Auf der anderen Seite des Grossen Teichs II

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Heidewolf
Beiträge: 875
Registriert: 03.03.2009, 11:24
Wohnort: Zum Glück wieder auf der Suche.

Re: Auf der anderen Seite des Grossen Teichs II

#201 Beitrag von Heidewolf » 30.09.2015, 11:43

Wer denn Jesu nachfolgen möchte, für den hat Jesus doch auch ein Wort gesprochen.

Da redete Jesus zu der Volksmenge und zu seinen Jüngern 2 und sprach: Die Schriftgelehrten und Pharisäer haben sich auf Moses Stuhl gesetzt. 3 Alles nun, was sie euch sagen, daß ihr halten sollt, das haltet und tut; aber nach ihren Werken tut nicht, denn sie sagen es wohl, tun es aber nicht.

Aus Matth. 23

Von bedingungslos einem Menschen oder einer Kirche nachfolgen steht da nix. Der Mensch möge sich seinen Weg suchen, Gott hilft mit Sicherheit dabei.
17 Wenn aber Christus nicht auferweckt worden ist, dann ist euer Glaube nutzlos und ihr seid immer noch in euren Sünden (1.Kor. 15)

shalom
Beiträge: 4292
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Auf der anderen Seite des Grossen Teichs II

#202 Beitrag von shalom » 19.10.2015, 11:53

[urlex=http://nac.today/de/home/287859][ :arrow: nac.yesterday (abgerufen am 17.10.2015) ][/urlex] hat geschrieben:
Jahrestreffen in den USA

Synode nennt sich das Jahrestreffen, zu dem die Leitung der Neuapostolischen Kirche USA in Chicago zusammengekommen ist. Drei Tage diskutierten Bezirksvorsteher, Bischöfe und Apostel Ende September über Führungsfragen und Sachstände von Projekten und Programmen. Themen waren unter anderem die Ökumene, Erfahrungen mit Alternativen zum Mittwochsgottesdienst sowie Kinder-und Jugendhilfe. Eingeladen waren zu der Synode zudem die Vertreter der Flaggschiff-Gemeinden, so dass das Treffen mehr als 50 Teilnehmer zählte.

Werte Piraten den Nakribik, liebe Flaggschiffe Gottes, und all ihr Glaubensdiskutanten 8),

bereits 2010 konnte der Fluch der Karibik begeistern (wir berichteten). Wenn der Kommandant der BaV-Panamerika
(BaV-Panam) in seinem Glaubensentwicklungsland USA nun von seinem massiv umworbenen Pillarwesen auf Flaggschiffe umgeswitcht ist, dann kann man diesen Richtungswechsel der NaC-USA-Führungselite zunächst nur einmal zur Kenntnis nehmen.

Statische Säulentempel weg – dynamische HMS-NaKi her.

Doch wie steht die BaV-Panamerika zu diesem Paradigmenwechsel der Neuapostolismen? Kann in Panamerika jede Bananengebietskirche machen was sie will? Untergegangene Säulen sind im Mittelmeer zuhauf zu finden. Doch wer stürzte die na-amtlichen Säulenheiligen vom Botschaftssockel? Hatte Gott gar wieder mal STOPP gerufen und sich sein erwähltes Appostolat einen feuchten Kehricht darum geschert (A.P. berichtete)?

Was gibt’s außer dem Midweek-Glaubensexperimentierkasten sonst noch neues von den berüchtigten Dap Kolb’schen Visionen “VISION-Summer 2015” (Vision Summer 2015).?

- Konfirmation: In den gesamte USA (Kerngebiet ohne exterritoriale Visionsgebiete) waren 2015 nur ca. 150 Kinder zu Jugendlichen konfirmiert worden!

- e-Offering / New e-offering website coming in August 2015: “Six years after the original introduction of our church’s eOffering platform we are excited to announce a major update. […] The new site features an updated, cleaner user interface and will be available as a website as well as a mobile-optimized version, allowing easy use via your internet-enabled mobile phone or tablet.

In addition, we have worked with our providers to allow for user accounts, one of the features many of our members have inquired about. While a user account is not required to make a donation, it simplifies your regular and one-time donation process tremendously. […]

In addition, the site will allow for reporting on your previous donations in various settings
”.

