Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 671
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 115 m ü. NHN

Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#1 Beitrag von Heinrich » 01.09.2013, 19:27

Guten Abend zusammen.

Dieses neue Oberhaupt der NAK kam bei mir gut an. Er ist kritischer als alle anderen zuvor.

Irgendwann sagte er in seiner Predigt: "Jeder Mensch, der mit Wasser getauft ist, das Evangelium anerkennt und seinen Glauben auch nach aussen lebt, ist für mich ein ehrlicher, gläubiger Christ. Um das richtig einzuordnen - das ist nicht meine Privatmeinung. Das ist meine Auffassung eines Christen von uns (meinte er wohl die NAK) und jeder anderen christlichen Kirche. Und ich sage das jetzt auch als offizielles Oberhaupt dieser meiner Kirche.

Und gerade hier in Süddeutschland - bitte lebt doch künftig mit dem, was alle Christen verbindet und hackt nicht auf dem rum, was euch vermeintlich trennt.

Klatte Ohrfeige für manche - aber der Mann hat Recht. Hoffen wir mal, er wird nicht von einigen Konservativen "zurück gepfiffen".

Nur mal so der in einem "großen Gottesdienst, der übertragen wird" - da gibt es ja wohl von dem jeweiligen Gebietskirchenpräsidenten vorgebenene Reihenfolgen: Chor, Bläser, Kinderchor, Orchester blablaba.

Wie es nun so ist in so einem inszeniertem Massen-Event, kam JLS irgendwann auch aus dem Takt: "Der nächste Mitpredigende, zuvor Chor oder Orchester oder was?"

Sein Kommentar, sehr menschlich und sehr gut nachzuvollziehen: Ich weiß es grad nicht, was ist denn dran? Und dann im schönsten Französisch-Deutsch: Macht doch, was ihr wollt.... :)

Klasse waren auch die Amtseinsetzungen zweier Bischöfe und eines Apostels: Wortlaut JLS: " Ihr seid keine Manager künftig, ihr seid keine Chefs, ihr seid keinesfalls höher als andere. Ihr werdet heute gesetzt als Bittende, in dem Sinne, bittet alle Christen, das Evangelium zu beachten und JESUS CHRISTUS.Tja, das gefiel mir sehr sehr gut.

Und zum Schluss noch eine Anekdote: Irmtraud und Klaus Saur erhielten durch JLS den Segen zur goldenen Hochzeit.

JLS hat der Gattin von Herrn Gebietskirchenpräsidenten a.D. Klaus Saur vor einem sehr, sehr großen Publikum bescheinigt, dass sie, Frau Saur, wohl diejenige war, die ihren Gatten wohl immer mal wieder den Frieden zurück gebracht hat (im Umkehrschluss: Klaus, sei bitte ruhig und besinn dich, ja :mrgreen: .

Sagen wir es so, K.S. war in seiner aktiven Zeit nicht gerade einfach. Und wenn JLS heute zu seiner Frau sagte, danke schön, dass du ihn manchmal auf den Boden der Tatsachen zurück gebracht hast, wenn etwas nicht so lief, wie K.S. das wollte (meine Interpretation) - können wir dieser seiner Gattin gar nicht genug dankbar sein, dass sie ihn - wie JLS es ausdrücklich sagte - besänftigt hat.

So, das war es.
Gruß ohne Wetterbericht :D
Heinrich

***korrigiert heute wegen falschen Namen der Ehegattin usw.**
Zuletzt geändert von Heinrich am 02.09.2013, 14:51, insgesamt 6-mal geändert.
In der Kirche halten zurzeit nicht wenige ihren eigenen Vogel für den Heiligen Geist.
(Ludwig Schick, Erzbischoff Bamberg)

fridolin
Beiträge: 1928
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#2 Beitrag von fridolin » 01.09.2013, 22:46

