Am Anfang schuf Gott...

Wie alles anfing
Nachricht
Autor
minna

Re: Am Anfang schuf Gott...

#41 Beitrag von minna » 05.04.2014, 17:36

Aha. Interessant.

Doch was bitte ist unter Ethik zu verstehen?

Ethik (griech. Ethos Sitte, Charakter) bedeutet erst mal die Lehre vom angemessenen Verhalten.
Darunter verstanden wird allgemein, grob gesagt, welche Werte ein ethisches System für das Leben von Menschen als
zentral ansieht: z.B. Gerechtigkeit, Freiheit, Frieden, Entfaltung der Persönlichkeit usw.

In weniger oberflächlichen Zusammenfassungen, in engeren Zusammenhängen wird es sehr schnell wieder schwierig mit
dem scheinbar so einfach zu erfassenden Ethikbegriff ...

Ethisches Handeln gegenüber der Schöpfung, den Geschöpfen, der Natur.
Für die einen unerlässlich, für die anderen überflüssiger Verzicht, Zeit -und Geldverschwendung.
Argument: es sei völlig unethisch Natur, natürliche Lebensräume z.B. nur für Tiere zu schützen, wenn
eine Ausbeutung solcher Gebiete zumindest kurzfristig einigen Menschen zu Gute kommen könnte.

Ethisches Handeln aus der Fürsorge heraus für Kranke, Alte, Schwache, Bedürftige.
Für viele eine hohes Gut an sozialer Errungenschaft, für andere nicht nachvollziehbare, sondern zu teuer finanzierte
Sozialromantik.
Argument: warum viel, viel Geld in die Behandlung und/oder Pflege von unheilbar Kranken oder für die Gesellschaft
nutzlos gewordenen Alten zu stecken, wenn man mit diesen finanziellen Aufwendungen jede Menge für die sinnvollere
Förderung und Bildung jüngerer, aktiver Menschen bewirken könnte.

Zynisch? Ja.
Doch diese Diskussionen kommen, momentan zaghaft, doch sie werden langsam und stetig lauter werden.

Bei der Beurteilung, Definition, was ethisches Handeln bedeutet, wäre ich ohne einen Blick in
die Evangelien sehr vorsichtig. Der Zeitgeist und die allgemeinen Ansichten der jeweils tonangebenden
übergeordneten Autoritäten in den jeweiligen Gesellschaften beeinflussen jedes dort vorherrschende momentane
Verständnis von Ethik ungemein.

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2141
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: Am Anfang schuf Gott...

#42 Beitrag von tosamasi » 05.04.2014, 18:15

Was erwartest du, Minna? Dass wir das Paradies auf Erden erreichen? Träum weiter!
Wenn ich alte Geschichten lese, von der Zeit vor der Sozialversicherung oder von Ländern, wo dieses System nicht bekannt ist, bin ich froh dass ich in unserem Staat zu dieser Zeit lebe.

Was im Evangelium ist anders als eine ethische Grundhaltung? Jesus verlangt etwas mehr, die Liebe zum Feind, anderseits droht er auch. Ich kann dieses Gebot nicht erfüllen, ich habe genug mit der Nächstenliebe zu tun, womit ich nicht die Achtung meine, sondern LIEBE. Was genau sagt DIR das Evangelium, was über die zehn Gebote hinaus geht, für das Leben auf dieser Erde?
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

minna

Re: Am Anfang schuf Gott...

#43 Beitrag von minna » 05.04.2014, 19:25

Ach was... auch interessant.
Du unterstellst mir, ich erwartete ein Paradies auf Erden?
Wo und an welcher Stelle habe ich das gesagt?
Nirgendwo.

Ich habe stets zu meiner Meinung gestanden, auf dieser Welt liegt vieles im Argen.
Manches liegt sehr im Argen, ist überaus schlecht.

Allerdings, nie habe ich die Verantwortung dafür einem stillen, erhabenen Gott zugeschoben.
Der Kern der biblischen, neutestamentarischen Botschaft heißt :
Verantwortung für andere = Eigenverantwortung. Untrennbar.
Liebe deinen Nächsten. Wie Dich selbst.
Und ein Nachkommen einer solchen Botschaft, solcher Anweisung braucht keine überirdischen Wunder,
sondern menschliche Tatkraft und ein Verständnis des Großen, Ganzen.
Liebe.

