glaubensforum24

Das Forum für christlichen Dialog und Austausch
Aktuelle Zeit: 16.01.2018, 22:17

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 334 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 30, 31, 32, 33, 34
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: BaV II
BeitragVerfasst: 02.01.2018, 14:08 
Offline

Registriert: 06.11.2013, 20:38
Beiträge: 783
fridolin hat geschrieben:
...
Schon wieder gehobene Ansprüche, besonderer Dienst verbunden mit besonderen göttlichen Vollmachten.
...

Für die gehobenen Beiträge gibt´s eben nur Gehobenes geliefert :lol:
Die Getreuen glauben und zahlen doch gern 8)

Lacht Boris

_________________
Wenn ich mich selbst wirklich kenne, kenne ich auch meine Mitmenschen. Wenn ich mich selbst liebe, kann ich auch andere lieben.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: BaV II
BeitragVerfasst: 03.01.2018, 17:47 
Offline

Registriert: 11.12.2007, 16:41
Beiträge: 4208
Artikel 5 Der Stammapostel

2. Der Stammapostel wird durch seinen Amtsvorgänger ernannt, oder, sofern eine solche Ernennung fehlt, aus dem Kreise der Bezirksapostel und Apostel gewählt.

3. Der Stammapostel beruft den Bezirksapostel (Kirchenpräsidenten), die Apostel und Bischöfe. Er kann sie in den Ruhestand versetzen, einstweilen beurlauben oder bei Vorliegen eines wichtigen Grundes abberufen. Der Stammapostel kann hierzu einen Vertreter beauftragen.


Artikel 5: Der Stammapostel

2) Die Berufung des Stammapostels ist in den Statuten der „Neuapostolische Kirche International“ geregelt.

3) Der Stammapostel beauftragt den Bezirksapostel (Kirchenpräsident) und ordiniert die Apostel. Er kann sie in den Ruhestand versetzen, einstweilen beurlauben oder bei Vorliegen eines wichtigen Grundes abberufen. Der Stammapostel kann hierzu einen Vertreter beauftragen.


[ :arrow: nak.org ] hat geschrieben:
Neue Statuten der Neuapostolischen Kirche einstimmig verabschiedet (28.10.2010)
Zürich. Die Internationale Apostelversammlung am 21. Mai 2010 in Kapstadt (Südafrika) verabschiedete einstimmig eine Revision der Statuten der Neuapostolischen Kirche International, kurz NAKI. Neben vielen kleinen Änderungen wurde vor allem eine sog. Delegiertenversammlung eingeführt, um die Versammlungskosten zu reduzieren… .

Die Mitglieder delegieren für definierte Geschäfte ihre Rechte an einen Vertreter (Delegierten), der von ihnen gewählt wird.

Schliesslich wurde die Revisionsstelle von NAKI (PricewaterhouseCoopers) im Handelsregister eingetragen.


Artikel 7 Der Stammapostel

7.1 Der Stammapostel wird durch seinen jeweiligen Vorgänger berufen (Art. 7.7.10). Fehlt eine solche Berufung oder wurde der Stammapostel abgewählt, so wird der Stammapostel durch die Bezirksapostelversammlung (Art. 8.12) bzw. die Apostelversammlung (Art. 10.3.2) aus dem Kreis der Mitglieder der NAKI gewählt.

Sein Amt beginnt mit der Ordination. Die Ordination erfolgt nach dem Tod des bisherigen Stammapostels, nach Feststellung von dessen definitiver Dienstunfähigkeit, bei dessen Eintritt in den Ruhestand, nach dessen Amtsniederlegung oder Abwahl, und zwar aufgrund der Berufung durch seinen Vorgänger bzw. der Wahl durch die Bezirksapostelversammlung bzw. die Apostelversammlung.

Die Ordination erfolgt durch den in den Ruhestand tretenden Stammapostel bzw. durch den dienstältesten Bezirksapostel. Sie wird sämtlichen Gemeinden der Neuapostolischen Kirche unverzüglich zur Kenntnis gebracht.