Bei aller Freude über Bemerkungen von JLS darf nicht überhört werden, was er zudem gesagt hat.
Er sprach von der Freude der Erben Christi.
Erben Christi sind Gotteskinder, wiedergeborene aus Wasser und Geist und haben das Unterpfand zur Herrlichkeit empfangen. Schließlich kommt doch die Überzeugung durch wir sitzen auf dem Schoß von Jesus, die anderen zu Füssen Jesu. Das Unterpfand die heilige Versiegelung um als Erben Christi zu gelten haben nur wir.
An dem gültigen Lehrkonstrukt Katechismus den JLS auch abgesegnet hat kommt er nicht vorbei.


religionsreport:
Eine so klare Positionierung Schneiders nur gut drei Monate nach seinem Amtsantritt darf als positive Überraschung gelten. Allerdings: Die Fallstricke beim Thema „Gotteskindschaft“ und dem im ökumenischen Gespräch schwer vermittelbaren neuapostolischen Endzeitfahrplan sind damit nicht beseitigt. Beides wird jedoch im Katechismus entfaltet und es man kann dem neuen Stammapostel kaum einen Vorhalt daraus machen, dass er in seinem Pforzheimer Ökumene-Appell hierzu diplomatisch geschwiegen hat.

Comment
Beiträge: 1068
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#3 Beitrag von Comment » 02.09.2013, 13:15

Ich bin gespannt, ob die Passage, in welcher JLS über die Christen gesprochen hat, so auch weiter in die Gemeinden hineingetragen wird! Ich habe da meine Bedenken, denn ich kenne in meinem Umfeld nur NAK-Amtsträger, die nach wie vor allein die NAK-ler als Braut Christi predigen, wer wollte sie von dieser Linie der Exklusivität der NAK abbringen? Das ist noch niemandem gelungen. Vor kurzem noch führte Bezirksapostel Brinkmann aus Dortmund in einem Gottesdienst unter Bezug auf Offenbarung 21, 1 ff aus, dass das 'neue Jerusalem', wenn Gott es auf die 'neue Erde' niedergelassen habe, die künftige Heimstatt der versiegelten (!) Brautseelen sei ... Und was mit denen passiert, die nicht zu diesen 'Auserwählten' zählen, das steht auch in der Offenbarung (Offenb 21, Vers 8 )!

Gespannt darf man auch darauf sein, ob die Ansicht von JLS in der Zeitschrift 'Unsere Familie' im Bericht über den betreffenden GD publiziert werden wird.

Com.

Philippus
Beiträge: 326
Registriert: 11.12.2007, 14:19

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#4 Beitrag von Philippus » 02.09.2013, 13:40

Comment hat geschrieben:Gespannt darf man auch darauf sein, ob die Ansicht von JLS in der Zeitschrift 'Unsere Familie' im Bericht über den betreffenden GD publiziert werden wird.
Das wird dann von dem verantwortlichen Redakteur in treuer Nachfolge und kindlichen Glaubensgehorsam sprachlich geglättet werden, so dass es in der UF auch abgedruckt werden kann.

Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 671
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 115 m ü. NHN

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#5 Beitrag von Heinrich » 02.09.2013, 14:43

An dem gültigen Lehrkonstrukt Katechismus den JLS auch abgesegnet hat kommt er nicht vorbei.
@Fridolin

Es sind schon viele Bücher geschrieben worden. Und auch in der NAK. Der Katechismus? Ich habe viele, sehr viele gefragt, habt ihr den Schmöker? Nein, zu teuer.

In Zeiten wie diesen ist mir jeder Euro für Gedrucktes aus dem Verlag zu viel. Und die Jüngeren? Das „Werk“ kann man doch online lesen.

@comment

Ich bin kein Bezieher des Machwerks „Unsere Familie“. Aber bei uns in der Gemeinde liegen immer so Gratis-Exemplare rum (man muss ja mal jemand anfixen, „willst du das nicht bitte fest bestellen?“).

Manchmal nehme ich so ein Gratis-Exemplar mit und muss merken, was die da schreiben, hat mit den (wenigen) Bezirksapostel- oder Stammapostelgottesdiensten, die ich besuche, sehr wenig zu tun.

