NAK - jetzt Partner in der Ökumene

Nachricht
Autor
Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: NAK - jetzt Partner in der Ökumene

#11 Beitrag von Comment » 18.09.2016, 17:08

fridolin,

der Zusatz des Stammapostels Sch. 'lebende' ist natürlich überflüssig, denn tote Gesandte können nicht unter uns das Evangelium verkündigen. 'Lebende' heißt nicht automatisch 'neuapostolische' Apostel resp. Gesandte.

Gesandte des Herrn sind entweder solche oder auch nicht, jedenfalls ändert sich nicht ihr Status dadurch, dass man ihnen kirchlicherseits einen bestimmten Titel gibt, und sei dieser auch aus der Bibel entnommen.

Gott hat bekanntlich auch mehrere Namen. Niemand stößt sich daran.


Comment

Benutzeravatar
Hermine Breithaupt
Beiträge: 274
Registriert: 16.12.2013, 23:23
Wohnort: Kummerow

Re: NAK - jetzt Partner in der Ökumene

#12 Beitrag von Hermine Breithaupt » 19.09.2016, 23:08

12.01.2016 Stap Schneider in Yamoussoukro (Elfenbeinküste hat geschrieben:
... Schließlich, wenn die Gemeinde Abendmahl feiert, bekennt sie auch ihren Glauben an das Apostolat, weil der Herr den Aposteln gesagt hat: „So oft ihr das tut, tut es zu meinem Gedächtnis.“ Den lebenden Aposteln gab er die Verantwortung, den Auftrag, Heiliges Abendmahl zu feiern. Nur wo lebende Apostel wirken, ist Leib und Blut Jesu wirklich präsent. Das ist unser Glaube.
Comment hat geschrieben:Ich komme dazu, weil er er nicht expressis verbis von der Notwendigkeit neuapostolischer Apostel und eines neuapostolischen Apostolats spricht.

der Zusatz des Stammapostels Sch. 'lebende' ist natürlich überflüssig, denn tote Gesandte können nicht unter uns das Evangelium verkündigen. 'Lebende' heißt nicht automatisch 'neuapostolische' Apostel resp. Gesandte.
Mein lieber Comment, evtl. solltest du auf deine rosarote Brille versuchsweise Okulare befestigen, denn irgendetwas scheint mit deiner Sehschärfe nicht mehr zu stimmen. Sieh dann noch einmal genau hin und lies langsam - und zwar die oben zitierte Passage: "...Schließlich, wenn die Gemeinde Abendmahl feiert, bekennt sie auch ihren Glauben an das Apostolat, weil der Herr den Aposteln gesagt hat: „So oft ihr das tut, tut es zu meinem Gedächtnis.“ Den lebenden Aposteln gab er die Verantwortung, den Auftrag, Heiliges Abendmahl zu feiern. Nur wo lebende Apostel wirken, ist Leib und Blut Jesu wirklich präsent. Das ist unser Glaube..."

Also, wenn das nicht die Notwendigkeit und Ausschließlichkeit neuapostolischer, lebender Apostel für ein vollgültiges Abendmahl ausdrückt (wobei diese Aussage Schneiders auch schon eine Fehlinterpretation des biblischen Textes ist), dann weiß ich nicht, was du unter "expressis verbis" verstehst. Und wenn du obendrein noch eine Gesandtschaftsberechtigung für irgendeinen Geistlichen einer anderen christlichen Gruppierung hinein interpretierst, dann bist du - so behaupte ich - der einzige.

Mit rosaroter Brille.

shalom
Beiträge: 4288
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: NAK - jetzt Partner in der Ökumene

#13 Beitrag von shalom » 20.09.2016, 12:04

[urlex=http://forum.glaubensforum24.de/viewtopic.php?f=70&t=3423&start=10][ :arrow: Comment vom 18.09.2016 17:08 ][/urlex] hat geschrieben:… der Zusatz des Stammapostels Sch. 'lebende' ist natürlich überflüssig, denn tote Gesandte können nicht unter uns das Evangelium verkündigen. 'Lebende' heißt nicht automatisch 'neuapostolische' Apostel resp. Gesandte.

