Unsere Familie

Nachricht
Autor
fridolin
Beiträge: 1922
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Unsere Familie

#21 Beitrag von fridolin » 08.06.2018, 14:14

@ gläubiger, Das Einsehen und Eingestehen von grundlegenden Fehlern ist per System schon deshalb ausgeschlossen, weil das "Apostolat" nahezu unfehlbar ist (vgl. Veröffentlichung Botschafts-Studie)! Und bar jeglicher Realität wird das genau so von den Genannten gelebt und eingefordert.
Schneider erinnere noch in 2018 daran, dass die Mitglieder neuapostolische Lehre erwarten.
Alles ist unter Kontrolle. Wir folgen den Aposteln nach, weil wir wissen, Jesus ist mit ihnen. Jesus ist in der NAK am Werk und er ist dort sehr aktiv. :D

Wenn das der gelebten Wirklichkeit entsprechen würde, hätte vieles anders laufen
müssen. Den Beweis ist die Kl. bis heute schuldig geblieben. Stattdessen wird immer wieder neu gebastelt, statt demütig zu werden :D

Müsste die NAK wo Jesus besonders aktiv ist, nicht der besonderes hell leuchtende
Glaubenstern am christlichen Horizont sein. Eigentlich müssten die Gemeinde aus den
Nähten platzen. :D
Das Gegenteil ist der Fall, eine Gemeinde nach der anderen wird geschlossen. :D

https://nak-aussteiger2010.beepworld.de/aktuelles1.htm
Das Evangelium ist gebunden an die Apostellehre:
„Lasst uns jetzt ganz konkret zu unseren Geschwistern kommen. Was steht denn ihnen zu? Ja die wollen das Evangelium hören. Also unsere Predigt soll zumindest bibelkonform sein. Na klar. Liebe Brüder, lasst uns immer wieder prüfen, auch was wir so predigen, ob das mit der Bibel übereinstimmt. Wir sind als Helfer des Apostolats gesandt. Lasst uns auch immer wieder prüfen, dass was wir predigen, der Apostellehre entspricht. Wir sind ja nicht da, um das Alte Testament zu predigen. Wir sind da, um das Evangelium Jesu Christi, wie sie in der Apostellehre in der Bibel dargestellt ist zu predigen. Mit dem Alten Testament haben wir viel weniger zu tun. Also lasst uns da auch treu den Geschwistern liefern, was ihnen zu gute steht, worauf sie warten mit recht, das Evangelium Jesu Christi, die Apostellehre.
Stap Schneider bestätigt am 01.04.2018 in Nottingham:
Jesus lebt, er arbeitet, er ist aktiv. Er hat den Aposteln gesagt: „Ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende.“ Die heutigen Apostel sind nicht einfach nur Männer, die eine Verantwortung für eine Kirche haben. Sie sind nicht nur einfach die Nachfolger derer, die vor Hunderten von Jahren das Werk begonnen haben und sie geben ihr Bestes um die damalige Tradition aufrecht zu erhalten. Wir sind aktiv und der lebende Jesus ist mit ihnen. Es sind nicht nur einfach Kirchenführer, die versuchen eine Kirche am Leben zu erhalten.
Ja, wir glauben, Jesus ist hier und er ist aktiv. Wir glauben an sein Versprechen: Ich will bei euch sein bis ans Ende. (…) Lasst uns Zeugen sein, lasst uns beweisen, dass seine Lehre in die Gegenwart passt. Wir haben keinen Grund zur Angst. Alles ist unter Kontrolle, Jesus ist da. Wir folgen den Aposteln, weil wir wissen, er ist mit ihnen.

Benutzeravatar
gläubiger
Beiträge: 193
Registriert: 06.12.2016, 09:53

Re: Unsere Familie

#22 Beitrag von gläubiger » 08.06.2018, 14:48

Ja, genau so ist es, lieber Fridolin.

Die Gedanken könnten 1:1 von mir sein.

Die Fragen von Dir würde ich gerne noch ergänzen: Wo ist der Hlg. Geist in der NAK denn noch spürbar? Und wenn er spürbar/erlebbar wäre, wo ist dann die Begeisterung (=volle Kirchen)?

