Jugendtage 2010

Nachricht
Autor
shalom
Beiträge: 4274
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Jugendtage 2010

#21 Beitrag von shalom » 04.09.2010, 07:35

[urlex=http://www.nak-nrw.de/aktuelles/kurznotiert/100902_jugendtag-in-lettland-2010/][ = > NaK – NRW ][/urlex] hat geschrieben: Jugendtag in Lettland 2010 (02. September 2010)

Riga/Dortmund. Apostel Walter Schorr besuchte am Wochenende vom 20. bis 22. August 2010 Lettland, das von Nordrhein-Westfalen aus seelsorgerisch betreut wird. Dort hielt er den Jugendtag für die jungen neuapostolischen Christen des Landes. Das Programm ging dabei von Freitag bis Sonntag… .

Werte Multi-Kulti-Jugendkultis,

am 22. August 2008 hatte die NaK-NRW schon einmal über Gebietskirchentage für die Zielgruppe außerdeutsche Jugend berichtet (Schumacher ließ 2010 ja ein Teil der Jugend aus außerdeutschen NaK-Territorien wegen des inernaktionalen Flairs zu seinem norddeutschneuapostolischen Jugendtag antreten). Doch auch in den von Mastergebietskirchen aus betreuten Gebieten im Ausland treffen sich auch mitunter die jungen neuapostolischen Christen einmal im Jahr zu Jugendtagen.

Die neuapostolischen Apostel lassen in ihren betreuten Gebieten kräftig investieren. In Klaipeda (wird von Brinkmann und nicht von Nadolny administriert) hatte Apostel Otten z. B. ein neues Jugendzentrum eröffnet. Es soll die Gemeinschaft der Jugendlichen der Region stärken. Zur Verfügung stehen Küche, Billardtisch, Computer, Fernseher und Musikanlage. Es ist neben der Einrichtung in Panevezys bereits das zweite Jugendzentrum der Neuapostolischen Kirche in Litauen.

Möglich wurde die reich gesegnete Einrichtung Dank der Unterstützung durch den Förderverein NAK Karitativ (Segenstag in Saugos / Litauen 2008) .

Durch apostelamtliche Solidarpakistaniererei entstehen nicht nur neue Kirchen im Osten Deutschlands (Immobilien), sondern auch Billardtische, Computer, Fernseher und Musikanlagen (Apostel…geben mir Hoffnung) .

shalöm

shalom
Beiträge: 4274
Registriert: 11.12.2007, 16:41

Re: Jugendtage 2010

#22 Beitrag von shalom » 05.09.2010, 07:42

[urlex=http://www.nak-norddeutschland.de/index/gruppen/norddeutscher-jugendtag/gaestebuch.html][ = > Schumachers Tugendtags-Gästebuch ][/urlex] hat geschrieben: -Grüße - Meinungen - Anregungen / Bernhard (Freitag, 03-09-10 22:21)

Der Eintrag von Bernhard griff in die Privatsphäre von Dr. Kiefer und dem Stammapostel ein und wurde deshalb entfernt

Werte DiskursteilnehmerInnen,

auch ich hatte das o.a. Tugentagsposting auf Schumachers Tugendtags-Gästebuch gelesen und es nicht ehrenrührig gefunden. Sinngemäß hatte „Bernhard“ seine Empfindung geäußert, wie Herr PD Dr. Kiefer sein Studium innernaklich darstellt (PD Dr. Kiefer war ja gewichtiges Element des Tugendtages). "Bernhard" meinte, dass PD Dr. Kiefer Germanistik studiert hätte und in diesem Fach promoviert und habilitiert worden wäre. Zu der Zeit danach schreibt „Bernhard“, dass PD Dr. Kiefer in seinem Fachgebiet Germanistik wohl keine wissenschaftlich nennenswerte Arbeiten mehr veröffentlicht hätte und deshalb ein lohnender Job beim VFB des Stammapostels für ihn nicht unattraktiv gewesen sein könnte.

Bernhard schrieb, dass für das Examen in Ev. Theologie – ZUVOR - die Mitgliedschaft in der Evangelischen Kirche und die aktive Teilnahme am Gemeindeleben usw. durch entsprechende Bestätigungen des zuständigen Pastors nachzuweisen wäre und diese Reglung wohl auch für Aachen gelten würde. Es liegt daher für „Bernhard“ nahe, dass PD Dr. Kiefer Theologie privat vielleicht nur im Nebenfach studiert hätte. Er erklärt dies mit dem Beispiel, dass Germanistik zwar an der Philosophischen Fakultät gelehrt wird, das aber keinesfalls bedeuten würde, dass man 'Philosophie' studiert hätte. PD Dr. Kiefers Chef, Kirchenpräsident und Stammapostel Dr. Wilhelm Leber wäre ja auch als Mathematiker promoviert worden und nicht etwa - wie man angesichts seiner kirchlichen Funktion annehmen und hoffen sollte - als Theologe.

