glaubensforum24

Das Forum für christlichen Dialog und Austausch
Aktuelle Zeit: 16.12.2017, 10:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 122 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 9, 10, 11, 12, 13  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 29.09.2017, 08:22 
Offline

Registriert: 14.02.2016, 20:51
Beiträge: 49
Naja - wenn ich jetzt mal an die Würth-Gruppe mit deren Schrauben denke und mir den Umsatz 2016 mit runden 1,7 Milliarden €uronen anschaue und dann an diesen gewissen Zehnten denke, da komme ich so ins Grübeln.... :roll:

Ob der Prof. h.c. Reinhold Würth da auch die runde 170 Mio €uronen an die NAK rüberschiebt?
Und dann auch noch von der Steuer absetzt???

Sinniert ein
Alter_Esel_?

_________________
...gib dem Menschen etwas Macht und es wird sich sein wahrer Charakter zeigen...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.09.2017, 10:32 
Offline

Registriert: 28.11.2007, 00:15
Beiträge: 1193
Wenn das Unternehmer-Opfer jetzt vom Umsatz statt vom Ertrag zu erbringen ist, bin ich ruiniert :shock: :shock:

_________________
Das ist unsere Berufung, dass einer dem anderen Rast biete, auf dem Weg zum ewigen Haus.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.09.2017, 12:59 
Offline

Registriert: 05.02.2011, 20:10
Beiträge: 1724
@gärtner
Zitat:
ein sehr guter neuer Beitrag zum Thema Opfer in der NAK wurde gestern auf naktalk veröffentlicht. Es lohnt sich diesen ganz zu lesen um dieses Opfersystem besser zu verstehen.
http://www.naktalk.de/das-evangelium-vom-geld/


Danke Gärtner für den Hinweis. Eine aufschlussreiche Ausarbeitung von naktalk. Ein Beitrag der sich wirklich lohnt ganz zu lesen.
Biblische Kontexte zu berücksichtigen ist in der NAK nicht unbedingt der Renner. Ein bis zwei Verse rausgepickt, schon wird daraus praktisch eine verbindliche Opferlehre gestrickt. :D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.09.2017, 13:20 
Offline

Registriert: 07.07.2011, 09:52
Beiträge: 350
Auch von mir herzlichen Dank an Gärtner!!! Ich hoffe nur, dass diesen Artikel noch rechtzeitig viele, viele "opfertreue" NAKler vor dem Erntedanksonntag mit obligatorischem Erntedankopfer lesen!!!! (Und endlich den Mut haben, davon abzulassen!!!!!)

Deshalb appelliere ich hiermit an alle Foris, diesen Artikel so weit wie möglich "unter die Leute" zu bringen!!!!!!!!

Wer das Bedürfnis hat, Gott mit einem Sonderopfer Dank zu sagen, der findet gewiss zahllose Möglichkeiten dafür, finanziell oder auf andere Weise weltweit Gutes an seinen Mitmenschen zu tun.

Ich spende sehr gern - auch in dem Bewusstsein, dass es Gott gefällt. So sehe ich das - andere sehen es anders. Aber eben alles freiwillig und ohne jeglichen inneren oder äußeren Zwang, einfach, weil es mir Freude macht, und weil ich auch weiß, wofür meine Gaben verwendet werden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.09.2017, 14:09 
Offline

Registriert: 05.02.2011, 20:10
Beiträge: 1724
Auch die Aufschlüsselung der Kirchensteuer an Hand von Beispielen ist exelent gelungen.
Nach dem lesen des Beitrages auf NAKtalk kommt unweigerlich die Frage auf, sind wir abgezockt worden?
:roll: :?: :?:


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29.09.2017, 16:51 
Offline

Registriert: 12.04.2016, 09:23
Beiträge: 56
fridolin hat geschrieben:
Nach dem lesen des Beitrages auf NAKtalk kommt unweigerlich die Frage auf, sind wir abgezockt worden?
:roll: :?: :?:
Erst jetzt?

Da gab es doch schon vor manchen Jahren derartige Abhandlungen über das Opfer in der NAK, worin offengelegt wurde, mit welchen Tricks, eigenwilligen Bibelinterpretationen und Bibelwortverdrehungen die NAK (und auch viele evangelikale Gruppen) ihre Schäfchen bescheissen. Ich meine, eine solche Abhandlung war damals bei Mediasinres. Oder war es die Wächterstimme? Auf jeden Fall wurde dort auch auf viele Punkte hingewiesen, auch auf die Querverbindung zum Propheten Nehemia.

Die Frage stellt sich damals wie heute: Wie kommt dieses Wissen über die hinters Licht führende Bibelauslegung zu den auch heute noch treu ihren Obolus entrichtenden NAK-Schäfchen??? Und was braucht es, damit diese Botschaft auch in deren Köpfen ankommt???

