen hört schon der Laie den Missklang, die physikalisch, mathematische Störung.

- Sie glauben nicht, dass auch die Biologie und die Chemie, die die belebte Materie sozial und mit Gesundheit kleiden in der Musik eine wirksame Rolle für „Leib, Seele und Geist“ spielen?
Nicht nur, dass der Vogel oder der Mensch der biologische Tongeber und damit biologische Initiatoren sind, auch die Rückkoppelung von Musik mit „Vernunft + Motivation“, die Realisierung findet bekanntlich in unserem Hirn statt. Ohne Biologie und Chemie und Physik und Mathematik wäre da gar nichts!!!!

- Kosmologie und Quantenphysik können wir nicht vernachlässigen.
Ohne die von Gott gegebene „Wohnung“ die „Raumzeit“, den Raum für Bau, Bildung, Kultur, natürlich auch keine Musik.
Ohne die von Gott gegeben Bausteine der Welt / Umwelt, die uns die „Theorie“ und Praxis mit den Gesetzen und Erkenntnissen der Quantenphysik beantwortet und damit Warum beantwortet, natürlich auch keine Musik,

- Soziologie / Philosophie definieren die Werte unseres Wohlbefindens unsere Sicherheit.
Gerade in der Musik wird eine Besonderheit der belebten Materie, des beseelten Homo sapiens, des Menschen deutlich.
Selbst die Tonarten der Musik ändern unsere Seelenschwingung.

Wir brauchen also keine Spiritisten, die unser Geld wollen. Fragen sie ihren Dirigenten oder ihre eigene Seele bei welcher Frequenz sie Seelenfrieden gewinnen?

LG
Das ist für mich ein Test, ob die User in diesem Forum bereit sind über Tellerränder zu schauen.
Na gut, der Otto hat es schon anderweitig gelesen.
Nur Einfältige lieben die christliche Vielfalt, genannt Verwirrung.
Das ermöglicht Reden und Schreiben ohne Hirneinsatz.
v.treebrock

GG001

Re: Wirken in der Musik naturwissenschaftliche Gesetze?

#2 Beitrag von GG001 » 16.03.2014, 19:38

Musik, wohlklingende, getaktete Musik, ist Mathematik pur. Der Fachmann kann die mathematische Perfektion nachweisen.
Ja, schon. Aber ich kann nicht so schnell bruchrechnen wie die Musik spielt, mal ganz abgesehen vom Wurzel ziehen. Da war mir Pythagoras anscheinend ueberlegen. Andererseits hat er manches empirisch ermittelt.

Um Musik zu verstehen, muss man wohl in Mathematik promoviert haben. :wink:

Kristallklar
Beiträge: 209
Registriert: 16.07.2011, 13:15

Re: Wirken in der Musik naturwissenschaftliche Gesetze?

#3 Beitrag von Kristallklar » 16.03.2014, 19:56

Muss sich mein Gehör grundsätzlich einem einfachen Dreisatz ergeben?
Ich habe noch nicht unter den Tellerrand gesehen, ob er im Osten des Landes gebrannt wurde? :mrgreen:

Manuela

Re: Wirken in der Musik naturwissenschaftliche Gesetze?

#4 Beitrag von Manuela » 17.03.2014, 10:11

Doch, es stimmt, Zellen oder Zellverbände schwingen in bestimmten Frequenzen, auch der Mikrowellenbereich der Farben spielt hierbei eine Rolle. Disharmonien können zu Krankheiten führen, während beispielsweise mittels Visualisierung einer passenden Farbe für einen kränkelnden Organbereich eine Besserung herbeigeführt werden kann ...

Vergebung
Beiträge: 26
Registriert: 23.12.2012, 22:07

Re: Wirken in der Musik naturwissenschaftliche Gesetze?

#5 Beitrag von Vergebung » 17.03.2014, 15:46

Manuela,
ich danke für deine nicht abwertende Bemerkung.

Wollte das Bildungsniveau des Forums wieder mal testen und hatte gehofft, dass mir jemand genau das Gegenteil beweisen kann?????

