Reformation - 500 tes Jubiläum

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Bezirks-Elster
Beiträge: 246
Registriert: 24.03.2017, 17:13

Re: Reformation - 500 tes Jubiläum

#51 Beitrag von Bezirks-Elster » 02.11.2017, 11:01

Auch in der Politiker-Kaste ist das sehr verbreitet. Das wird dort richtig trainiert.

Wer solche rhetorischen Stilmittel perfekt beherrscht, vor dem ziehe ich den Hut.
"Liebe Geschwister, `im Natürlichen` gibt es den Bewehrungsstahl ....."
Co-Predigt zum Thema "Bewährung" in einer deutschen Landeshauptstadt im Jahr 2015

curato
Beiträge: 277
Registriert: 17.10.2017, 09:44

Re: Reformation - 500 tes Jubiläum

#52 Beitrag von curato » 02.11.2017, 11:02

Bezirks-Elster hat geschrieben:
Magdalena hat geschrieben:....Ihr Lieben, mir fällt auf, dass curato immer Fakten fordert und bis dahin alles Geschriebene bestreitet. Bietet man ihm Fakten, dann geht er nicht mehr darauf ein - es fällt unter seinen Tisch. Leider habe ich sogar als Rentner nicht so viel Zeit, ansonsten würde ich mir gern die Mühe machen, Fakten, Fakten und nochmals Fakten im Netz zu suchen......[/i]
Man muss natürlich auch clever sein, und Fakten nicht liefern. Ganz elegant, so dass es keiner merkt..... :wink:

Frage / Bitte: "Dann erklären Sie mir mal bitte die Behauptung der NAK, daß Luther inzwischen neuapostolisch geworden ist."

Antwort: "Ich gönne jedem das Heil. Auch Martin Luther."

Ist das nicht klasse?
Bezirks-Elster,
ich hatte ja noch einen Satz mehr geschrieben ;-)
Mir geht es bei der Schwarz'schen Geschichte zur Versiegelung Luthers vor allem darum, dass diese in der Hersteld Apostolische Zendingkerk 1874 stattfand. Gerne macht man daraus dann, wenn es passt, die "NAK". Gleiche Vertreter behaupten dann aber wiederum, die NAK sei erst 1878 oder 1897 entstanden. Immer so wie es gerade in den Kram passt.
Meine Antwort - die Sie dankenswerterweise wiedergegeben haben- drückt nur aus, dass ich dazu wenig sagen kann. Soll ich mich aufschwingen, eine Vision, ein Gesicht was vor über 140 Jahren sich in Amsterdam ereignet, zu bewerten? Es kann Quatsch sein, ein frommer Wunsch oder ein wahres Erlebnis. Ich weiß das nicht.
Im Übrigen: Man sollte doch im Dialog mal den Kontext beachten. Es ging darum, dass man Luther nicht so unkritisch sehen darf. Dann kam "Magdalena" mit der Sache, wie es denn dann(!) sein könne, dass Luther ggf. versiegelt ist. Daraufhin meine Antwort.

Auch komisch, dass sie mich hier genau unter die Lupe nehmen - anderenfalls aber den wirklich unhaltbaren Quatsch "Predigt auf Latein" und dergleichen unkommentiert stehen lassen...
Jaja, ist einer neuapostolisch, und dazu noch bekennend, dann muss man gleich ein sehr strenges Maßband anlegen... Ist er es nicht, ist es einfach egal- der Zweck heiligt da scheinbar die Mittel.
Sin, disturb my soul no longer: I am baptized into Christ! I have comfort even stronger: Jesus' cleansing sacrifice. Should a guilty conscience seize me Since my Baptism did release me In a dear forgiving flood, Sprinkling me with Jesus' blood!

Grizzlydame
Beiträge: 156
Registriert: 08.11.2011, 00:44

Re: Reformation - 500 tes Jubiläum

#53 Beitrag von Grizzlydame » 02.11.2017, 11:03

@ Magdalena: mehr als 100 mal :mrgreen:
Das wird sich wohl niemals ändern, fürchte ich. Man sollte da keine Erwartungen haben :mrgreen:

Grizzlydame
Beiträge: 156
Registriert: 08.11.2011, 00:44

Re: Reformation - 500 tes Jubiläum

#54 Beitrag von Grizzlydame » 02.11.2017, 11:05

@ Bezirks-Elster, der Vergleich passt! :)

Grizzlydame
Beiträge: 156
Registriert: 08.11.2011, 00:44

Re: Reformation - 500 tes Jubiläum

#55 Beitrag von Grizzlydame » 02.11.2017, 11:10

@ curato: Sie bezeichnen sich als "bekennender" Naki, aber was haben Ihre "Bekenntnisse " mit der Realität zu tun?
Anderen Leuten werfen Sie vor ,"Quatsch" zu schreiben und versuchen alles auszuhebeln, was nicht in ihre kleine rosa Welt passt?
SIE sind es hier, der sich alles zurecht biegt und Sie merken das noch nicht einmal.Schlimm, aber leider üblich für Leute wie Sie.