- Amtskörperschulung / New Course for ministers: “ In the beginning of April, the New Apostolic Church USA released a new product for ministers, called the Effective Preaching course. This is an online teaching program that helps ministers improve their preaching skills, which will in turn enhance the divine service experience. It had been discussed that there needed to be a central resource for ministers on preaching, since that is a fundamental element of the divine service. The group assigned to this project used many different resources to create the material for the Effective Preaching course. For example, they utilized input from professional public speakers and incorporated information from the past New Apostolic powerful sermon program and other preaching resources. […] We hope that all ministers find this course beneficial to themselves personally and to their congregation. For all current ministers who preach in a divine service, the Effective Preaching course will be a requirement in the future”.

Das NaC-US-System zur Amtskörperausbildung – ein „Online-Teaching-Programm“ - setzt allerdings neue Maßstäbe für den Heiligen Geist. Was den Uraposteln quasi vom Fischernetz weg in den Glaubensschoß gefallen war, ist unter den neuen, noch neuerapostolischen Gebietskirchenchefs nicht mehr ganz so einfach. Um in Zukunft predigen zu dürfen, ist die erfolgreichen Teilnahme an dem us-neunakolischen „Effective Preaching course“ vorgeschrieben, ein karriereunabdingbarer Kurs, der auch rhetorischen Glaubenskredit von weltlichen Profi-Sprechern nimmt.

E-Commerce kennt man ja schon von dem durch Dap. R.Krauses an Gott adressiertes „O-Box-System“. Da im Nakoliszimus mit einer gelungenen Ämterkarriere eine lückenlose Opferkarriere einhergeht – selbst Apostel opfern als Leitende Angestellte / Geschäftlesführer diverses Tochterunternehmen 10% ihres Bruttoeinkommens-, trifft es sich optimal, dass das neue us-glaubenskommerzialisierte „e-offering system“, ein „reporting on your previous donations in various settings“ erlaubt. Wenn die Apostel der Nakloiken sich ihren Nakechismus in wesentlichen Teilen schon von Katholiken ghostwriten lassen, warum sollten nicht auch von anderen Religionen viel lernen, z.B. von den Scientologen deren „lugratives“ Kurssystem („Kirchenstrategie ist Chefsache“) :wink: .

Wenn Gott wieder einmal nicht mehr weiter weiß, wen er seinen Nakoliken als nächsten Amtskörper zur Ordinaktion zu empfehlen hat (erwählt für Amtsberufung), braucht er nur kurz in die "Cloud" zu den "Top-Five" zu schauen und schon ist der zum Amt erwählte sicher ausgemacht. Chor bitte: "Alles nur gecloud".

Das Kolb’sch e-offering & e-learning wird Gott – überlieferte Jesulehre sagt: „Barmherzigkeit will ich, keine Opfer“ –, very amusen :mrgreen: .

s.

_
Beiträge: 604
Registriert: 03.12.2007, 22:04

Re: Auf der anderen Seite des Grossen Teichs II

#203 Beitrag von _ » 19.10.2015, 16:02

Bei "effective preaching" dachte ich, haha, das ist ja so dämlich, das kann sich doch keiner ausdenken. Aber dann wurde es noch besser: "the past New Apostolic powerful sermon program". :lol:

"Effective preaching" scheint dann allerdings doch ein feststehender Begriff in den USA zu sein. 8)

johnnelsonjun
Beiträge: 69
Registriert: 12.06.2014, 08:37
Wohnort: Apud Romanos - Unter (kleinen) Römern
Kontaktdaten:

Re: Auf der anderen Seite des Grossen Teichs II

#204 Beitrag von johnnelsonjun » 20.10.2015, 09:50

shalom hat geschrieben:Wenn Gott wieder einmal nicht mehr weiter weiß, wen er seinen Nakoliken als nächsten Amtskörper zur Ordinaktion zu empfehlen hat (erwählt für Amtsberufung), braucht er nur kurz in die "Cloud" zu den "Top-Five" zu schauen und schon ist der zum Amt erwählte sicher ausgemacht. Chor bitte: "Alles nur gecloud".
Hoffentlich ist die "Cloud" nicht zu oft überlastet :mrgreen:

johnnelsonjun
Beiträge: 69
Registriert: 12.06.2014, 08:37
Wohnort: Apud Romanos - Unter (kleinen) Römern
Kontaktdaten:

Re: Auf der anderen Seite des Grossen Teichs II

#205 Beitrag von johnnelsonjun » 20.10.2015, 10:07

_ hat geschrieben:"Effective preaching" scheint dann allerdings doch ein feststehender Begriff in den USA zu sein. 8)
Es ist tatsächlich auch "very effective":

So vertritt der von Google an Platz 1 gelistete Thom S. Rainer als Professor für Evangelisation und Gemeindewachstum eine Denomination mit 15,74 Millionen Mitgliedern. Dagegen erscheint der ganze Nord- und Südamerikanische NAC-Kontinent mit 362.517 Mitgliedern wie ein Zwerg.