_________________
Niemand glaubt, dass die Bibel meint, was sie sagt. Jeder ist stets davon überzeugt, dass sie sagt, was er meint.(George Bernard Shaw)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.09.2017, 07:15 
Offline

Registriert: 12.04.2016, 09:23
Beiträge: 56
Google, oft getadelt und verurteilt und trotzdem immer wieder hilfreich ...: http://web.archive.org/web/20070630225737/www.mediasinres.net/finanzen-in-der-nak/kirche-und-das-liebe-geld/. Wie heisst es doch: Es ist schon längst alles gesagt, nur noch nicht von allen.

Übrigens, man kann offenbar dort noch alle Artikel von Mediasinres abrufen :idea: In dem Zuammenhang: Weiss jemand noch den vollen Namen und die URL der Seite CiD, die es leider auch schon lange nicht mehr gibt?

_________________
Niemand glaubt, dass die Bibel meint, was sie sagt. Jeder ist stets davon überzeugt, dass sie sagt, was er meint.(George Bernard Shaw)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.09.2017, 11:04 
Offline

Registriert: 11.12.2007, 16:41
Beiträge: 4192
[ :arrow: NaC-Kolb (USA) ] hat geschrieben:
Our offerings

Divine service theme for the month of October, Our offerings


On the first Sunday of the month we will begin by exploring the different meanings attributed to the term “offering” in the Old and New Testaments. Let us never see our material offerings as a bothersome duty or expect earthly prosperity in return. They must always be an expression of our gratitude. The blessing of God also extends far beyond the material and temporal dimension— ultimately affecting our future with God.

On the following Sunday we will occupy ourselves with the question of how we can show a token of our love and gratitude toward God and our neighbor with our imperfect offerings.

“It is more blessed to give than to receive”—this is the focal point on the third Sunday in October, and it begins by illuminating the difference between earthly and spiritual wealth. We are called upon to let others share in our spiritual wealth as well.

On the ensuing Sunday we are to occupy ourselves with the question of how to set priorities when it comes to our offerings and sacrifices. Subjecting ourselves to the divine will does not mean we have to give up our personality. In fact, this effort will serve to our salvation and provide active support for the visible church.

The last Sunday service in October serves to prepare the way for the divine service for the departed. The emphasis here is on thoughts about how to proclaim salvation in Christ—both in this world and in the beyond.


Werte Freshupper for offer, liebe Receiver und all ihr Giver 8),

was für ein Glaubenserlebnis wie das Thema ums Erdenrund unters “Gottesfolg” gebracht wird. Gott kann den Hals einfach nicht voll genug kriegen. Mit dem Aussterben der menschenähnlichen Vorformen, die also nicht mit einer unsterblichen Seele ausgestattet worden waren, begannen beseelte Menschen Gott zu danken (opfern). Seitdem scheffelt Gott Opfer. Diese Tatsache mag selbstbildhafte Elemente enthalten, ich rate aber dazu, nicht zu sehr zu analysieren, was textwörtlich und was selbstbildhaft zu verstehen ist. Das führte uns im Glauben weiter. Noch keine abschließende Bemerkung: Die Opfer, die hier angeschnitten sind, sind für die Erreichung unseres Glaubenszieles zwar nicht entscheidend, aber die Stammapostel müssen als Opfernehmer einen klaren „ökomenischen“ Standpunkt vertreten. Es ist nicht nötig und auch nicht sinnvoll, dass sie sich selbst in Widerspruch zum Segen bringen. Dies habe ich damals 2010 mit herzlichen Grüßen von meinem Stapst Dr. Wilhelm I. empfangen dürfen (Ergänzende Ausführungen zu unserem Verständnis der heiligen Schrift).

Und im Erntedankopfermonat Oktober im Jahre des Herrn 2017 bringen es die Gotteslightgedanken am dritten Oktobersonntag kornbauernschlau auf den Punkt: “It is more blessed to give than to receive”—this is the focal point on the third Sunday in October, and it begins by illuminating the difference between earthly and spiritual wealth. We are called upon to let others share in our spiritual wealth as well".

Da hortet Gott als receiver seit dem Aussterben der Menschen ohne unsterbliche Seele viele tausend Jahre lang Opfer und seine Knechte tun es ihm beim Anhäufen von Reserven gleich. Dann sind sie als „receiver“ also schon immer „less blessed“. Und allerhöchstwahrscheinlich sind die vielen Opferer als „Giver“ die wahren Schuldigen an der Misere der „Receiver“, dass Gott und seine Knechte auf Opfernehmerseite sich allgottesdienstlich gegenseitig ihre Hände in permanentadventlich sündenvergeblicher Unschuld waschen müssen.

Es ist alles wie verblessed.

Vielen Dank an Albert und gärtner für die beiden links.

s.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 30.09.2017, 16:57 
Offline

Registriert: 05.02.2011, 20:10
Beiträge: 1724
http://waechterstimme.orgfree.com/in-sond.html
Ein weiterer interessanter lesenswerter Link zum Thema.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08.10.2017, 20:30 
Offline

Registriert: 08.07.2016, 18:00
Beiträge: 38
es gibt wieder einen neuen Beitrag auf naktalk zum Thema Opfer
http://www.naktalk.de/einen-froehlichen-geber/

_________________
Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.
(Bertolt Brecht)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 122 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 9, 10, 11, 12, 13  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 13 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de