Am Anfang schuf Gott...

Wie alles anfing
Nachricht
Autor
Comment
Beiträge: 1073
Registriert: 19.08.2010, 21:54

Re: Am Anfang schuf Gott...

#51 Beitrag von Comment » 06.04.2014, 16:16

Stimmt. Die Benachteiligung der Frau ist allerdings keine Besonderheit des Christentums.
Solche Bemerkungen werden immer gern gebracht, wenn irgendetwas am Christlichen bemängelt wird. "Die Anderen, ja die Anderen, sind genau so! Was wollt ihr eigentlich?"

Das machen die Neuapostolischen auch gerne. Man hält sich für normal, eben so, wie die Anderen sind. Jedenfalls in dem entsprechenden Punkt.

'Ach', fragt man sich, 'doch nicht so besonders, wie es immer gern der Anhängerschaft gepredigt wird?'

minna

Re: Am Anfang schuf Gott...

#52 Beitrag von minna » 06.04.2014, 19:46

Sag` mal, was willst Du eigentlich. Die Welt ist wie sie ist.
Vieles hat sich schlecht entwickelt. Großartige Silberstreifen am Horizont oder Wunder sind nicht zu erwarten.
Und? Sollen wir jetzt alle kollektiv in Sack und Asche gehen, herumschreien, andere, Gott und sonst wen beschimpfen,
dabei jedoch bequem die Hände in den Schoß legen?
Was ändert ich dadurch? Für uns? Für andere?
Nichts.

Mal was machen statt lamentieren, das wär`s.

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2141
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: Am Anfang schuf Gott...

#53 Beitrag von tosamasi » 06.04.2014, 19:52

Wer lamentiert denn, Minna? Es geht doch bloß um die Feststellung, dass das Leben ist wie es ist, mit oder ohne Gebet und Gott.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

tergram

Re: Am Anfang schuf Gott...

#54 Beitrag von tergram » 06.04.2014, 20:46

Leben und Tod, Freude und Leid - nichts davon ist abhängig von Religionen, Kirchen, Gott und Göttern. Es ist, wie es ist und am Ende bleibt die nüchterne Erkenntnis, dass wir endlichen Menschlein manche Dinge aktiv in die Hand nehmen können, um sie positiv zu gestalten, manchen Dingen aber hilflos ausgeliefert sind. Ob man das Zufall oder Gottes Wille nennt, ist Ansichtssache.

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

Re: Am Anfang schuf Gott...

#55 Beitrag von Brombär » 07.04.2014, 06:35

tergram schrieb:

Ich wüsste nicht, dass die Kirche sich in der Geschichte je für die Förderung der Wissenschaften, Aufklärung, Demokratie, allgemeine Bildung und Frauenrechte eingesetzt hätte... Im Gegenteil.



Diese Zusammenstellung scheint mir etwas skurril und ich kann sie nicht in allen Teilen teilen.

Bb.
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

Ambrosia

Re: Am Anfang schuf Gott...

#56 Beitrag von Ambrosia » 07.04.2014, 09:05

tergram hat geschrieben:Ich wüsste nicht, dass die Kirche sich in der Geschichte je für die Förderung der Wissenschaften, Aufklärung, Demokratie, allgemeine Bildung und Frauenrechte eingesetzt hätte... Im Gegenteil.
Wer im Geschichtsunterricht nur halbwegs aufgepasst hat weiss, dass es ohne Kiche, speziell der Orden und Klöster im guten alten Europa weder Schulen noch Universitäten und somit Bildung - übrigens auch der (wenn auch überwiegend adligen) Frauen- gegeben hätte.
Macht ja nix, man kann ja nicht alles wissen. Hauptsache man lehnt sich weit genug über den Zaun damit.

Manuela

Re: Am Anfang schuf Gott...

#57 Beitrag von Manuela » 07.04.2014, 09:41

Auch Martin Luther betrieb aktiv Bildungspolitik für die Allgemeinheit, nicht nur in Bezug auf die Übersetzung und somit Zurverfügungstellung der Bibeltexte:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schulpflic ... schland%29 ...

Ambrosia

Re: Am Anfang schuf Gott...

#58 Beitrag von Ambrosia » 07.04.2014, 09:47

Und auch der Name Melanchton dürfte in dem Zusammenhang nicht gänzlich unbekannt sein.

Manuela

Re: Am Anfang schuf Gott...

#59 Beitrag von Manuela » 07.04.2014, 10:04

Vergessen wir nicht, dass unsere heutigen Bundesländer aus germanischen Stämmen hervorgegangen sind. Ältere Kirchengebäude zeichnen in ihrer Konstellation himmlische Sternbilder nach, ein frühes Navigationssystem ...

Brombär
Beiträge: 1217
Registriert: 28.11.2007, 00:15

Re: Am Anfang schuf Gott...

#60 Beitrag von Brombär » 07.04.2014, 11:02

Ambrosia hat geschrieben:Und auch der Name Melanchton dürfte in dem Zusammenhang nicht gänzlich unbekannt sein.
Dieser soll übrigens Mitglied der "Allgemeinen christlichen apostolischen Mission" (Namensbezeichnung einer Frühform der heutigen NAK) gewesen sein. :wink:

Bb.
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.

Antworten

Zurück zu „Kirchengeschichte“