B. Kwiaty
Beiträge: 36
Registriert: 22.02.2017, 14:28
Wohnort: am Rand der Mitte

Re: Reformation - 500 tes Jubiläum

#56 Beitrag von B. Kwiaty » 02.11.2017, 11:12


Jaja, die Kirche ist steinreich und die Apostel verdienen sooooo gut.
Nehmen wir mal als Beispiel NRW (keine andere GK veröffentlicht so detailiert...): 2016 opferte das aktive Durchschnittsmitglied 63,30 im Monat. Das ist wirklich nicht sonderlich viel. Wenn wir von der Gesamtmitgliederzahl ausgehen, dann wird es richtig lächerlich wenig...
Die laufenden Ausgaben der Kirche in NRW werden nicht mal durch die Opfereinnahmen gedeckt.
Jaja, mega mega steinreich. Und wenn ich jetzt mal die Personalkosten durch die Zahl der Beschäftigten teile (ist schwierig auf Grund von Vollzeit, Teilzeit, etc) - aber da kommen jetzt keine utopischen Traumgehälter raus. Da würde man in einer Kommune mit 90.000 Einwohnern in leitender Position bestimmt besser verdienen.... in der freien Wirtschaft sowieso.

Lieber Curato,

bisher konnte ich mich mit Ihren Aussagen und Erläuterungen bzgl. der NAK weitgehend einverstanden erklären.
Ihre Sichtweise auf die Finanzsituation NRW lässt bei mir viele Fragen entstehen:

Auszüge aus dem Jahresbericht 2016 NAK NRW:

Seite 8:

Für das Jahr 2016 ergibt sich aus
der gewöhnlichen kirchlichen Tätigkeit
ein Ergebnis von 8,1 Millionen
Euro
. 2 Millionen Euro steuert das
Finanzergebnis zum Jahresüberschuss
von insgesamt 10,1 Millionen
Euro
bei. Die Überschüsse flossen
in die Rücklagen.
Detaillierte Zahlen finden sich im Finanzbericht
ab Seite 36.



Seite 36:

2016 2015

18. Jahresüberschuss 10.102.689,12 4.542.079,38



Lieber Curato,

wenn ein Jahresüberschuss von 10,1 Mio in 2016 erwirtschaftet wird resp. 8,1 Mio aus der gewöhnlichen, kirchlichen Tätigkeit
kann man m.E. nicht davon sprechen, daß die laufenden Ausgaben nicht durch die Opfereinnahmen gedeckt sind. Hier haben wir
ein Ergebnis, welches sämtliche Kosten, einschließlich Neubau, Renovierung, Energie und anteilige Personalkosten enthält.
Zu beachten ist, daß nicht alle Mitarbeiter der Verwaltung durch die NAK-Verwaltung bezahlt werden sondern durch die ausgegliederten
Unternehmen wie Service GmbH u.ä.

Für die Jahre 2016 und 2015 beträgt der steuerlich relevante Jahresüberschuss 14,6 Mio, das Jahr 2014 dazugenommen
bewegen wir uns bei ca. 20,0 Mio.

Und das soll nicht kostendeckend sein?
Und einen schönen Tag noch aus Nichtminden und NichtNAK-NO und auch NichtNAK-Süd

B. Kwiaty

curato
Beiträge: 277
Registriert: 17.10.2017, 09:44

Re: Reformation - 500 tes Jubiläum

#57 Beitrag von curato » 02.11.2017, 11:12

@ Hans
Zu den Gehältern möchte ich mal fragend anmerken, ob das bei Fehr die reinen kirchlichen Einkommen betrifft oder auch die privaten. Fehr äußerte einmal, oder mehrmals, dass seine Frau recht vermögend sei und dadurch der Familie etliche private Einkommen zufließen.

Ansonsten sind die Gehälter vergleichbar mit der Beamtenbesoldung (Gruppe B).
Es ist natürlich legitim zu fragen, ob diese zu hoch sind. Ich finde nicht. Wenn ein BAP weniger verdient als ein Bürgermeister einer mittelgroßen Stadt, dann ist das schon halbwegs angemessen.
Und nochmals- auch wenn ich mir hier keine Freunde mache- aus meiner Wahrnehmung haben Apostel einen Stressjob. Eine 7-Tage-Woche. Und irgendwie leben sollen sie auch.