Egal, wenn diese Predigt von JLS einige zum Nachdenken (ÖKUMENE!!!) bringt, ist schon was erreicht.

In einem meiner früheren Wohnorte hatte ich mindest einmal im Monat einen sehr angenehmen Diskussionsabend (manchmal auch mit einem Bier oder einem Wein) mit dem evangelischen Pfarrer am Ort (kleiner Ort mit ca. 2500 Einwohnern). Seine Gedanken waren sehr wertvoll, für ihn wohl manche auch von mir.

Ich habe ihn mal zu einem Gemeindefest eingeladen. Er kam und die erste Frage meines (NAK-)Vorstehers war, was will der hier? Nun, der damalige NAK-Vorsteher war so ein Hardcore-Neuapostolischer. Aber an dem Gemeindefest hatte er (= der Vorsteher) schon verloren. Der hiesige Pfarrer war da, man kannte sich und schon gab es einen schönen und super guten Abend, egal, ob evangelisch oder NAK.

Nun, ich bekam einen Tag später (das Gemeindefest war samstags) mein Fett weg.

Egal, ich bin heute noch froh, das es an diesem Gemeindefest so etwas wie ein Miteinander zwischen evangelische Christinnen und Christen und unseren meist doch etwas verbohrten Geschwistern gab.

Das ist Ökumene, aus meiner Sicht. Sehr, sehr ausbaufähig. Im Kleinen, auf Gemeinde- und vielleicht auf Bezirksebene - das wünsche ich mir :)

Nachdenkliche Grüße aus dem momentan sonnigen Süden,
ja, ja, der Wetterbericht :D ,
Heinrich
In der Kirche halten zurzeit nicht wenige ihren eigenen Vogel für den Heiligen Geist.
(Ludwig Schick, Erzbischoff Bamberg)

Benutzeravatar
maranathnix
Beiträge: 95
Registriert: 15.07.2012, 17:29
Wohnort: ewige Herrlichkeit

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#6 Beitrag von maranathnix » 02.09.2013, 16:40

Heinrich hat geschrieben:Dieses neue Oberhaupt der NAK kam bei mir gut an. Er ist kritischer als alle anderen zuvor.
*****************
Ich bin kein Bezieher des Machwerks „Unsere Familie“. Aber bei uns in der Gemeinde liegen immer so Gratis-Exemplare rum. Manchmal nehme ich so ein Gratis-Exemplar mit und muss merken, was die da schreiben, hat mit den (wenigen) Bezirksapostel- oder Stammapostelgottesdiensten, die ich besuche, sehr wenig zu tun.
**********
Nun, der damalige NAK-Vorsteher war so ein Hardcore-Neuapostolischer.
***********************
Das ist Ökumene, aus meiner Sicht. Sehr, sehr ausbaufähig. Im Kleinen, auf Gemeinde- und vielleicht auf Bezirksebene - das wünsche ich mir :)
Heinrich Heinrich,

ich muß schon wieder den Kopf schütteln. Was bist den du für einer?

SchaLüg kritischer als alle anderen zuvor? Da warten wir mal ab. War da etwa ein rosa-Filter eingebaut im Satellit oder gibt´s sein neuestem Grasräucherstäbchen?

Kein Bezieher des Machtwerks UF aber die Exemplare für die noch nicht angefixten wegschnorren.

Und wo du bist hat das was die da schreiben nichts zu tun. An einer anderen Stelle im Forum schreibst du, dass du die Gd´s von denen da oben nicht besuchst und auf andere Gemeinden ausweichst. Klar dass diese GD´s nicht in der UF abgedruckt werden. Heinrich Heinrich bei dir blickt man nicht durch. :idea:

Und dein Ex-Vorsteher ist ein Hardcore-Naki (Was ist denn das für einer??) - und was bist dann du für einer? Etwa kein Hardcorer sondern ein Weichspüler-Naki oder etwa ein Laodizealauer? Oder ein: alle die ich mag kommen in den Himmel-Naki (außer Maranathnix der böse!).