Irgendwie hast du mich überhaupt und in keiner Weise verstanden.
Schade.

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2141
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: Am Anfang schuf Gott...

#44 Beitrag von tosamasi » 05.04.2014, 19:33

minna hat geschrieben:Ach was... auch interessant.
Du unterstellst mir, ich erwartete ein Paradies auf Erden?
Wo und an welcher Stelle habe ich das gesagt?
Nirgendwo.

Ich habe stets zu meiner Meinung gestanden, auf dieser Welt liegt vieles im Argen.
Manches liegt sehr im Argen, ist überaus schlecht.

Allerdings, nie habe ich die Verantwortung dafür einem stillen, erhabenen Gott zugeschoben.
Der Kern der biblischen, neutestamentarischen Botschaft heißt :
Verantwortung für andere = Eigenverantwortung. Untrennbar.
Liebe deinen Nächsten. Wie Dich selbst.

Irgendwie hast du mich überhaupt und in keiner Weise verstanden.
Schade.
Minna, ich habe nichts unterstellt, hast du die Fragezeichen übersehen? Ein Fragezeichen bedeutet, dass der Satz eine Frage ist und keine Behauptung, nichts für ungut!

Das Gebot Jesu: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst ist der Kernpunkt, jawoll. Dazu passt auch das schöne Sprichwort: Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu. Das ist m.E. auch eine ethische Auffassung.

Ich denke, wenn ich nicht in einem christlichen Umfeld aufgewachsen wäre, wäre ich vom Wesen her keinen Deut anders als ich bin, ich könnte so oder so keiner Fliege was zuleide tun.

Es gibt überall, unter jeder Fahne und Religion solche und solche.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

minna

Re: Am Anfang schuf Gott...

#45 Beitrag von minna » 05.04.2014, 20:04

Ich wäre, wäre ich nicht in einem christlich geprägten, westeuropäischen Umfeld aufgewachsen, sozialisiert, sicher eine andere.
Allein die Möglichkeiten Resonanz zu finden, sich zu äußern :!:
Die gibt es woanders, außerhalb unseres christlich orientierten Kulturkreises für Frauen selten bis nie.


Welch eine völlig irrationale Selbsterhöhung und welch ein arrogantes Vertrauen in evtl. eigene (oft nicht vorhandene)
Stärken und Fähigkeiten lieferst Du!

Klar, indische und afghanische Frauen sind selber Schuld an ihrer Unterdrückung, an gegen sie gerichtete Grausamkeiten
und Vergewaltigungen.(Bittere Ironie, bevor ich wieder wörtlich genommen werde)
Aber Du wärst dort keine andere, immer treu du selbst?
Wie jetzt. Vermutlich könntest du dort nicht mal lesen und schreiben, geschweige denn einen PC besitzen und nach
belieben nutzen.

Du könntest im Dreck sitzen, mit einer Schar von Kindern, Früchten ehelicher Vergewaltigung, anders kann man
Zwangsverheiratungen und ehelichen Pflichten vor allem für Frauen mit ungeliebten Partnern nicht nennen, und
dennoch immer dir treu bleiben. Aufrecht durch das Leben schreiten.

So. Dass Du das kannst, verdankst Du das alles christlichen Werten. Der Aufklärung.

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2141
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: Am Anfang schuf Gott...