Werte „Statuten", liebe Amtsschimmel (Paradehengste) und all ihr Konsumenten in den rechtlich unselbständigen Bezirken und Gemeinden 8),

in Anbetracht des gegenwärtigen Amtstufendurcheinanders (will die BaVi drei oder vier Ordinaktionstufen?) man muss durchaus nicht Blödheit unterstellen, wenn das nakademische Begriffschaos auch mit kirchenfinanzstrategischer Absicht erklärt werden kann.

2010 wurden die neuen Deli-Apostel implementiert (wir berichteten) und wenn man sich die allerhöchste Dienstreiseplanung 2018 anschaut muss man feststellen, dass sich der Stapst zumindest in seiner Reiswut treu bleibt (chiefs schedule). Doch auch die BaVianer reisen lieber selber (Poolpartys, Dortmunder Radisson Blue…), anstatt zu delegieren. Einen Bericht von einer DeVi (Delegiertenversammlung internaktional) habe ich seit 2010 noch nicht zu sehen bekommen. Da bleiben die BaVianer ihrem Stapst treu. Felsenamtsfeste Beständigkeit zeigen die Bapse auch mit ihrer kollektiven Verweigerung der Veröffentlichung des Forschungsberichts.

Und Bezirksapostolizist R. Krause formuliert den Rausschmiss von Ap. E. Krause auch nicht als „Abberufung“, sondern total nebulös als „Entbindung“ („Entbindung“), geradeso als ob Rüdi schwanger gewesen wäre oder als Hebamme jemand entbunden hätte (Rüdi hat entbunden).

Bei so einem Begriffschlendrian – unter Rüdi wird ein neuer Stapst entweder ernannt oder gewählt; unter Rainer wird ein neuer Stapst berufen; unter NaKi wird ein neuer Stapst ordiniert -, ist das Chaos beim Amtsverständnis also par excellence gotteshausgemacht (die BaVi-Clique bleibt sich auch 2018 treu).

Chor bitte: „Ich bin Apostel von Beruf“ (wir berichteten).

Moderne Lied-Apostel (satzungsunbekannt) wollen das neue Lead sogar auf der Apostelmesse IJT 2019 aufgeführt haben, um zu zeigen wie dollerant sich die BaVianer mittlerweile gemausert haben und einer €päischen „ACKeptanz“ nichts mehr abträglich wäre… .

s.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: BaV II
BeitragVerfasst: 13.01.2018, 10:49 
Offline

Registriert: 11.12.2007, 16:41
Beiträge: 4208
Christ sein heißt Christus nachfolgen (09.01.2018)

Neues Jahr – neues Glück. Schön wär’s, denn nicht alle Menschen werden darin einstimmen können. Viele nehmen die alten Sorgen mit ins neue Jahr. Und bleiben dennoch treu im Glauben an Gott. Warum? Weil sie nach vorn schauen.

Nun fällt das Heil nicht einfach in den Schoß. Zwar ist es Geschenk Gottes an uns Menschen, dennoch wollen wir auch unseren Einsatz liefern und bestimmte Wesensmerkmale an den Tag legen. Etwa der Wille zur Nachfolge Christi. Sie soll bestimmendes Element in Leben des Christen sein. Christ sein und Christus nachfolgen gehören zusammen wie zwei Seiten einer Münze. Wer sich Christ nennt, ist bereit, für seinen Glauben in den täglichen Situationen des Lebens zu kämpfen. Wer Christus nachfolgt, ist bereit, mit ihm zu leiden.