Und mal ehrich: NAK und Ökumene - einfach ausgeschlossen! Wo nix ist kann nix ausgebaut werden! - oder???? :?: :?:

Du hast Vorstellungen. Aber sag mal:
Welche regieren uns nun später mal (so als Priester und Kings)? Die Hardcorer, die Ehrichen, die tapferen Schneiderlein? Oder der Schwabe der das Leberlein gefressen hat? Oder doch du in ewiger Liebe nachdem du die Unbequemen in Duellen (solche wie Maranathnix) terminiert hast?

Heinrich Heinrich mir graut vor dir :lol:

oi oi oi mir glaubens halt gell! Bild
Sagtz mit X - mit Maranatha wird´s wohl nix

Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 671
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 115 m ü. NHN

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#7 Beitrag von Heinrich » 02.09.2013, 17:02

Heinrich Heinrich mir graut vor dir - oi oi oi mir glaubens halt gell!
Tja, der eine setzt sich mit seinem Glauben auseinander und der andere schwätzt halt nur blödes Zeug, gell :mrgreen:

Im übrigen, den Spruch "Heinrich, mir graut vor dir" kenne ich mindestens seit meinem siebten Lebensjahr :)

Lass es gut sein, maranathnix,
lass mir meine Gedanken und schieß nicht ständig dagegen - okay?

Diese für mich fatalistische Gedankenwelt Deinerseits kommt - zumindest bei mir - nicht gut an.

Wenn Du die NAK schon verlassen hast und gerade am Aufarbeiten Deiner Gedanken bist - okay. Aber bitte gestehe auch anderen wie mir zu, das ich diese Deine Sprüche/Postings manchmal ganz und gar nicht verstehe :evil:

So, und jetzt reichen wir uns bildlich die Hand
- Friede unter uns und auf dem Erdkreis :D
Heinrich

P.S. Mancher hier (vielleicht auch ich) hat noch nicht mit der NAK abgeschlossen und würde sich eher über konstruktive Beiträge freuen - gell, maranathnix
:D :D :D
In der Kirche halten zurzeit nicht wenige ihren eigenen Vogel für den Heiligen Geist.
(Ludwig Schick, Erzbischoff Bamberg)

Benutzeravatar
maranathnix
Beiträge: 95
Registriert: 15.07.2012, 17:29
Wohnort: ewige Herrlichkeit

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#8 Beitrag von maranathnix » 03.09.2013, 15:07

Hallo Heinrich,

schön dass Du mir unterstellst ich würde mich mit meinem Glauben auseinandersetzen. Danke dafür. Ich finde es schade dass andere nur blödes Zeug schwätzen, wie Du schreibst. Aber das kannst Du ja jederzeit ändern wenn Du magst.

Ich werde mich hüten Dir irgend einen Gedanken nehmen zu wollen. Die darfst Du schön selbst behalten und sie werden von mir auch nicht erschossen, weder dagegen noch dafür noch von vorne oder hinten!

Die fatalistische Gedankenwelt ist eine Einschätzung von Dir - mehr nicht. Dass was bei Dir nicht gut ankommt macht ja nix, kommt aber öfter vor, gelle :shock: .

Das Verstehen von Postings ist meines Erachtens keine Bedingung in einem Forum. Vor allem wenn Meinungen auseinander gehen. Das Problem der Nakis ist, dass es da nur eine Meinung gibt. Aber hier ist Forum, nicht Naki! Also Heinrich macht nix, dass Du was nicht verstehst. Irgendwann kommt der Tag an dem Du alles verstehen wirst (So hab ich´s schon mal gehört?!?) und so wird´s Dir doch dauernd versprochen.