@Heidewolf
Was sie ansprechen, liegt aber in der Natur des Apostelamtes und hat sich nicht verschoben.
Bereits in der KAG galt als eines der vier Legitimationsmerkmale des Apostels, dass er ein "regierendes Amt" inne hat. - Leiten und dienen in Regierungsfunktion ist m.E. kein Widerspruch - siehe Wortbedeutung Minister.
Und ich nehme die Apostel nicht als "autoritäre Regenten" wahr. Als ich einmal ein Gespräch mit einem Apostel hatte, und mich wortreich für seine Zeit bedankte, sagte er: "Bruder curato, nein, das ist mein Job, dass ich mir Zeit für Sie nehme."
Sin, disturb my soul no longer: I am baptized into Christ! I have comfort even stronger: Jesus' cleansing sacrifice. Should a guilty conscience seize me Since my Baptism did release me In a dear forgiving flood, Sprinkling me with Jesus' blood!

curato
Beiträge: 277
Registriert: 17.10.2017, 09:44

Re: Reformation - 500 tes Jubiläum

#58 Beitrag von curato » 02.11.2017, 11:26

@ B. Kwiaty

Kurzform: Kostendeckend auf jeden Fall, aber nicht durch Opfer

Langform:
lt. Jahresbericht S. 36
stehen hier Opfereinnahmen in Höhe von 17,1 Mio Aufwendungen in Höhe von 24,6 Mio gegenüber.
So sehen wir, dass die laufenden Ausgaben nicht durch die Opfer gedeckt sind.

Die NAK NRW hat aber noch hier die Liegenschaftserträge i.H.v. 10,1Mio und einen Sondernposten (Auflösung von Anlagekapital) 5,4 Mio, so dass hier am Ende ein dickes Plus herauskommt.

Aber: Würde die Kirche sich rein durch die Opfereinnahmen finanzieren müssen, würde ein fettes Minus von 7 Mio überbleiben.
Dieses wird hier durch andere Einnahmen gestopft. So habe ich es gemeint.

Dann sollte man auch noch beachten, dass hier eine reiche GK andere noch unterstützt: 1,3 Mio an die Gesamtkirche, 1,2 Mio gehen an andere GK (Solidaritätszuschlag...) und 2,9 Mio an betreute Gebiete.

Zum Glück wird seit etlichen Jahren - wie ich das so sehe- in NRW vernünftig gehaushaltet, so dass der finanzielle Bestand der Kirche gesichert ist, und auch meine Kinder noch deo volente eine Kirche finden können.
Sin, disturb my soul no longer: I am baptized into Christ! I have comfort even stronger: Jesus' cleansing sacrifice. Should a guilty conscience seize me Since my Baptism did release me In a dear forgiving flood, Sprinkling me with Jesus' blood!

Magdalena
Beiträge: 368
Registriert: 07.07.2011, 09:52

Re: Reformation - 500 tes Jubiläum

#59 Beitrag von Magdalena » 02.11.2017, 11:29

Bezirks-Elster hat geschrieben:Auch in der Politiker-Kaste ist das sehr verbreitet. Das wird dort richtig trainiert.

Wer solche rhetorischen Stilmittel perfekt beherrscht, vor dem ziehe ich den Hut.
Danke, liebe Elster! Wo mag es unser curato nur trainiert haben? Nun, da ist seine übergeordnete Dienststelle ganz schön clever geworden. Dem kleinen Fußfolg wird es evtl. kaum auffallen. Aber es gibt schon einige, die diese Masche beginnen zu durchschauen ...

Grizzlydame
Beiträge: 156
Registriert: 08.11.2011, 00:44

Re: Reformation - 500 tes Jubiläum

#60 Beitrag von Grizzlydame » 02.11.2017, 11:42

curato hat geschrieben:
Zum Glück wird seit etlichen Jahren - wie ich das so sehe- in NRW vernünftig gehaushaltet, so dass der finanzielle Bestand der Kirche gesichert ist, und auch meine Kinder noch deo volente eine Kirche finden können.

...sofern die Kirchen nicht der anhaltenden Profanierung zum Opfer fallen :mrgreen:
Und das Kirchenfolg entscheidet immer mehr mit den Füssen, fraglich, was da einst für Ihre Kinder deo volente noch bleibt.

Antworten

Zurück zu „Religiöser Missbrauch“