Werter Vorausschauer, liebe einsatzliefernde Nachfolger und all ihr treuen wesensmerkmaleandentaglegenden Glaubenskämpfer 8),

das na-amtliche Verbot der Veröffentlichung des Forschungsberichts bereitete mir im alten Jahr Seelsorgen, die ich mit ins neue Jahr nehmen musste, da meinen Seelsorgern meine Seelsorgen hinten an den Ämtskörperhosen vorbei gegangen waren (neues Jahr - alte Seelsorgen). Gerade wegen des Botschaftdesasters, wg. des stäpstlichen Veröffentlichungsverbotes, wg. des Opferkultes der Präfixapostel halte ich nichts vom diplonakischen Treuespagat (Horrorskop), sondern eher etwas von der Wahrheit des Evangeliums (gerade wenn die Wahrheitsvarianten der Apostel der Wahrheit des Evangeliums diametral gegenüberstehen).

Dabei mache ich nicht so einen Glaubensspagat wie viele NaktivistInnen und deren Letztentscheider, die dem Spagat die Treue halten, dabei heißt es: „…Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon(Mt 6,24). Bei der Vergangenheit der Neo-Apostel ist es doch kein Wunder, dass sie nach vorn geschaut haben wollen, denn sie fürchten den salzsäuligen Blick zurück wie der Teufel das Weihwasser.

Nun fällt das Heil nicht einfach in den Schoß. Zwar ist es Geschenk Gottes an uns Menschen…“ - für Pater Johanning jedoch nicht im Sinne an eine freiwillige Eigentumsübertragung einer Sache oder eines Rechts an den Beschenkten ohne Gegenleistung. Da sind sicherlich Vorleistungen und heiratsschwindelerregende Vertrauensvorschüsse fällig!

Mit Heilsnotwendigkeit des Apostelamtes wird ausgedrückt, dass das Apostelamt zur Erlangung des Heils in Christus unerlässlich ist. Die Frage der Unerlässlichkeit des Apostelamtes stellt sich nur für die Zeit der Heilsgeschichte, in der das Apostelamt zur Bereitung der Brautgemeinde wirkt. Die Unerlässlichkeit des Apostelamtes ergibt sich zunächst aus der Tatsache, dass Jesus nur dieses Amt gestiftet und mit entsprechenden Vollmachten ausgerüstet hat…(„Heilsnotwendigkeit des Apostelamtes“ [abgerufen am 11.01.2018]).

Die Neuapostolische Kirche präzisiert ihr Verständnis von Heil und Exklusivität. Im Endgericht gewährt Gott durch seinen Sohn nochmals Heil. Alle Seelen, die dann vor Gott bestehen, erlangen in der neuen Schöpfung die ewige Gemeinschaft mit Gott. Gott bietet letztlich allen Menschen Heil und Erlösung an, auch wenn sie nicht Mitglied der Neuapostolischen Kirche gewesen sind…(„Neuapostolische Kirche präzisiert ihre Heilslehre: Exklusiv ja, aber ohne Absolutheitsanspruch [24.01.2006]“).

Welcher Variante der Neuapostellehren soll nun die Treue gehalten werden? Offensichtlich hat das „Apostelat“ von geschenktem Heil eine ähnliche kaffeefahrerische Vorstellung, wie die heutzutage gängige Gewinnversprechungsmasche, welche auch immer an ganz bestimmte Vorleistungen geknüpft ist („unser Einsatz ist zu liefern und bestimmte Wesensmerkmale an den Tag zu legen“) und damit sind längst nicht nur die komplizierten Entschlafenenwesensmerkmale der Präfixapostel und sonstiger Seelsorger auf Opfernehmerseite gemeint.

Handelt es sich bei dem schleudertraumatischen Heilslalom ohne Rückspiegel im vorwärtsgewandten Tunnelblick gar um die rundum „acktable“ Entapostolisierung des Neuapostolischen? Chor bitte => („Die Lebermaus“).

Nach dem Forschungberichtsveröffentlichungsverbot herrscht bei Pater Johanning keine „ Katerstimmung “ sondern Hurraapostolizismus und dolle „ Paterstimmung “. AUGEN GERADEAUS - wie der Glaubensschnapsschuss vom rückwärtsgewandten Januar-Model in einer leeren Kirche (Profanierungsopfer?) auf der Showkirchenplakatserie des Stapstes (wir berichteten).