Die an dritter Stelle von Google gelistete Grace Community Church verzeichnet als lokale (!) Gemeinde wöchentlich 8200 Besucher und gehört damit zu den 100 am schnellsten wachsenden Gemeinden der USA. Auch davon kann Mr. Kolb nur träumen.

Man muss das, was dort gepredigt wird nicht gut oder richtig finden und Zahlen sind auch keineswegs ein Beweis für "Richtigkeit". Trotzdem sollte der Blick über "den Tellerrand" wenigstens mal nachdenklich machen. Und "last not least" zeigt der Blick ins Neue Testament, dass da wo Evangelium verkündigt wird, Gemeinden auch immer wachsen. "Selbstbildverkündigung" kann sich allerdings auf keine Verheißung Gottes berufen.

shalom
Beiträge: 4292
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Auf der anderen Seite des Grossen Teichs II

#206 Beitrag von shalom » 20.10.2015, 11:41

[urlex=http://www.nac-usa.org/go-deeper/midweek-experience.html][ :arrow: NaC-USA / go depper / midweek-experience ][/urlex] hat geschrieben:
Midweek-experience

Introduction
We are happy to introduce an enhanced version of our midweek experience focusing on small groups. The intent of this new format is to make it possible for more small groups to form by making the facilitator’s role much simpler. In fact, we have designed a new version that will allow us all to host a small group by simply focusing on opening our homes for fellowship. The apostles and bishops will create the content and direct the discussion via a video presentation.

Werte Simple-role Facilitators, liebe Formate via video presentations und all ihr “Small Groups” 8),

was für ein neues Format Gottes. Mid-wöchentliches Heiliges Abendmahl mit Sündenvergebung ist auf nur noch einmal pro Monat reduziert ("back to the roots"): „But let us recall that it was not that long ago that Holy Communion was not offered in the midweek service […] It is our objective in the USA to heighten the Holy Communion experience on Sunday and use the midweek to more and more learn about Christ in a more interactive mannerQuestion & Answer No 11: So why are you taking away Holy Communion on three services a month? (Frequently Asked Questions [FAQ’s]). Dafür gibt es das noch neuerapostolische Internaktive Gottesformat für die Wochenmitte mit dollen Alternaktiven:
  • - anstatt Glaubenserfahrungen – Midweek Experience
    - anstatt Hauspriester – Facilitatoren
    - anstatt Public Church - Home church (so etwas wie home office)
    - anstatt Vorsteher - Facilitator
    - anstatt Geschwist - Participant
    - anstatt Lightgedanken – Divine Service Guide (DSG) [das meint kein Doppelschaltgetriebe]
    - anstatt Heiliger Geist – YouTube
    Someone locally will need to burn DVDs for those who are not able to use YouTube
Doch wie funktioniert dann der Opferkult mit all dem an Gott adressierten money? „We must understand that Jesus looks at the heart, as He did with the widow, and not the time and location when we offer. Naturally, we need the offerings, for the continual support of the church and I would encourage all to offer with consistency, be it on a Sunday service or using our online eOffering. Question & Answer No 10: How will we offer if we gather in a home for a service or a discussion? (Frequently Asked Questions [FAQ’s]).

:mrgreen:

s.

shalom
Beiträge: 4292
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Auf der anderen Seite des Grossen Teichs II

#207 Beitrag von shalom » 21.10.2015, 05:17

[urlex=http://www.nac-usa.org/go-deeper/midweek-experience/mwe-event-types.html][ :arrow: NaC-USA go-deeper / midweek-experience ][/urlex] hat geschrieben:
Midweek event types

-Traditional Divine service
  • - One traditional divine server per month
    • - House church is acceptable
      - No traditional choir or black and white


- Word service
Key aspects of a word service are:
  • - Variation of traditional divine service
    - Short, inspirational sermon by any ordained minister (includes deacons)
    - No Holy Communion
    - Content is based on the DSG

    - Word Service and Lord’s Prayer


- Worship Evenings
It will combine multiple methods of expression; music, Bible readings, personal testimonies and interactive discussions related to the theme.