Comment
Nur als Commentar: „Der Auftrag, ein Amt auszuüben, endet grundsätzlich mit der Ruhesetzung; das Amt bleibt(Nakechismus Kap. 7 Paragraph Amtsausübung).

Und so verkünden heute selbstbildverständlich auch urkirchliche Stamm- oder Bezirksapostel (incl. deren ordinierte Subapostel) das Evangelium (Petrusbriefe, Paulusbriefe…). Wo wären die Stäpste von heute ohne diese lebendigen Permanentverkündigungen?

Der Mensch lebt nach dem leiblichen Tod weiter… . Am Ende der Dinge wird dem Tod alle Macht genommen… . Der Mensch behält nach dem leiblichen Tod seine Personalität… (Nakechismus Kap. 9 ff).

Das offizielle Amtsselbstbildverständnis des personal wieder aufgerichteten „Apostelates“ lässt weiter auf sich warten und treibt derweil dolle Glaubensstilblüten (egal ob rosa-rot oder naki-hellau).

s.

Wachsam
Beiträge: 33
Registriert: 06.01.2015, 14:13

Re: NAK - jetzt Partner in der Ökumene

#14 Beitrag von Wachsam » 20.09.2016, 17:05

Natürlich ist Apostel nicht nur ein Titel oder eine Berufs-Bezeichnung. Dahinter steht die Funktion, das Amt, die Notwendigkeit.
Nur ein neuapostolischer Apostel kann das neuapostolische Sakrament der Heiligen Versiegelung spenden, s. Katechismus, 6.4.3 Die Kirche Jesu Christi und das Amt, insbesondere die Zusammenfassung der wichtigsten Punkte.

Wachsam
Beiträge: 33
Registriert: 06.01.2015, 14:13

Re: NAK - jetzt Partner in der Ökumene

#15 Beitrag von Wachsam » 20.09.2016, 17:08

Entschuldigung, hier noch einmal der Link:
6.4.3 Die Kirche Jesu Christi und das Amt
Zuletzt geändert von centaurea am 20.09.2016, 17:17, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Link korrigiert.

Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: NAK - jetzt Partner in der Ökumene

#16 Beitrag von Comment » 20.09.2016, 18:25

Breithaupt,

in dem ganzen Text findet sich nicht das Wort 'neuapostolisch', jede andere Behauptung widerspricht dem Wortlaut und ist daher falsch.

Die NAK kann nicht für sich beanspruchen, allein ihre mit der Bezeichnung 'Apostel' tätigen Amtsträger seien Gesandte des Herrn.

Solche, die das Evangelium verkündigen, also Menschen, die nach Jesu Auftrag handeln und den Sendungsauftrag ausführen, finden sich in allen christlichen Gemeinschaften.

Wenn Schn. nur die NAK-Apostel meinte, hätte er es konkret ausdrücken sollen. Hat er aber nicht. Immerhin gibt es in anderen Gemeinschaften sogar Amtsträger, die wie in der NAK die Bezeichnung 'Apostel' tragen. Das ist sicher auch Schn. bekannt.

Com.

Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: NAK - jetzt Partner in der Ökumene

#17 Beitrag von Comment » 20.09.2016, 18:33

Wachsam hat geschrieben:Natürlich ist Apostel nicht nur ein Titel oder eine Berufs-Bezeichnung. Dahinter steht die Funktion, das Amt, die Notwendigkeit.
Nur ein neuapostolischer Apostel kann das neuapostolische Sakrament der Heiligen Versiegelung spenden, s. Katechismus, 6.4.3 Die Kirche Jesu Christi und das Amt, insbesondere die Zusammenfassung der wichtigsten Punkte.
Wachsam,

sicher, hinter der Amtsbezeichnung steht eine Funktion; das ist unbestritten. Doch das NAK-Amt hat Funktion nur innerhalb der NAK, ist dort 'notwendig'. Eben auch, um dort innerkirchlich Sakramente zu spenden. Das ergibt sich aus der neuap. Kirchenverfassung.

