LOSLASSEN...!

Nachricht
Autor
Tom aus Franken

#61 Beitrag von Tom aus Franken » 31.05.2008, 12:35

Brombär hat geschrieben:Da ich mich nicht des Vorwurfs schuldig machen möchte, einen Moderator zu kritisieren, ohne selbst für diese Funktion zur Verfügung zu stehen, kann ich Tom auch nicht raten, moderatorisch in ein na-freundliches Kuschelforum zu wechseln. Schade eigentlich.

Bb.
na-freundliches Kuschelforum will und kann ich nicht, aber ich habe was gegen Verunglimpfung, egal wen es trifft, Hier im Beitrag waren es die AT im Zusammenhang mit Loslassen und der Beitrag dazu ging unter die Gürtellinie. Das sich der Schreiber nun mal ganz schnell verabschiedet, war nicht gewollt, zeigt aber auch seinen Willen, an seiner Meinung festzuhalten.

Ich werde momentan durch PN sehr beschimpft, kann aber damit leben, weil es meine Einstellung nicht ändert. Wer einen Stand, egal ob Berufsstand oder Kirchenstand beschimpft, muss einfach mit Gegenwehr rechnen.

Tom aus Franken

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2141
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#62 Beitrag von tosamasi » 31.05.2008, 13:13

Tom,
Wer einen Stand, egal ob Berufsstand oder Kirchenstand beschimpft, muss einfach mit Gegenwehr rechnen.
Mir scheint, Du bist ziemlich selbstgerecht, sonst würdest Du deinen Beitrag zu diesem leidigen Thema mal hinterfragen.
tergram schrieb:
Ob du persönlich den Beitrag des Users als "Beleidigung für der AT der NAK" empfindest oder nicht, spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle. Du hast nicht das Recht, deine Empfindungen auf alle AT der NAK zu übertragen, du hast nicht das Recht, in deren Namen zu handeln.
Tom antwortete:
Und woher nimmst Du das Recht, solches zu schreiben??
Das, zum Beispiel, ist ein gutes Beispiel. :mrgreen:
Und noch was: Solche Sätze erinnern mich...ach das hatte ich ja schon geschrieben.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2141
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#63 Beitrag von tosamasi » 31.05.2008, 13:24

Brombär hat geschrieben:Da ich mich nicht des Vorwurfs schuldig machen möchte, einen Moderator zu kritisieren, ohne selbst für diese Funktion zur Verfügung zu stehen, kann ich Tom auch nicht raten, moderatorisch in ein na-freundliches Kuschelforum zu wechseln. Schade eigentlich.

Bb.
Im Grunde, lieber Brombär, sollte ein Moderator in seiner Funktion tendenzfrei sein, der Neutralität verpflichtet. Diese Souveränität hat nicht jeder, weshalb man bei der Auswahl, und wenn man jemanden schon kennt bzw. einordnen kann, und dann noch Themen wie aktuelle Theologie etc...naja.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Anne
Beiträge: 687
Registriert: 07.02.2008, 13:09

Re: LOSLASSEN

#64 Beitrag von Anne » 31.05.2008, 16:49

Katharina hat geschrieben: Schade, dass solch ein ernster Beitrag übersehen wird, wenn zwei sich streiten.
Schade, dass die Streitereien in diesem thread weitergeführt werden und dein folgender - und sehr besonderer - Beitrag dazwischen untergeht.

Die Erfahrung in anderen Foren zeigt aber, dass es trotz allem möglich ist, gute Gedanken und somit den guten Austausch weiterzuführen...

Ich wünsche es uns allen.

Herzliche Grüße
Anne

uhu-uli

Empathiefähigkeit

#65 Beitrag von uhu-uli » 31.05.2008, 20:43

Liebe Anne,

wie recht du hast ... gestern ... fast keine Beiträge
und kaum entfacht wieder einer ein Frontenthema killt es den Beitrag einer Mutter, die ihr Kind im Bauch gespürt und gleich wieder loslassen musste.

Das ist für mich so taktlos wie ein Streit auf einer Beerdigung oder ähnliches ...

liebe Katharina, ich denke, es gibt viele, die mitfühlend lesen, aber einfach die Worte fehlen ... oder deinen Schmerz hautnah kennen.
Fühl dich lieb umarmt!

Deine Uli

Bild

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2141
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#66 Beitrag von tosamasi » 31.05.2008, 21:23

Liebe Katharina,
ich möchte mich bei dir entschuldigen, dass ich so unsensibel im Thread der Gefühle, und das meine ich nicht ironisch, reagiert, oder besser gesagt, nicht reagiert habe. Deinen Beitrag hatte ich leider ganz überlesen. Ich bin selbst Mutter, und eine meiner Schwangerschaften war komplikationsreich und mit Angst um das Ungeborene erfüllt. Ich lag im Kreißsaal (Wochen zu früh), und neben mir musste eine Mutter ihr totes Kind gebären. Was ich fühlte, und wie ich mit der Mutter fühlte, war ein ungeheurer Seelenschmerz. Meine Schwangerschaft verlief dann trotz aller Komplikationen noch gut, und diese Tochter machte mich bereits vor einigen Jahren zur Oma.
Was ich damit sagen will ist, dass ich deinen Schmerz verstehe, und das Loslassen eines Kindes das Schwierigste und Leidvollste ist, was Menschen widerfahren kann. Für dieses Leid habe ich, wie Uli schon schrieb, keine Worte.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

uhu-uli

Loslassen ...

#67 Beitrag von uhu-uli » 02.06.2008, 21:24

Danke, das du es nochmal so lieb aufgreifst ...

neulich sagte jemand zu mir, ich hätte nicht gedacht, das der Tod von xy mir so zu schaffen macht. Es ist wohl die Endgültigkeit, die plötzlich bewußt wird, da gibt es kein Elternhaus mehr, nur Erinnerungen ...


Bedenkt - den eignen Tod, den stirbt man nur,
Doch mit dem Tod der andern muss man leben.
(Mascha Kaleko)


Bild

Du aber, du wirst Sterne haben, wie sie niemand hat. Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.

Bild

Für den großen Bruder und das kleine Kind in ihm *umarm*

Deine Uli

Benutzeravatar
tosamasi
Beiträge: 2141
Registriert: 24.11.2007, 15:56
Wohnort: tief unten

#68 Beitrag von tosamasi » 02.06.2008, 23:29

uhu-uli schrieb:
Bedenkt - den eignen Tod, den stirbt man nur,
Doch mit dem Tod der andern muss man leben.
(Mascha Kaleko)
Dieser Tage ist eine sehr betagte Bekannte gestorben, und ich dachte, naja, sie war schon lange krank etc. Aber dann auch, man sieht sie nie wieder und mir fielen alle ein, die mir schon auf diese Weise abhanden gekommen sind, die Eltern, Schwiegereltern, Schwäger etc. Und die guten Freunde auch, die noch nicht so alt, nicht alt genug, ins Jenseits gingen. Weshalb man auch am Jenseitsglauben festhält, obwohl ab und an Zweifel kommen, ob es so ist, wie man es gelehrt bekam, wie man glaubt, dass es sei. Man will sie alle wiedersehen, und das geht ja nur dort, an einem Ort an den man glaubt, aus diesem Grund, und auch, weil man im Tod nichts Endgültiges sehen will, und alles Loslassen niemals endgültig sein soll. So glaubt man verzweifelt, weil man nicht verzweifeln will.
Nur der Einfältige fürchtet die Vielfalt
tosamasi

Gesperrt

Zurück zu „Senioren“