#46 Beitrag von tosamasi » 05.04.2014, 20:16

Ich wäre, wäre ich nicht in einem christlich geprägten, westeuropäischen Umfeld aufgewachsen, sozialisiert, sicher eine andere.
Allein die Möglichkeiten Resonanz zu finden, sich zu äußern :!:
Die gibt es woanders, außerhalb unseres christlich orientierten Kulturkreises für Frauen selten bis nie.
Du würdest anders leben, aber hättest du einen anderen Charakter?
Welch eine völlig irrationale Selbsterhöhung und welch ein arrogantes Vertrauen in evtl. eigene (oft nicht vorhandene)
Stärken und Fähigkeiten lieferst Du!
Woraus liest du eine irrationale Selbsterhöhung (Zitat)?
Klar, indische und afghanische Frauen sind selber Schuld an ihrer Unterdrückung, an gegen sie gerichtete Grausamkeiten
und Vergewaltigungen.(Bittere Ironie, bevor ich wieder wörtlich genommen werde)
Aber Du wärst dort keine andere, immer treu du selbst?
Wie jetzt. Vermutlich könntest du dort nicht mal lesen und schreiben, geschweige denn einen PC besitzen und nach
belieben nutzen.
Minna, es geht nicht um die äußeren Lebensumstände, sondern um das (innere) Wesen. Hat also damit nichts zu tun.
Es gab immer Ungerechtigkeit und wird immer welche geben, was nicht bedeutet, dass das jemand gutheißt. Im Falle Indiens und der Unterdrückung der Frauen kann man nur hoffen, dass der Druck, der auch durch die Berichterstattung in aller Welt entsteht, Früchte trägt.
Auch wenn ich nicht lesen und schreiben könnte, könnte ich keiner Fliege was zuleide tun.
Und ich schrieb auch bereits, dass ich froh bin hier und heute zu leben.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2141
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: Am Anfang schuf Gott...

#47 Beitrag von tosamasi » 05.04.2014, 20:34

So. Dass Du das kannst, verdankst Du das alles christlichen Werten. Der Aufklärung.
So dolle war das in Germany lange auch nicht mit dem Frauenrecht. Da war doch mal was, dass Frauen nicht studieren durften...und überhaupt auch später, lies mal hier:


http://www.focus.de/wissen/mensch/gesch ... 05621.html

Die Frauen mussten auch in der westlichen Welt um ihre Rechte kämpfen, auch schon vor Alice Schwarzer. 8)

Nachtrag: Es war ein langer Kampf

http://nibis.ni.schule.de/nli1/rechtsx/ ... wegung.pdf
Zuletzt geändert von tosamasi am 05.04.2014, 20:40, insgesamt 1-mal geändert.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

tergram

Re: Am Anfang schuf Gott...

#48 Beitrag von tergram » 05.04.2014, 20:37

Ich wüsste nicht, dass die Kirche sich in der Geschichte je für die Förderung der Wissenschaften, Aufklärung, Demokratie, allgemeine Bildung und Frauenrechte eingesetzt hätte... Im Gegenteil.

minna

Re: Am Anfang schuf Gott...

#49 Beitrag von minna » 06.04.2014, 08:11

Stimmt. Die Benachteiligung der Frau ist allerdings keine Besonderheit des Christentums.
Wenn ich meinen Globus auf dem Schreibtisch anschaue und markierte darauf sämtliche Länder
und Kulturen blau, in denen Frauen relativ gleichberechtigt wie Männer leben können, oder im Gegenteil
dazu rot die Kulturen, in denen Frauen besonders rechtlos, abgewertet wegen ihres Geschlechts, leben
müssen, dann fällt deutlich auf, dass die blau markierten christlich geprägte Gesellschaften in fast jeder
Hinsicht die eindeutig besseren, objektiv zu beurteilenden Bedingungen für Frauen bieten.

Klar, sie können nicht überall kirchliche Ämter übernehmen - ein Schmarrn und Luxusproblem für Frauen,
denen oft noch heute ein dummer, widerlicher, ungeliebter Ehetyrann aufgezwungen wird, dem sie - eigentlich
durch Vergewaltigung - gezeugte Kinder in Serie gebären müssen. Nicht selten extrem qualvoll durch
beschnittene und verstümmelte Genitalien.

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2141
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

Re: Am Anfang schuf Gott...

#50 Beitrag von tosamasi » 06.04.2014, 10:35

Wichtig ist, dass die Begriffe nicht verwechselt werden, die Emanzipation wurde nicht im Namen Christi erstritten. Zweifellos war Jesus aber ein Mann, der zu seiner Zeit den Frauen mehr Aufmerksamkeit schenkte, als damals üblich war.

M.E. ist es eine Frage des Kulturkreises und der gesellschaftlichen Entwicklung, ob und wie weit Frauen als vollgültige Hälfte der Menschheit gesehen werden.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Antworten

Zurück zu „Kirchengeschichte“