Wer die Schöpfung achtet, achtet den Schöpfer: Diese Gleichung wird eines Tages aufgehen?

Die naturwissenschaftlichen / göttlichen Gleichungen gehen täglich auf, denn diese seine Gesetze
der Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Quantenphysik, Kosmologie und Philosophie / Soziologie
gehen täglich in seinen nach wie vor paradiesischen Verhältnissen auf.

Freundliche Grüße
Nur Einfältige lieben die christliche Vielfalt, genannt Verwirrung.
Das ermöglicht Reden und Schreiben ohne Hirneinsatz.
v.treebrock

Manuela

Re: Wirken in der Musik naturwissenschaftliche Gesetze?

#6 Beitrag von Manuela » 17.03.2014, 16:10

Ich denke, insbesondere die diffusen Wirkungen auf den Organismus sind nicht zu unterschätzen. Eine neuere Studie beispielsweise sagt aus, dass Leute, die in der Nähe von Windrädern wohnen, durch deren Geräusche erkranken können, obwohl (oder gerade weil) sie sie vordergründig gar nicht wahrnehmen. Wenn also belegt werden kann, was alles dem Organismus Schaden zufügt, warum soll das dann nicht auch umgekehrt funktionieren? Ich meine, dass Musik eine beruhigende Wirkung entfalten kann, wird wohl niemand abstreiten. Ich habe mich eine Weile mit der Wirkung von Farben (unter anderem mit den Aura-Soma-Fläschchen) beschäftigt und meine Wohnung zum Teil nach farbspezifischen Kriterien gestaltet. Orange beispielsweise ist der Kommunikation zuträglich, sollte aber auch im Essbereich eingesetzt werden. Ich glaube, dass da immer noch die Assoziation zu einem Lagerfeuer eine Rolle spielt, nur zum Beispiel ...

Manuela

Re: Wirken in der Musik naturwissenschaftliche Gesetze?

#7 Beitrag von Manuela » 17.03.2014, 16:26

Ein weiteres, recht banales Beispiel: Entzündungen gehen zurück, wenn sie mit einer Infrarotlampe bestrahlt werden. Doch woran liegt das? Nicht nur an der Wärmeentwicklung. Ganz einfach, Bakterien meiden diesen Wellenbereich. Auch die Schulmedizin macht sich dieses Prinzip zunutze ...

Manuela

Re: Wirken in der Musik naturwissenschaftliche Gesetze?

#8 Beitrag von Manuela » 17.03.2014, 16:41

Oder betrachten wir die Laktoseintoleranz. Ist Milch von der Natur nicht eigentlich nur für das Aufziehen der Kleinen vorgesehen?

Manuela

Re: Wirken in der Musik naturwissenschaftliche Gesetze?

#9 Beitrag von Manuela » 17.03.2014, 17:13

Die Naturwissenschaften klären im Prinzip den Zusammenhang von Ursache und Wirkung, jedoch, im Gegensatz zu den Geisteswissenschaften, ohne den Sinn zu hinterfragen. Das Prinzip von Ursache und Wirkung ist manchen vielleicht als Karma ein Begriff. Auch wenn ich nicht an Karma glaube, so kann ich nicht leugnen, dass die Psyche über eine Haben- und eine Sollseite verfügt, ich nenne das jetzt einfach einmal so. Das bedeutet konkret, dass jemand, dem Unrecht zugefügt worden ist, um Ausgleich bemüht sein muss, will er nicht krank werden. Auch alles um uns herum in der Natur strebt die Balance an, wir brauchen uns nur einen Wasserspiegel anzusehen. Die Psyche ist demnach auch im Wechselspiel mit anderen um einen Ausgleich bemüht. Ich nehme an, dass das der Grund dafür ist, dass manche versuchen, andere herunterzuziehen ...

Manuela

Re: Wirken in der Musik naturwissenschaftliche Gesetze?

#10 Beitrag von Manuela » 18.03.2014, 10:21

Weiterhin erinnere ich in diesem Zusammenhang an das Resonanzgesetz ...

Antworten

Zurück zu „Glaubenserfahrungen“