Schuldlose Freiheit

Eigene Gedichte zum Lesen für Alle
Antworten
Nachricht
Autor
Lebensmut27
Beiträge: 53
Registriert: 24.10.2017, 21:41

Schuldlose Freiheit

#1 Beitrag von Lebensmut27 » 15.06.2018, 11:20

Die Schuld des gläubigen misst
In dem man sie nicht vergisst
Man kocht in gleicher Küche
Und kreist um gleiche Gerüche.

Die Schuld erzeugt den strengen duft
Der vernebelt die klare luft
Verzieht er die Grimasse
Während ich die schuld ziehen lasse

Die Schuld im herzen wächst
Während die zeit aus ihren wunden kleckst
Die zeit tropft auf den heissen stein
Und lässt das beschuldigen nicht sein

Die schuld weist man sich zu
Wie die Angst gleichermassen
So kriegt man nie zeit zum ruhn
Oder zeit zum spassen.

Wenn die schuld dich bestimmt
Und dir die zeit weg nimmt
Dich als sündigen entlässt
Dann erzeugt dies den letzten rest.

Boris
Beiträge: 838
Registriert: 06.11.2013, 20:38

Re: Schuldlose Freiheit

#2 Beitrag von Boris » 17.06.2018, 16:29

Schön ... :D
Wenn ich mich selbst wirklich kenne, kenne ich auch meine Mitmenschen. Wenn ich mich selbst liebe, kann ich auch andere lieben.

Antworten

Zurück zu „Eigene Gedichte“