- Group Devotional
The purpose of a Group Devotional is to connect the Sunday Divine Services with a work of teaching.
Key aspects of a group devotional are:
  • - An interactive work of teaching led by a facilitator


- Small Group Discussions
***NEW FOR 2015 - New Small Group Content***
  • - Please locate in your mind specifically the members who are not currently participating in our midweek experience due to location, commuting time, or the lack of a good initial experience. Make every effort to recruit these members to at least give it a try.

    Key aspects of a small group discussion are:
    • - Gathering of 3-10 people on a regular basis
      - Takes place in a comfortable setting (e.g. church facility, home, library, cafe, etc.)


Werte „No Traditionals“, liebe Discusser und all ihr vom "Facilitator-Management" Gottes 8),

also die Wochengottesdienste sind bis auf einen pro Monat perdü und der einzige im Monat angebotene Wochengottesdienst soll ohne Chor, ohne traditionelles Schwarzweiß und alternaktiv sogar als profane "homechurch" zelebriert werden („Traditional divine service“).

Auf gut Us-nochneuerapostolisch wird die Woche statt mit Wochengottesdiensten, Heiliges Abendmahl, Sündenvergebung, Gesangstunden, Brüderstunden, Weinbergsstunden nunmehr mit „Worship-Evenings“, „Group Devotionals“ und „Small Group Discussions“ angefüllt.

Die Us-Neoap-Alternaktiven sollen teilweise auch nicht mehr in der Kirche, sondern in profanem Rahmen durchgeführt werden („home, library, cafe, etc.“).

"Our goal is to engage 100% of the members in your congregation who attend the Sunday divine service with the church and each other in a very positive way each midweek. Currently, we engage with only 30-40% (Vision of midweek experince). Es gilt, die Sunday-Nakoliken auch unter der Woche zu mobilisieren und zu binden.

Durch die Youtubisierung des Heiligen Geistes, durch die Youtubisierung des Wortes Gottes haben die Facilitator Gottes ihre Schäfchen auf permanenter Augenhöhe an der kurzen Leine und auch das mit dem an Gott adressierten Opfer ist dank e-commerce viel besser geregelt (Facilitator-Mangement).

Viele kleine konspirnaktive Zellen, leicht zu führen und zu melken. Districtapostles was wollt ihr von einer glaubensvirtuellen "e-church" mehr? Chor bitte: "See you later facilitator" :wink: .

s.

Martha
Beiträge: 231
Registriert: 17.11.2014, 15:41

Re: Auf der anderen Seite des Grossen Teichs II

#208 Beitrag von Martha » 21.10.2015, 07:28

Hallo shalom!

GENAU !!! "...zu binden." Das wollen sie und vor allem die Bindung ans Amt.

Solange man sich nicht wirklich mit dem Evangelium beschäftigt und in seinen anerzogenen Glauben verwurzelt ist,
klappt es doch super :(

Auszug aus dem Ämterdienst 27.5.2015
"Der Amtsträger kann auch nur dann seine Arbeit verrichten, wenn er in der Verbindung mit dem
Apostolat steht. Das ist ja grundsätzlich in unserem Glauben: Das Amt kommt vom Apostel, und
die Amtsvollmacht kommt auch vom Apostel. Der Amtsträger kann also nur arbeiten, wenn er in
Verbindung mit dem Apostolat ist. Das hat jetzt nichts mit der persönlichen Beziehung zum
Apostel zu tun. Es ist ja unmöglich, dass ein jeder Diakon, ein jeder Priester den Apostel per-
sönlich kennt, darum geht es natürlich nicht. Es geht um die Verbindung mit dem Apostelamt,
und das ist ganz konkret. Der Amtsträger kann seine Arbeit nur ausführen, wenn er zum Glau-
bensbekenntnis, den zehn Glaubensartikeln, steht, das ist die Verbindung zum Apostelamt. Der
neuapostolische Glaube ist definiert durch das Glaubensbekenntnis. Ein Amtsträger kann seine
Arbeit nur richtig im Sinne des Herrn ausführen, wenn er zum Glaubensbekenntnis steht, das ist
die Verbindung zum Apostelamt. Diese Arbeit kann er auch nur in der Einheit verrichten, sonst
geht es nicht. Dazu muss ich eine Bemerkung machen: Es ist einfach das Verständnis unserer
Kirche, dass alles in der Einheit und in Verbindung mit dem Apostelamt geschieht. "

Die Predigt hatte im darauffolgenden GD Wirkung in den Gemeinden. So rücken nun alle noch enger ans Amt.