Wenn diese Fragen der KL gestellt würden müsste sie ehrlich eingestehen, dass angesichts der katastrophal rückläufigen Besucherzahlen (v.a. bei den sog. "großen" Gottesdiensten) offensichtlich der Geist den hohen Herren abhanden gekommen sein muss. Oder zumindest extrem gedämpft wirkt :mrgreen:

Die Milchmädchenrechnung der KL wird nicht aufgehen. Und ich bedauere sehr, dass nun dort ein Klima der ängstlichen Starre und Rückbesinnung auf "alte Werte" herrscht. Das wird die negative Entwicklung nur noch beschleunigen. Nicht, dass ich das wollte oder schadenfroh bin. Aber in meinem Hinterkopf dröhnt immer noch die Botschaft "Wenn das Werk von Gott ist, wird es niemals untergehen!".

In diesem Sinn: Chor bitte - "Die Sach ist dein..."

We will see :lol:

Gläubiger
Fakten helfen Missverständnisse zu vermeiden und können als Grundlage einer sachlichen Lösungsfindung hilfreich sein!

Wolf
Beiträge: 42
Registriert: 03.12.2017, 19:30

Re: Unsere Familie

#23 Beitrag von Wolf » 08.06.2018, 16:34

Lieber Gläubiger lieber Fridolin,
Ich frage mich oft was wäre wenn n der NAK der HG tatsächlich „brausen“ und Jesus seine. Kirche „regieren“ würde
Dann:
Würden die Apostel alle Mittel an Zeit und Geld in die Verbreitung der Lehre investieren

Wären die Apostel kreativer wenn es um die Gewinnung von Seelen geht und würden nicht nur Apelle an die NAK Mitglieder richten dem „Nächsten“ das Evangelium zu verkünden

Bräuchte man keinen Plan bis 2030 um Kirchengebäude nach Effizienz zu bewerten.

Hätten die Apostel Gottvertrauen. Dass sie kein Vertrauen in die Macht Gottes haben hat sich in der NS Zeit gezeigt als sie lieber mit den Nazis gemeinsame Sache gemacht haben als standhaft zu bleiben.

Würden sie keine große Vermögen anhäufen sondern darauf vertrauen dass Gott alles nötige gibt.

Hätte Jesus seine Kirche nicht seit 2000 Jahren in die Irre rennen lassen um jetzt u.a. zu merken dass die NAK nicht die einzige sondern „eine“ christliche Kirche ist.

Benutzeravatar
gläubiger
Beiträge: 193
Registriert: 06.12.2016, 09:53

Re: Unsere Familie

#24 Beitrag von gläubiger » 08.06.2018, 17:10

Sehr gut, Wolf!

Und jetzt kommt das Wichtigste: Hätte Jesus oder sein Vater, wenn es denn ein einziges, SO heilsnotwendiges, exklusives und alleinseligmachendes Werk für die Erlösung der Menschheit durch lebende Apostels rd. 2000 Jahren nach seiner Auferstehung geben sollte, NICHT WENIGSTENS EINMAL DARAUF HINWEISEN KÖNNEN? Hätte er, wenn es so wichtig für den "Heils- und erlösungsplan Gottes" ist, nicht wenigstens die Auswahl der "AUSERWÄHLTEN" erläutern können? Hätte er nicht wenigstens einmal darauf hinweisen können und müssen, dass es irgendwann wieder "lebende Apostel" geben wird? Warum hat denn Jesus seinen Aposteln nicht klar den Auftrag gegeben, weitere Apostels zu ordinieren?

NICHTS, NICHTS aber auch GAR NICHTS ist davon zu lesen. Ah doch, es ist ein Hinweis auf "falsche Apostel" vorhanden. Man muss sich schon fragen, ob und wie das zusammen passen kann...

Nachdenkliche Grüße

Gläubiger
Fakten helfen Missverständnisse zu vermeiden und können als Grundlage einer sachlichen Lösungsfindung hilfreich sein!

fridolin
Beiträge: 1922
Registriert: 05.02.2011, 20:10

Re: Unsere Familie

#25 Beitrag von fridolin » 08.06.2018, 18:01

Aber in meinem Hinterkopf dröhnt immer noch die Botschaft "Wenn das Werk von Gott ist, wird es niemals untergehen!".