Schon des öfteren hast Du hier im Forum von "Aufarbeiten" gepostet. Meist dann wenn Du nicht zufrieden mit einer Antwort auf deine Postings bist. Ich sag Dir mal was: Nicht jeder der hier kritische Beiträge zur NAK schreibt hat was aufzuarbeiten. Er oder Sie vertreten nur eine Meinung und die meistens resultierend aus jeder Menge Erfahrungen. Und dazu haben wir, wenn ich es recht weiß, sogar ein Grundrecht, oder? Außerdem lebt ein Forum von gegensätzlichen Meinungen. Dass aus Sicht der NAK viele als "nicht ganz gesund im Kopf" gelten die eine andere Meinung vertreten ist hinlänglich bekannt. Abwertung war schon immer ein Mittel der Wahl, siehe Mit- und Nebenmenschen etc, nicht zu vergessen der Abfall. Gab´s in der NAK ja schon jede Menge.

Ich habe Dir einige Fragen gestellt, von denen Du keine beantwortet hast. Das bin ich gewöhnt von den Nakis. Ebenso dass sie sehr aggressiv werden, wenn ihnen die Argumente ausgehen. Dann wird lieber das Thema gewechselt und auf Friede, Freude Eiererdkreis gemacht. Aber auch das kein Problem (bis zum nächsten Mal).

Zu Deinem PS-Satz möchte ich noch anhängen: Wenn Du konstruktive Beiträge bezüglich der NAK suchst, les doch Deine geschnorrten UF´s. Hier im Forum hab ich noch nichts gelesen, was in der NAK als konstruktiv ankommen und umgesetzt werden würde und glaub mir, das wird auch nie der Fall sein.

Schönes Wetter bei Dir wünscht Dir

Maranathnix


...und immer schön: mir glaubens halt gell! Bild
Sagtz mit X - mit Maranatha wird´s wohl nix

Benutzeravatar
Heinrich
Beiträge: 671
Registriert: 03.01.2013, 11:55
Wohnort: 115 m ü. NHN

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#9 Beitrag von Heinrich » 03.09.2013, 15:44

Nö.

Sie schätzen mich falsch ein. Ich habe vor Jahren mein Amt zurück gegeben, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe mit Segenslinien, nazi-mäßigen Strukturen in der Gemeinde etc. etc.

Ganz gelöst von der NAK habe ich mich bislang nicht. Und wenn ich nun einen Gottesdienst von JLS als gut empfunden habe - so startete dieser Thread, gelle? Was ist dabei?

Das ist doch meine Sache.

Alles andere bitte per PN - okay?

Gruss aus dem derzeit sonnigen Süden,
BITTE ZURÜCK ZUM THEMA,
wie war das nochmal: "Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)"
Heinrich
In der Kirche halten zurzeit nicht wenige ihren eigenen Vogel für den Heiligen Geist.
(Ludwig Schick, Erzbischoff Bamberg)

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

Re: Gottesdienst mit JLS in Süddeutschland (Pforzheim)

#10 Beitrag von Brombär » 03.09.2013, 16:35

Comment schrieb:

Ich bin gespannt, ob die Passage, in welcher JLS über die Christen gesprochen hat, so auch weiter in die Gemeinden hineingetragen wird! Ich habe da meine Bedenken, denn ich kenne in meinem Umfeld nur NAK-Amtsträger, die nach wie vor allein die NAK-ler als Braut Christi predigen, wer wollte sie von dieser Linie der Exklusivität der NAK abbringen?


Werte/r Comment,

wenn man den Ankündigungen zum Stammapostel-GD. in Pforzheim Beachtung schenkte, stellte man fest, dass diese Festlichkeit auch in der "nichtapostolischen" Umgebung ( ja auch sowas solls noch geben ;-) kräftig Publik gemacht wurde.

Medienpräsenz und die Anwesenheit öffentlicher Persönlichkeiten sind doch ein phantastisches Umfeld, die Mit- und Nebenchristen in hohen Tönen im "Christenboot" willkommen zu heißen.

Man muss es doch nicht ständig in der Öffentlichkeit betonen, dass der NAK-Christ einen entscheidenden Mehrwert darstellt. Nicht dass da noch jemand nachdenkt :wink:

Bb.
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

Antworten

Zurück zu „Christ in der Gesellschaft“