Neu zu ordinierende Bezirksapostel (bei erster Ordination ins Apostelamt) und Apostel legen vor ihrer Amtseinsetzung folgendes Gelübde vor dem Stammapostel oder seinem Vertreter ab:"Vor Gott, dem Vater, seinem Sohn Jesus Christus und dem Heiligen Geist gelobe ich… . Ich anerkenne den Stammapostel als obersten Geistlichen und sichere ihm meine volle Unterstützung zu. Ich bekenne mich zur Einheit mit dem Stammapostel und den mit ihm verbundenen Bezirksaposteln und Aposteln der Neuapostolischen Kirche, deren höchste Pflicht der Glaubensgehorsam, deren höchste Ehre die Treue zu Gottes Werk, deren höchstes Ziel die Vollendung in Christus ist. Als leitendes Amt der Neuapostolischen Kirche will ich für dieses Bekenntnis stets unmissverständlich einstehen und entsprechend dem Evangelium als Apostel der Neuapostolischen Kirche leben" ( § 4.3 der NAKI-Statuten in der Variante vom 29. September 2010).

Was für ein Glaubensspagat (apostelamtliche Spagattreue) wo zwei Herren zur Selbstbildbedienung gedient wird (sehr zur Rollmops-Paterstimmung Kater Johannings). Unter Berücksichtigung der eingewickelten Pfunde in den Apostelschweißtüchern auf dem Sonnendeck der „Globaalisierung“ sind das weniger Seelsorger als vielmehr von Finanzsorgen geplagte „Globaal Prayer“. Schwiegersöhnchenapostel Ehrich nahm im Glaubensgeschäftsjahr 2016 ca. 60 Mio. € ein und verführte ca. 20 Mio. € den Reserven zu, „damit die finanzielle Zukunft der Kirche gesichert ist(wir berichteten).

Jesutreue … Aposteltreue … Mammontreue … - das apostelamtliche Sortiment an Treue-Varianten ist beliebig (je nachdem was beim jeweiligen Adressat im entscheidenden Moment am besten verfängt).

Was war ich naiv, als ich vor einigen Jahren aus Apostelmund vernahm, dass die Präfixapostel von anderen Kirchen noch viel lernen könnten. Dass das nicht so sehr geistlich-seelsorgerisch sondern wohl eher finanzimperiumschachtelmäßig gemeint war, dämmert mir erst so langsam. Was das Bistum Köln mit seinem Dom kann, dürfte finanzstrategisch für internaktional verbandelte Gebieterkirchen mit ihren fernen Glaubensklonkolonien, Paradise-Islands etc. ein Klacks sein. Chor bitte => („Wir lagen vor Nakabasta“).

HMS NaKi ahoi!

s.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: BaV II
BeitragVerfasst: 13.01.2018, 15:08 
Offline

Registriert: 05.02.2011, 20:10
Beiträge: 1794
Zitat:
Bei der Vergangenheit der Neo-Apostel ist es doch kein Wunder, dass sie nach vorn geschaut haben wollen, denn sie fürchten den salzsäuligen Blick zurück wie der Teufel das Weihwasser.


Ein Satz der vortrefflich in's schwarze treffen könnte :D
Die Vergangenheit war nicht immer vorzeigefähig. Für das angeblich alleinige Erlösungswerk Christi, deswegen ein großes Minus. :D

Zitat:
Jesutreue … Aposteltreue … Mammontreue … - das apostelamtliche Sortiment an Treue-Varianten ist beliebig (je nachdem was beim jeweiligen Adressat im entscheidenden Moment am besten verfängt).

Die zu Herzen gehenden Predigten der vergangenen Jahre in einem Satz beschrieben. :D


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 334 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 30, 31, 32, 33, 34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 23 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de