In diesem Sinn: Chor bitte - "Die Sach ist dein..."
War nicht Schmidt der Urheber des Spruches. :?:

Er hat wahrscheinlich recht. Die NAK wird nicht untergehen. Sie wird höchstwahrscheinlich fortbestehen.
Aber mit anderen lukrativen Geschäftsfeldern. :D

M. M. nach wird sie hier in Europa und in Übersee ihre Geschäftsfelder komplett in Richtung Immobiliensektor umstellen und dort immens erfolgreich sein. :D
Auch Veranstaltungen aller Art anbieten, durchführen und vielerlei andere Dinge werden im Programm sein :D
Schade das wir nicht in das Jahr 2040 schauen können. :D

Wolf
Beiträge: 42
Registriert: 03.12.2017, 19:30

Re: Unsere Familie

#26 Beitrag von Wolf » 08.06.2018, 22:00

Lieber Gläubiger,
Sie haben mich auf eine Idee gebracht.
Kennen Sie das Märchen RUMO von Walter Mörs?
Es handelt von einem Wolpertinger bzw Wolpertingern. Wird ein Wolpertinger in der Fremde geboren bildet sich in seiner Jugend ein silberner Faden in seiner Wahrnehmung der ihn, wenn er ihm folgt, direkt nach Wolperting führt.
Soweit das Märchen
In der Natur werden viele Tiere z.B. Lachse, Vögel etc. getrieben einen bestimmten Ort aufzusuchen.
Für Gott wäre es ein leichtes gewesen jedem Mensch den Impuls einzugeben sein Erlösungswerk zu suchen und zu finden.
Der Mensch könnte dann frei entscheiden welchen Weg er gehen will.

Jinn
Beiträge: 87
Registriert: 10.12.2017, 12:49

Re: Unsere Familie

#27 Beitrag von Jinn » 10.06.2018, 16:57

Fridolin hat geschrieben:Ganz so einfach ist das nicht.
Lieber Fridolin,
doch, so einfach ist es - für mich. :wink:
Meines Erachtens braucht es keine NAK, schon gar nicht eine wie auch immer versuchsreformierte. Aber selbst dann, wenn sie sich komplett den anderen, großen christlichen Kirchen anpassen würde: Sie wäre so unnötig wie ein Kropf.
Aber ich denke, angesichts der kompletten Verlagerung auf den Monetenbetrieb (da gabs doch mal den Tanz ums goldene Kalb, nicht wahr) wird diese Sekte den Weg aller monetären Sekten gehen. Wo viel Knete ist, sind auch die nicht weit, die man gesetzmäßig Kriminelle nennt.
Danach wird's dann erst recht einfach: Die Guten Töpfchen, die Schlechten in den Knast. :D

Herzlichst Jinn

Benutzeravatar
gläubiger
Beiträge: 193
Registriert: 06.12.2016, 09:53

Re: Unsere Familie

#28 Beitrag von gläubiger » 12.06.2018, 10:33

Und interessanterweise klingt vor diesem Hintergrund in meinem Ohren ein bekanntes Wort:

"Verkaufe alles, was Du hast und gib's den Armen"

Was wäre das für ein positiver Effekt, wenn die NAK - und sei es nur ein Großteil - der Gelder über die sie verfügt in Tafeln, Obdachloseneinrichtungen, Flüchtlingshilfe, Kitas und Kindergärten, Unterstützung für Bedürftige, Bildungseinrichtungen, usw. investieren würde?


Tja, auch hier entlarven sich die Handelnden als schonungslose Geldvermehrer. Und bitte verweist nun nicht auf die großen Kirchen: Die haben natürlich auch Unsummen an Geld angehäuft, aber die haben auch caritative und soziale Einrichtungen, die auch eine Menge Geld kosten. Das könnte die NAK wenigstens in kleinerem Masse auch mal in Deutschland aufbauen und das Kirchengeld im Sinne Jesu verwenden.

Monetenmässige Monster-Grüße

Gläubiger
Fakten helfen Missverständnisse zu vermeiden und können als Grundlage einer sachlichen Lösungsfindung hilfreich sein!

Antworten

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“