Akademische oder nakademische Titel können mitunter Kompetenz vortäuschen, wo keine ist. Die meisten subalternen neuapostolischen Amtskörper haben – trotz selbstbildprofilgerechtem Ämtertitel - "nicht den Status eines offiziellen Kirchensprechers, der befugt ist, Verlautbarungen des kirchenleitenden Amtes mitzuteilen“(MRS NaK-NRW September 2010). Was nutzt ein Titel ohne Mittel (Sach- und Kernkompetenz eines subalternen Amtsträgers, eines Untergesandten des Bezirksapostels)?

Zu den neuapostolischen Vorträgen PD Dr. Kiefers meint „Bernhard“, dass so wohl kein ernstzunehmender Theologe schreiben würde.

Zum Schluss hatte „Bernhard“ in seinem posting an die GästebuchleserInnen appelliert, sich die na-amtliche Realität einmal mit wachem Verstand anzuschauen, den die Menschen ja von Gott zum Anwenden geschenkt bekommen hätten.


Soviel aus dem schumacherischen Gästebuch seines Tugendtages und zu Kiefers 10 Jahren „Fernbleiben vom Gottesdienst“ / Evangelisches Fremdgehen? (wir berichteten hier und da ) :wink: .

shalöm

Benutzeravatar
centaurea
Site Admin
Beiträge: 1754
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Jugendtage 2010

#23 Beitrag von centaurea » 05.09.2010, 17:52

Eine berechtigte Frage nach der theologischen Kompetenz der KL, oder?
Hat wohl eher wenig mit der Privatsphäre einer öffentlichen Person zu tun, oder?

tergram

Re: Jugendtage 2010

#24 Beitrag von tergram » 05.09.2010, 21:46

Hmmmm... wieso Privatsphäre? :shock:

Es geht bei der von "Bernhard" geäußerten Kritik doch nicht um private Dinge des Herrn Dr. Kiefer, sondern um seinen beruflichen Werdegang, seine Fachkompetenz, aber auch um seine Glaubwürdigkeit. Die Frage, wann und wo Herr Dr. Kiefer welche fachliche Qualifikation erworben hat, ist legitim. Angesichts mancher unklarer Verschwurbelungen in seinem Werdegang ist die Frage auch berechtigt.

Die Fachkompetenz des Cheftheologen der NAK ist doch keine Privatsache, oder?

Benutzeravatar
centaurea
Site Admin
Beiträge: 1754
Registriert: 18.03.2010, 17:55

Re: Jugendtage 2010

#25 Beitrag von centaurea » 06.09.2010, 07:40

genau!

Heinrich

Re: Jugendtage 2010

#26 Beitrag von Heinrich » 06.09.2010, 07:53

Die Frage, wann und wo Herr Dr. Kiefer welche fachliche Qualifikation erworben hat, ist legitim.
Bon jour, Tergram.

Ich habe mal wieder gegoogelt und das hier gefunden:
http://de.wikipedia.org/wiki/Reinhard_Kiefer

Demnach hat Herr Kiefer seinen Doktor in Germanistik gebaut und
n i c h t in Theologie.

Alles klar ?

Gruss aus dem Süden,
Heinrich

tergram

Re: Jugendtage 2010

#27 Beitrag von tergram » 06.09.2010, 07:59

Hallo Heinrich, ja, ich wusste das. Diese Tatsache wird seitens der NAK aber nur zu gern unter den Tisch gekehrt. Sie scheinen einfach nicht zu begreifen, dass solche Versuche im Zeitalter des Internet 'zum Scheitern verurteilt' (!) sind.

Dr. Kiefer schmückt sich zwar nicht mit fremden, aber mit 'andersfarbigen' Federn. Die Fragen sind also sehr berechtigt und auch die Frage nach seiner persönlichen Integrität darf in diesem Zusammenhang gestellt werden. Ob's der NAK passt oder nicht. Ob sie Beiträge aus ihren Foren entfernt oder nicht.

Joh. 8, 32 ... die Wahrheit wird euch frei machen... :wink:

Matula
Beiträge: 1575
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: Jugendtage 2010

#28 Beitrag von Matula » 06.09.2010, 10:45

Sehr intelligent kann Herr Dr. Kiefer aber nicht sein, denn er hat zehn Jahre nicht bemerkt, dass er nur Schrumpfsakramente erhalten hat ! :wink:

tergram

Re: Jugendtage 2010

#29 Beitrag von tergram » 06.09.2010, 10:49

Doch, doch Matula, das hat er bemerkt. Deshalb ist der ja zur NAK zurück-konvertiert. Vermutlich. :mrgreen:

Matula
Beiträge: 1575
Registriert: 16.11.2007, 09:48

Re: Jugendtage 2010

#30 Beitrag von Matula » 06.09.2010, 11:05

tergram hat geschrieben:Doch, doch Matula, das hat er bemerkt. Deshalb ist der ja zur NAK zurück-konvertiert. Vermutlich. :mrgreen:


Es hat aber zugegebenermaßen für einen solch intelligenten Mann doch sehr lange gedauert, bis er es bemerkt hat.

Ich könnte mir von daher gut vorstellen, dass Normalos daher dafür dreissig Jahre oder länger brauchen, bis sie es bemerken.

Gesperrt

Zurück zu „Jugendliche“