NAK-Mitglieder die ein Verhältnis zu Gott aufbauen können gefährlich werden...

R/S
Beiträge: 444
Registriert: 21.06.2013, 16:12
Kontaktdaten:

Re: Auf der anderen Seite des Grossen Teichs II

#209 Beitrag von R/S » 21.10.2015, 07:35

Anstatt das Seelenheil des Glaubensfußvolkes an neue Gottesdienstformen zu binden, böte sich (nicht nur) für die NAC-USA an, in Analogie zur US-amerikanischen Gesundheitsinitiative „choosing wisely“ (klug entscheiden: http://www.choosingwisely.org/), bei der u.a. die Wahrnehmung des Patienten für Übertherapien geschärft wird, um so überflüssige Diagnostiken und Behandlungen zu vermeiden, zusammen mit sozialpsychologischen und ökumenischen Einrichtungen eine gleichnamige Initiative ins Leben zu rufen, welche sich vorrangig damit beschäftigt, die Wahrnehmung der Gläubigen zu schärfen für seelische Unterversorgung in Glaubens- und Lebensfragen bei gleichzeitig sukzessiver Abschaffung der seelisch-geistigen Überversorgung in Zusammenhang mit Nachfolge- und Gehorsamszwängen usw.
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich…; und irgendwann – wenn sich die Wahrheit nicht mehr leugnen lässt – imitieren sie dich. (In Anlehnung an M. Gandhi)

shalom
Beiträge: 4292
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Auf der anderen Seite des Grossen Teichs II

#210 Beitrag von shalom » 24.10.2015, 18:28

[urlex=http://www.nak.ch/news/reisenotizen/?start=5394-1445292000&berID=5394][ :arrow: NaK-CH / Reisenotizen ][/urlex] hat geschrieben:
Woche 43/2015 (20.10.2015)

Zürich/Schweiz Stammapostel Jean-Luc Schneider traf am Samstagnachmittag in Zofingen ein, begleitet von Bezirksapostel W. Nadolny sowie den Aposteln H.-P. Schneider, M. Schnaufer, W. Schorr und E. Suter. Ebenfalls angereist waren die Apostel und Bischöfe aus der Schweiz.

Von Freitag bis Montag darf ich unseren Stammapostel nach Montevideo und Buenos Aires begleiten.

Werte Jetsetter, liebe Teilnehmer von „Betreutes Dienstreisen“ und all ihr Glaubenshofschranzen 8),

da hatte Dap. Fehlbaum ja auserwählte Apostels aus der zweiten Garde Europas in die Schweiz eingeladen, damit sein J.-L.Schneider auf Stippstapvisite in der Schweiz sich nicht ganz so einsam fühlt (man achte auf die unterschiedlichen Vornamen der beiden Gast Schneiders). Nadl hatte zudem einen Termin im Züricher Führungshauptquartier des Dachverbandes, wo es ums korrekte Mitglieder- und Gemeindezählen in der NaK-BBB und in seinen asiatischen Glaubensklongebieten ging (wie addiere ich richtig / mit dem Pluszeichen auf Duunddu). Seine in die Glaubenswelt gesetzte Parole " 10mehr " steht mittlerweile auf "törneren" Füßen.

Weil J.L. Schneider nur auf Stapstippvisite da war und nie ohne Tross weiterdienstreist (seine CO2-Fußabdrücke scheinen ihm ohnehin egal zu sein), hat der Gastgeber für die nächste Station nach der Schweiz, Dap. Norberto Passuini nicht allen nur Stp. Schneider sondern auch Dap. Fehlbaum quasi als dessen Betreuer / Sekretär mit nach Buenos Aires eingeladen.

Die offiziellen Zahlen aus dem amerikanischen Kontinent waren all die Jahre manipuliert (bei den Mitgliederzahlen hatte der Amtskörper systematisch die vielen Todesfälle unter den Altartisch fallen lassen und auch die berichtete Anzahl der Gemeinden löst Stirnrunzeln aus).

Doch Schwamm drüber. Stp. Dr. Leber war zwar darauf reingefallen doch Gott hat dank des Berichtswesens über die Entschlafenengottesdienste den Überblick in Summe behalten. Dap. Fehlbaum will sich unbedingt die Pensionierung so eines dyskalkulierenden Gebietskirchenpräsidenten Panamerikas einmal livehaftig vor Ort anschauen (er ist selber demnächst dran).

s.

Antworten

Zurück zu „NAK - Neuapostolische Kirche“