D.h. aber nicht, dass es anderswo nicht auch 'Apostel' gibt, d.h. Gesandte des Herrn, die - ggf. unter anderen kirchlichen Amtsbezeichnungen - Gläubigen wirksam vor Gott geltende Sakramente spenden.

Es scheint mir sehr wichtig zu sein klar zu machen, dass die NAK keinen Alleinanspruch besitzt auf wirksame Verkündigung des Evangeliums. Sie kann auch nicht begründet davon ausgehen, dass die in ihrer Verfassung festgeschriebene Verwendung des kirchlichen Titels 'Apostel' ihr eine Alleinbefugnis durch Gott selbst vermittelt.

Com.

Wachsam
Beiträge: 33
Registriert: 06.01.2015, 14:13

Re: NAK - jetzt Partner in der Ökumene

#18 Beitrag von Wachsam » 20.09.2016, 19:57

Comment hat geschrieben:Es scheint mir sehr wichtig zu sein klar zu machen, dass die NAK keinen Alleinanspruch besitzt auf wirksame Verkündigung des Evangeliums. Sie kann auch nicht begründet davon ausgehen, dass die in ihrer Verfassung festgeschriebene Verwendung des kirchlichen Titels 'Apostel' ihr eine Alleinbefugnis durch Gott selbst vermittelt. Com.
Comment,

ich kann Ihre Entrüstung sehr gut verstehen. Nichtsdestotrotz bin ich vollkommen sicher, dass StAp Schneider in all seinen Predigten genau das ausdrücken will, und die neuapostolischen Zuhörer genau das seit über 150 Jahren glauben. Die allermeisten von ihnen haben diese "Gewissheit" - Gesinnung - schon mit der Muttermilch aufgesaugt.

Warum auch sollte StAp Schneider in einer Predigt in einem neuapostolischen Gottesdienst von anderen als neuapostolischen Aposteln bzw. Gesandten anderer Kirchen reden? Es war ja eine Predigt und kein Vortrag und kein Interview. Und wenn er und andere neuapostolische Amtsträger von "lebenden" Aposteln sprechen, ist das gleichzusetzen mit "heutigen" Apostel. Also nicht die Apostel zur Zeit Jesu, die "damaligen", "alten" Apostel, sondern die Apostel der Endzeit vor dem Wiederkommen des Herrn. Das "neuapostolisch" ist zwar unausgesprochen, aber dennoch so gemeint.

Lg
Wachsam

Benutzeravatar
centaurea
Site Admin
Beiträge: 1784
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: NAK - jetzt Partner in der Ökumene

#19 Beitrag von centaurea » 20.09.2016, 20:04

Zumal ein echter Apostel in der Einheit mit dem Stammapostel der NAK stehen muss, oder so.

Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: NAK - jetzt Partner in der Ökumene

#20 Beitrag von Comment » 20.09.2016, 21:23

Wachsam,

ok, Schn. meinte die neuap. Apostel -
150 Jahre immer dasselbe Lied? Warum eigentlich? Meint die Kirchenleitung etwa, dass die Gläubigen das noch immer nicht begriffen haben?? Oder brauchen die Oberen fortwährend selbst eine Art Selbstbestätigung? Sind diese sich doch nicht so sicher?

Könnte ja sein, dass gewisser Selbstzweifel permanent wuchert. Immerhin meint die NAK-Leitung doch, dass Gott durchaus auch in anderen christlichen Gemeinschaften wirkt. Beweis: auch die NAK hält den heiligen Geist dort für tätig. Und Taufen sind dort ebenso vor Gott gültig lt. NAK. Warum sollten die auf der Ebene unterhalb unseres Gottes tätigen Diener auf der Erde nicht auch dort, dh. in anderen Gemeinschaften, wirksam arbeiten i.S. des Herrn?
Fazit: Apostel oder - um einen deutschen Begriff zu verwenden - Gesandte Gottes gibt es überall in der Christenheit. Nicht die NAK hat die Ausbreitung des Evangeliums auf dieser Welt bewirkt, es waren andere christliche Kirchen!

Com.

Antworten

Zurück zu „Ökumene in Deutschland“